vergrößernverkleinern
Rafinha (links) und Manuel Neuer spielten beide ab 2005 für den FC Schalke 04 © getty

Der ehemalige Schalker Rüpel will mit Neuer und dem FC Bayern "endlich Titel gewinnen". Nerlinger erwartet mehr Stabilität.

München - Rafinha feiert bei Rekordmeister Bayern München ein Wiedersehen mit seinem einstigen Schalker Mannschaftskollegen Manuel Neuer.

Der Brasilianer unterschrieb in München einen Dreijahresvertrag bis 2014, nachdem er den obligatorischen Medizincheck bestanden hatte.

Die Bayern sollen rund 5,3 Millionen Euro Ablöse an den FC Genua zahlen. Der 25-jährige Rechtsverteidiger war im Sommer 2010 für acht Millionen von Schalke nach Genua gewechselt.

Nach langem Poker war am Mittwoch auch der Transfer von Nationaltorhüter Neuer vom Schalker Markt an die Säbener Straße perfekt gemacht worden (Bericht).

Rafinha ist "ein gestandener Spieler"

"Ich freue mich sehr, dass der Wechsel nach München zum FC Bayern geklappt hat und ich wieder in der Bundesliga spielen kann", sagte Rafinha.

Mit den Bayern will der Südamerikaner "endlich die Titel gewinnen, die mir bisher versagt geblieben sind. Hier kann ich gegen die besten Mannschaften und die besten Spieler der Welt antreten, ich bin sehr glücklich".

Sportdirektor Christian Nerlinger betonte: "Mit Rafinha haben wir einen gestandenen und erfahrenen Spieler verpflichtet, der unserer Abwehr zusätzliche Stabilität verleihen und uns auch spielerisch weiterhelfen wird."

Heynckes begrüßt Lahms Seitenwechsel

Durch die Verpflichtung Rafinhas steht Bayern-Kapitän Philipp Lahm vor einem Wechsel von der rechten auf die linke Außenverteidiger-Position, wo er bereits in der Vergangenheit starke Leistungen gezeigt hat.

"Wir haben diese Option im Vorfeld mit unserem neuen Trainer Jupp Heynckes besprochen", betonte Nerlinger. Heynckes habe "diese Variante ausdrücklich begrüßt".

Auch Lahm hatte bereits seine Bereitschaft für einen Seitenwechsel signalisiert.

Zugänge zwei und drei

Marcio Rafael Ferreira de Souza, so der vollständige Name Rafinhas, bestritt zwischen 2005 und 2010 insgesamt 153 Bundesliga- und 31 Europapokalspiele für Schalke, ehe er im vergangenen Sommer in die Serie A wechselte.

In Genua, wo er bis zur Winterpause mit dem früheren Bayern-Torjäger Luca Toni zusammenspielte, absolvierte er in der abgelaufenen Spielzeit 34 Partien für den Tabellen-Zehnten.

Neuer und Rafinha, dem auf Schalke ein Rüpel-Image anhaftete und wegen diverser Undiszipliniertheiten Geldstrafen zahlen musste, sind nach Zweitliga-Torjäger Nils Petersen von Energie Cottbus die Zugänge Nummer zwei und drei der Münchner für die kommende Saison.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel