vergrößernverkleinern
Schalke-Manager Horst Heldt (r.) holte Jens Lehmann auch schon nach Stuttgart © getty

Die Gespräche zwischen Schalke und dem Torwart-Routinier sind offenbar in vollem Gange. Konkurrent Fährmann ist eingeweiht.

Gelsenkirchen - Der Manuel-Neuer-Nachfolger Ralf Fährmann kann sich bei Pokalsieger Schalke 04 nicht sicher sein, in der kommenden Saison die Nummer eins zu sein.

"Ich habe nie ein Hehl daraus gemacht, dass wir bei einem Verkauf von Manuel Neuer eventuell einen zweiten erfahrenen Torwart holen. Das weiß auch Ralf Fährmann, der nicht automatisch gesetzt ist. Erst in der Vorbereitung entscheidet sich, wer die Neuer-Lücke schließt und unsere Nummer 1 wird", sagte S04-Manager Horst Heldt der "Bild".

Den Namen Jens Lehmann, der nach Informationen der "Stuttgarter Zeitung" ein Comeback auf Schalke geben könnte, wollte Heldt nicht kommentieren.

Der 22-jährige Fährmann bestätigte indes "Sport Bild" den Plan des Traditionsklubs mit Lehmann:

"Ich wusste zu jeder Zeit, dass es die Möglichkeit mit Jens Lehmann geben könnte. Das würde Sinn machen - ich hätte kein Problem damit. Im Gegenteil: Von einem Jens Lehmann könnte ich jeden Tag lernen." (ZUR MELDUNG: Fährmanns schweres Erbe)

Fährmann-Vorgänger Neuer äußerte sich zu dieser möglichen Lösung: "Das würde den Druck auf Ralf Fährmann erhöhen. Jens Lehmann ist mein Vorbild gewesen, welche Rolle er aber künftig bei Schalke spielen soll, kann ich nicht beurteilen. Dazu wurde ich als Kapitän nicht mehr gefragt."

Gespräche mit Lehmanns Berater?

Noch hat es allerdings keinen persönlichen Kontakt von Heldt zum 41 Jahre alten Ex-Nationaltorhüter gegeben. Nach "Bild"-Informationen kontaktierte der Schalker Manager bisher nur Lehmanns Berater.

[kaltura id="0_z272ucdd" class="full_size" title="Kann Lehmann es nicht lassen "]

"Von meinem Leistungsvermögen wäre ich in der Lage, weiterzuspielen", hatte Oldie Lehmann unlängst gesagt. 144097(DIASHOW: Jens Lehmanns Ausraster)

Der 61-malige Nationaltorhüter Lehmann, der Ende Mai den A- und B-Trainerschein gemacht hat, spielte bereits von 1988 bis 1998 bei den Königsblauen.

Heldt holte Lehmann schon zum VfB

In der gerade abgelaufenen Saison sprang er als Reservekeeper bei seinem Ex-Klub FC Arsenal ein. Lehmann bestritt bislang 394 Bundesligaspiele und stand zuletzt bis 2010 im deutschen Oberhaus beim VfB Stuttgart unter Vertrag.

Heldt hatte Lehmann damals zu den Schwaben gelotst.

Fährmann kehrt zur neuen Saison ablösefrei von Absteiger Eintracht Frankfurt zu den Knappen zurück und erhielt einen Vierjahresvertrag (Laufzeit bis zum 30. Juni 2015).

"Ich hatte eine sehr schöne und intensive Zeit in Frankfurt, doch ich freue mich auch sehr, nun wieder nach Hause zu kommen", hatte der ehemalige U-21-Nationalspieler erklärt:

"Jetzt möchte ich mich sportlich weiterentwickeln, um künftig wieder gute Leistungen für Schalke 04 zeigen zu können."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel