vergrößernverkleinern
Lehmann gewann 1997 mit Schalke den UEFA-Pokal. Jubelt er bald wieder für S04? © getty

Der Ex-Nationalkeeper will offenbar auf jeden Fall weitermachen. Die Königsblauen könnten sich eine Rückkehr vorstellen.

Von Reinhard Franke

München - Schalke 04 hat erstmals konkretes Interesse an einer Rückkehr von Jens Lehmann bestätigt.

"Wir haben immer kommuniziert, dass wir wohl einen zweiten neuen Torwart holen, wenn Manuel Neuer uns verlässt", sagte Sportdirektor Horst Heldt der "Sport Bild":

"Wir haben viele Situationen durchgespielt - auch die Konstellation mit Jens Lehmann ist dabei."

Laut Heldt, der mit dem Ex-Nationalkeeper schon beim VfB Stuttgart zusammengearbeitet hat, ist aber noch alles offen:

"Jens hat einige Anfragen"

"Jens hat einige Anfragen, dazu muss er grundsätzlich überlegen, ob er überhaupt weitermacht."

Dabei hatten die Königsblauen erst vergangene Woche Frankfurts Torwart Ralf Fährmann verpflichtet. Und alle dachten, er sei der neue Neuer.

Doch mittlerweile kann auch Fährmann sich nicht mehr sicher sein, ob er als Stammkeeper bei Schalke in die neue Saison gehen wird.

Fortsetzung der Karriere - als Nummer 1

Lehmann, vom FC Arsenal für die Saison-Endphase aushilfsweise aus dem Ruhestand geholt, will nun also wohl seine Karriere fortsetzen - als Vollzeitprofi.

Mehr als ein Indiz dafür: Der 41-Jährige ließ sich letzte Woche kurzfrisitig wieder von der Teilnehmerliste des aktuellen Fußballlehrer-Lehrgangs streichen.

Doch wenn Lehmann seine Karriere fortsetzen wird, dann will er wieder als Nummer 1 zwischen den Pfosten zu stehen.

Das Modell, wonach der Routinier als reiner "Backup" für Fährmann fungieren soll, wird es also nicht geben.

[kaltura id="0_z272ucdd" class="full_size" title="Kann Lehmann es nicht lassen "]

"Klinsi" traut Lehmann Comeback zu

Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann glaubt, dass Lehmann auch mit 41 Jahren gut genug ist für die Bundesliga. 144097(DIASHOW: Jens Lehmanns Ausraster)

"Auf jeden Fall. Das kann er allemal", sagte "Klinsi" der "Bild".

Allerdings fügte er hinzu: "Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass er irgendwo die Nummer 2 sein möchte. Ich würde ihn auch nie als Nummer 2 sehen."

Und weiter: "Lehmann hat diesen inneren Trieb, diese Power, immer wieder seine Limits zu suchen."

Schumacher und Löw skeptisch

Ex-Nationaltorwart Toni Schumacher sieht das anders und meint:

"Ich bin auch als 37-Jähriger noch mal zu Bayern gegangen. Das hat viel Spaß gemacht. Aber Jens muss auch klar sein: Wie bei mir ist ein Comeback nur ein Herauszögern des Abschieds."

Auch Bundestrainer Joachim Löw ist eher skeptisch. "Grundsätzlich würde ich es Jens zutrauen, er ist topfit. Aber ich weiß nicht, ob es Sinn macht für die Mannschaft", erklärte er.

"Jens würde sich nicht als Nummer 2 zufrieden geben, Jens will immer spielen, den Ehrgeiz hat er. Da muss man genau überlegen, ob man den offenen Konkurrenzkampf will und ob er gut ist."

Bundesliga-Rekord möglich

Lehmann bestritt bislang 394 Bundesligaspiele und stand zuletzt bis 2010 beim VfB Stuttgart unter Vertrag. Heldt hatte Lehmann damals zu den Schwaben gelotst.

Sollte er sein Comeback bei den "Knappen" geben, wo er bereits von 1988 bis 1998 spielte, könnte er einen neuen Rekord aufstellen:

Im November wird er 42 Jahre alt, somit könnte er noch in der neuen Saison die beiden ältesten Bundesliga-Torhüter Schumacher (42 Jahre und zwei Monate) und Uli Stein (42 Jahre und fünf Monate) überholen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel