vergrößernverkleinern
Miroslav Klose spielte von 2007 bis 2011 für Bayern München © getty

Der Wechsel des Nationalstürmer zum Europa-League-Teilnehmer wird als pefekt gemeldet. Miroslav Klose ist schon vor Ort.

Von Martin Volkmar und Mathias Frohnapfel

München - Der Wechsel von Miroslav Kose zu Lazio Rom ist perfekt. Der Serie-A-Klub vermeldete die Verpflichtung des Angreifers auf seiner Homepage.

Klose soll einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben haben und laut Medienberichten zwei Millionen pro Jahr plus einen Bonus verdienen.

Schon zuvor hatten alle Anzeichen auf den Wechsel Kloses nach Italien hingedeutet.

Der deutsche Nationalstürmer, der den FC Bayern München zum Saisonende verlässt, traf am Mittwochabend um 21 Uhr mit seinem Berater Alexander Schütt in Rom ein, wo er von Lazio-Präsident Claudio Lotito in dessen Büro empfangen wurde.

Dies berichtete die "Sport Bild" am Abend.

Am Donnerstagmorgen, an seinem 33. Geburtstag, soll sich Klose in der Klinik Paideia dann dem obligatorischen Medizincheck unterziehen.

Bleibt der ohne Befund, würde der Mittelstürmer danach für zwei Jahre bei den Römern unterschreiben. Zwei Millionen Euro Jahresgage plus Bonuszahlungen bei einer bestimmten Anzahl an Einsätzen und Toren soll Klose bei Lazio verdienen.

"Klose hat ja gesagt", meldete "Roma today" überschwänglich.

"Es fehlt nur noch die Unterschrift", schreibt die "Gazzetta dello Sport".

Kontakt über Igli Tare

Der Kontakt zu Klose kam über Lazio-Sportdirektor Igli Tare zustande, der von 1999 bis 2001 noch selber mit dem Torjäger beim 1. FC Kaiserslautern zusammengespielt hatte.

Auf SPORT1-Nachfrage wollte sich Tare allerdings zunächst nicht äußern, offenbar sind noch einige Details zu klären.

"So lange es keine Unterschrift gibt, warten wir ab", sagte er.

Zumal türkische Medien zeitgleich berichteten, dass Klose zu Galatasaray Istanbul wechseln werde.

Schon im Januar interessiert

Dies scheint aber nicht mehr als Verwirrspiel zu sein, die Wahrscheinlichkeit eines Wechsel nach Rom ist aber ungleich größer. Der Klub aus der italienischen Hauptstadt wollte Klose schon im Januar verpflichten.

"Damals hat Bayern eine Summe verlangt, die Lazio nicht zahlen wollte. Jetzt bin ich Herr meines eigenen Schicksals", wurde Klose vergangene Woche in der "Corriere dello Sport" zitiert.

Klose hatte am Montag seinen Abschied nach vier Jahren beim FC Bayern bekanntgegeben, nachdem die wochenlangen Gespräche über eine Verlängerung des auslaufenden Vertrags zu keinem Abschluss gefunden hatte. 241095(DIASHOW: Bayerns Planspiele).

Bayern bot nur Ein-Jahres-Vertrag

Die Münchner hatten einen Ein-Jahres-Vertrag mit Option auf eine weitere Spielzeit bei mindestens 20 Pflichtspieleinsätzen geboten.

Der 109-malige Nationalspieler wollte dagegen mit Blick auf den vielleicht letzten Vertrag seiner Karriere unbedingt einen Kontrakt bis 2013.

Den bekommt er nun wohl bei Lazio, das die ebenfalls stark interessierten spanischen Klubs FC Valencia und FC Villarreal ausgestochen haben soll.

Zudem galten der AC Mailand, die Tottenham Hotspurs und der FC Everton als Kandidaten.

Ziel EM 2012 im Heimatland

Kloses große Ziel ist die Teilnahme an der EM-Endrunde 2012 in seinem Heimatland Polen und der Ukraine.

Der Routinier liegt mit 61 Treffern nur noch sieben Tore hinter dem DFB-Rekordhalter Gerd Müller.

Zuletzt hatte er allerdings die beiden EM-Qualifikationsspiele in Österreich (2:1) und Aserbaidschan (3:1) wegen einer Rippenverletzung aus dem Länderspiel gegen Uruguay (2:1) absagen müssen.

Daher droht Klose auch in der Nationalelf den Kampf um den Platz als Sturmspitze wie beim FC Bayern gegen Bundesliga-Torschützenkönig Mario Gomez zu verlieren.

Beim FCB zuletzt nur Ersatz

Beim deutschen Rekordmeister war der dreifache WM-Teilnehmer in den vergangenen beiden Jahren meist nur Ersatz und kam in der abgelaufenen Saison bei 20 Ligaeinsätzen gerade mal auf ein Tor, in der Spielzeit davor auf nur drei Treffer.

Insgesamt erzielte Klose, der 2007 für 15 Millionen Euro von Werder Bremen an die Säbener Straße gewechselt war, in 150 Pflichtspielen für die "Roten" 53 Tore und wurde je zweimal Deutscher Meister und DFB-Pokalsieger.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel