vergrößernverkleinern
Dante wechselte 2009 von Standard Lüttich zu Borussia Mönchengladbach © imago

Gladbach-Coach Favre muss zum Trainingsauftakt mit einem Rumpfteam auskommen. Der wechselwillige Abwehrchef ist aber dabei.

Mönchengladbach - Mit Abwehrchef Dante, aber ohne echten Neuzugang hat Borussia Mönchengladbach die Vorbereitung auf die neue Saison begonnen.

Der Innenverteidiger aus Brasilien, der zuletzt mehrfach Abschiedsgedanken geäußert hatte, erschien 29 Tage nach dem Last-Minute-Klassenerhalt pünktlich zum Aufgalopp der "Fohlen".

Zu seiner Zukunft wollte sich der 27-Jährige nicht äußern: "Dazu ist alles gesagt. Ich brauche meine Energie ab jetzt für das Training."

Trainer Lucien Favre plant weiter mit seinem Führungsspieler. "Er hat einen Vertrag und wird bleiben - er muss bleiben", sagte der Schweizer.

Dennoch scheint es äußerst fraglich, ob Dante Anfang August beim Liga-Auftakt gegen Bayern München das Borussia-Trikot tragen wird. Er liebäugelt mit einem Wechsel zu einem Europapokal-Teilnehmer. (316092DIASHOW: Die Wechselbörse)

Kranker Rupp fehlt

Vor 2000 Zuschauern begrüßte Favre um 10.05 Uhr bei bedecktem Himmel nur ein Rumpfteam ohne Zugänge:

Oscar Wendt und Matthias Zimmermann fehlten nach ihren Länderspielreisen ebenso wie Lukas Rupp, der wegen einer Magen-Darm-Grippe passen musste.

Mit dabei war immerhin der Ende April verpflichtete Australier Mathew Leckie, der schon bei den Profis trainiert hatte. (420225DIASHOW: Der Start in die Vorbereitung)

Reus wird noch geschont

Offensiv-Talent Joshua King soll nach Abschluss der Verhandlungen mit Manchester United am 27. Juni im Trainingslager in Bad Wörishofen zum Team stoßen.

[kaltura id="0_7hdpoexw" class="full_size" title="Aufgalopp bei den Fohlen"]

Gleiches gilt für die am Donnerstag noch geschonten Marco Reus, Karim Matmour, Havard Nordtveit und Marc-Andre ter Stegen. Juan Arango greift wegen seines Einsatzes für Venezuela bei der Copa America sogar noch später ins Geschehen ein.

Bradley-Wechsel geplatzt

Geplatzt ist der Wechsel von Michael Bradley zu Aston Villa. Der Premier-League-Klub verzichtet auf die Option zum Kauf des US-Nationalspielers, der im letzten halben Jahr von Gladbach nach Birmingham ausgeliehen war.

Beide Klubs hatten sich bereits auf eine Ablöse von knapp vier Millionen Euro geeinigt, doch die Verhandlungen zwischen Bradley und Villa scheiterten.

"Denke, dass er nicht zurückkommt"

Gladbach plant nicht mehr mit dem 23-Jährigen, der bei der Borussia bis 2012 unter Vertrag steht.

Die "Fohlen" hoffen weiter auf einen Abnehmer - und eine Ablöse. "Ich denke, dass Michael Bradley nicht zurückkommt und einen Verein finden wird", sagte Favre.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel