vergrößernverkleinern
Jürgen Klopp geht in seine vierte Saison mit Borussia Dortmund © getty

Borussia Dortmund startet ohne Nationalspieler in die Vorbereitung auf die neue Saison. Spekulationen lassen den Meister kalt.

Von Tobias Hlusiak

München - Es geht wieder los!

46 Tage nach dem Gewinn des siebten Meistertitels der Vereinsgeschichte hat Borussia Dortmund die Mission Titelverteidigung aufgenommen.

Um 10 Uhr bat Jürgen Klopp seinen Kader zum ersten Training auf den Rasen.

Allerdings muss der Trainer dabei mit einer Rumpftruppe Vorlieb nehmen.

Ebenso wie die deutschen Auswahlspieler Mats Hummels, Marcel Schmelzer und Mario Götze fehlten weitere sechs ausländische Nationalspieler. Sie werden bei der offiziellen Saisoneröffnung am 3. Juli zurückerwartet.

Klopp konnte bei der ersten Übungseinheit, die unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand, dafür die vier Neuzugänge Ivan Perisic, Ilkay Gündogan, Chris Löwe und Moritz Leitner begrüßen.

Kein Santana-Wechsel

Während Rekordmeister Bayern München unter dem neuen, alten Coach Jupp Heynckes schon am Montag erstmals wieder im Training stand und bereits erste Kampfansagen Richtung Ruhrgebiet schickte (Bericht), geben sich die Schwarz-Gelben betont cool.

Selbst die jüngsten Transferspekulationen um Felipe Santana, der angeblich vom VfB Stuttgart und Bayer Leverkusen umworben wird, sowie um Shinji Kagawa, der immer noch große Begehrlichkeiten beim englischen Champion Manchester United weckt, werden vom Tisch gewischt.

Diese Spieler haben das Schild "unverkäuflich" um den Hals hängen.

Kagawa will angreifen

"Wir bauen auf Felipe, schätzen ihn sehr und können es uns gar nicht erlauben, diesen Spieler ziehen zu lassen", sagte Sportdirektor Michael Zorc den "Ruhr Nachrichten".

Schließlich verloren die Dortmunder in Nuri Sahin schon ihren Anführer an Real Madrid (Sahin: Holz- oder Königsweg?).

Kagawa seinerseits, der aufgrund eines Mittelfußbruchs die zweite Halbserie der vergangenen Saison verpasste, will an die Leistungen in der Hinrunde anknüpfen - und das im Dortmunder Dress.

"Im ersten Jahr erwarteten die Leute wenig von mir. Aber jetzt werden Anforderungen und Druck größer sein, von mir werden Tore verlangt", äußerte der japanische Nationalspieler.

Rangelov zurück nach Cottbus

Unterdessen entschied sich Dimitar Rangelov zur Rückkehr zu seinem Ex-Verein Energie Cottbus.

Der 28-Jährige Stürmer wird für ein Jahr in die Lausitz ausgeliehen.

[kaltura id="0_2ozu8hqt" class="full_size" title="Dortmunder Meister Ekstase"]

SPORT1 hat die Fakten zum Trainingsauftakt des BVB:

Das Personal:

Die Verstärkungen Ilkay Gündogan (1. FC Nürnberg), Chris Löwe (Chemnitzer FC), Moritz Leitner (war an den FC Augsburg ausgeliehen) und Ivan Perisic (FC Brügge) waren am Mittwoch allesamt am Start.

Weitere Neuverpflichtungen sind derzeit nicht geplant. Das aus England kolportierte Interesse am dänischen Nationalstürmer Nicklas Bendtner (FC Arsenal), der 13,4 Millionen Euro kosten soll, besteht offenbar nicht.

Stürmer Dimitar Rangelov wurde am Donnerstag für ein Jahr an Ex-Klub Energie Cottbus ausgeliehen. Beim derzeitigen Zweitligisten war der neunfache bulgarische Nationalspieler bereits von 2007 bis 2009 aktiv und erzielte in 49 Bundesliga-Spielen 15 Tore.

Zuletzt stand Rangelov bei Maccabi Tel Aviv in Israel unter Vertrag.

Die Nebengeräusche:

Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek wurde in seiner Heimat wegen Spielmanipulation zu einer Haftstrafe von einem Jahr auf Bewährung und einer Geldstrafe von 25.000 Euro verurteilt. Vom Verein erwarten den Polen allerdings keine weiteren Konsequenzen.

Der Meister steckt rund ein Viertel der garantierten Champions-League-Einnahmen von 20 Millionen Euro ins eigene Stadion. Neue Videowände innen wie außen, eine größere Mixed-Zone, eine doppelt so große Schiedsrichterkabine und ein renovierter Hospitality-Bereich sollen entstehen.

Der Run auf die Dauerkarten ist im vollen Gang, es gibt lange Wartelisten. Mehr als 53.000 Abonnementtickets werden auf keinen Fall abgesetzt - obwohl die Nachfrage weit größer ist.

Der Zeitplan:

Das erste Pflichtspiel bestreitet der Meister am 30 Juli, wenn in Sandhausen die erste Runde im DFB-Pokal ansteht.

Am 3. Juli steigt beim BVB-Familientag die offizielle Saisoneröffnung im Signal Iduna Park. Danach absolviert Borussia vom 10. bis 16. Juli ein Trainingslager im schweizerischen Bad Ragaz.

Nach einigen Testspielen steht am 23. Juli das prestigeträchtige Derby beim FC Schalke 04 um den Supercup an. Eine Woche nach dem Pokalspiel startet die Bundesliga.

Zum Eröffnungsspiel der neuen Saison empfängt die Borussia am 5. August den Hamburger SV. (DATENCENTER: Der Spielplan)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel