vergrößernverkleinern
Der Österreicher Christian Fuchs (r.) wechselte im Sommer von Mainz zu Schalke © getty

Die Königsblauen tun sich gegen Holstein Kiel schwerer als erwartet. Idrissou braucht bei Gladbachs erstem Sieg zwei Anläufe.

München - In schlechter Erinnerung bleibt der erste Ausflug der Saison auf jeden Fall nicht. Zum Abschluss ihrer Trainingslager haben Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach noch einmal Siege gefeiert.

Der DFB-Pokalsieger hatte bei seinem letzten Spiel im Rahmen der Vorbereitung auf Rügen allerdings mehr Mühe als erwartet. Am Ende gewannen die Königsblauen aber mit 4:2 (1:1) gegen Regionalligist Holstein Kiel. 316092(DIASHOW: Bundesliga-Wechselbörse)

Auch Borussia Mönchengladbach darf sich mit einem Sieg aus Bad Wörishofen verabschieden, nachdem man im ersten Testspiel gegen Fürth noch verloren hatte. Im Duell mit Drittligist Heidenheim siegten die neuen "Fohlen" mit 3:1 (1:1).

Der 1. FC Kaiserslautern war beim dritten Sieg im dritten Vorbereitungsspiel in Torlaune und den Regionalligisten SV Elversberg mit 6:1 geschlagen.

Schalker Mühen im hohen Norden

Vor 3500 Zuschauern kamen die Königsblauen durch Edu (15. Minute) und den aus Mainz zurückgekehrten Lewis Holtby (23.) zu einer komfortablen Führung. Bei beiden Toren glänzte Christian Fuchs, ebenfalls aus Mainz gekommen, als Vorbereiter.

Allerdings gelang dem Regionalligisten noch vor der Pause der Anschluss. Tim Siedschlag brachte Kiel in der 32. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß in Schlagdistanz.

Der Joker sticht

In der zweiten Halbzeit nahm das Spiel einen ähnlichen Verlauf. Zunächst erhöhte Schalke in Person des erst in der Pause eingewechselten Hao Junmin (55.), bevor Alexander Baumjohann (63.) sogar das vierte Tor für das Team von Trainer Ralf Rangnick erzielte.

Der Regionalligist mischte auch im zweiten Spielabschnitt munter mit, konnte seine Chancen jedoch nicht nutzen. Erst durch einen von Nils Zander verursachten Elfmeter kam Kiel durch Florian Meyer (76.) zum zweiten Treffer.

Der Kieler verlud den in der Pause für Ralf Fährmann eingewechselten Lars Unnerstall und stellte damit den Endstand her.

[kaltura id="0_od17hond" class="full_size" title="Bayern bläst zur Attacke"]

Gladbacher Premiere

Borussia Mönchengladbach hat seinen ersten Sieg im Rahmen der Saisonvorbereitung geholt.

Nachdem es im ersten Spiel der Vorbereitung noch eine 1:2-Niederlage gegen die SpVgg Greuther Fürth gesetzt hatte, kamen die Gladbacher gegen den Drittligisten 1. FC Heidenheim zum gewünschten Erfolgserlebnis.

Dabei geriet der Start vor 5000 Zuschauern in Heidenheim eher unglücklich.

Idrissou patzt und trifft

Mohamadou Idrissou brauchte zwei Chancen, um das Team von Trainer Lucien Favre in Front zu bringen. Die vermeintlicht leichtere Variante, den in der 5. Minute gegebenen Foulelfmeter zu verwandeln, lies der Kameruner aus.

In der 18. Minute machte er es dann besser und besorgte die überfällige Gladbacher Führung. Raul Bobadilla (68.) und Dennis Dowidat per direkt verwandeltem Freistoß (90.) erzielten die weiteren Treffer für den Erstligisten.

Marc Schnatterer hatte in der 39. Minute für den zwischenzeitlichen Ausgleich der Gastgeber gesorgt.

Elf neue Gesichter von Favre

Mönchengladbachs Trainer Lucien Favre wechselte wie gegen Fürth zur Pause das komplette Team aus.

In der ersten Hälfte feierte der Schwede Oscar Wendt sein Debüt im Borussia-Trikot, nach der Pause Matthias Zimmermann.

Lautern in Torlaune

Der 1. FC Kaiserslautern kam gegen Elversberg vor 2000 Zuschauern zu einem deutlichen 6:1 (3:1)-Erfolg.

Dabei ließ sich das Team von Trainer Marco Kurz von einem frühen Rückstand nach zwei Minuten nicht aus dem Tritt bringen und lag schon zehn Minuten später nach Treffern von Micanski, Ilicevic per Handelfmeter und De Wit klar in Führung.

Nach dem Seitenwechsel waren noch Rivic per Foulelfmeter sowie in der Schlussphase zweimal Neuzugang Sahan erfolgreich.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel