vergrößernverkleinern
Nils Petersen (r.) erzielte vergangene Saison für Energie Cottbus 25 Zweitligatore © imago

Die Bayern starten ins Trainingslager. Ribery muss zuschauen, Heynckes will das Team fit machen. Petersen erwartet Schweißtreibendes.

Vom FC Bayern berichtet Matthias Becker

München/Riva del Garda - Für einen Abend dürfte es sich für Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Manuel Neuer und Co. noch ein Mal wie Urlaub angefühlt haben (BERICHT: Warmer Empfang für Neuer).

Bei milden Sommertemperaturen schipperten die Spieler des FC Bayern am Sonntagabend am Gardasee in den Hafen von Riva del Garda, um sich anschließend auf dem Marktplatz den wartenden Fans zu präsentieren.

Wie schon im Vorjahr hat der Rekordmeister im Ferienort im Norden Italiens sein Trainingslager aufgeschlagen.

Mit dem lockeren Leben ist es für die Nationalspieler mit Ausnahme der Bootstour erstmal vorbei.

Nationalspieler genießen Urlaub

Seit Freitag ist der Bayern-Kader komplett beisammen. Mit einem Leistungstest, dem Showtraining bei der Saisoneröffnung am Samstag 425548(DIASHOW: Saisoneröffnung des FC Bayern) und einer Trainingseinheit am Sonntag nach der Ankunft in Riva del Garda ging es für Spät-Einsteiger aber relativ gemächlich los.

Gute drei Wochen Urlaub wurde den Stars nach den letzten Länderspielen Anfang Juni gewährt. Für viele, gerade die deutschen Auswahlkicker, war es die erste längere Pause seit dem Sommer 2009.

"Es war schön, mal abzuschalten", sagte Lahm. Coach Heynckes freute sich über die Pause seiner Leistungsträger: "Die Spieler hatten zum ersten Mal seit langer Zeit einen ausgiebigen Urlaub. Das ist wichtig für die nächsten Wochen."

Nerlinger sieht "keinen Schwachpunkt"

Denn da gedenkt der 66-Jährige seine Profis ordentlich zu trimmen. "Auch eine Mannschaft mit Weltklassespielern muss erst einmal fit werden", erklärte Heynckes.

Manager Nerlinger ist überzeugt, dass das gelingt. "Wir haben eine Mannschaft, die sehr ausgeglichen ist. Ich kann keinen Schwachpunkt entdecken - und wir haben die Planung noch nicht abgeschlossen", erklärte Nerlinger in der "Bild". Bei Arturo Vidal und Jerome Boateng sei der Stand unverändert: Man sei zwar interessiert, "aber nicht zu jedem Preis".

[kaltura id="0_od17hond" class="full_size" title="Bayern bl st zur Attacke"]

Ohnhehin sieht Nerlinger den Rekordmeister gut aufgestellt: "Es gibt keinen Grund, nervös zu werden. Wir sind jetzt schon auf allen Positionen mit sehr guter Qualität besetzt."

Ein Qualitätsmerkmal schaut aber erstmal nur zu: Franck Ribery fehkte beim ersten Mannschaftstraining noch wegen muskulärer Probleme. Er soll am Dienstag wieder mit dem Team üben. Breno trainierte am Sonntag nur individuell.

Der Start muss sitzen

Die Verletzungssorgen waren schon im Vorjahr ein großes Problem, einen behäbigen Start in die Saison wie damals, dürfen sich die Bayern diesmal aber auf keinen Fall erlauben. Neben dem Pokalspiel in Braunschweig und dem Bundesligastart folgen Mitte August schon die Playoffs zur Qualifikation für die Champions-League-Gruppenphase.

Die Teilnahme an dieser ist für den Rekordmeister ein Muss, findet das Finale der Königsklasse 2012 doch in der Allianz Arena statt. "Diese Chance sollte man sich nicht nehmen lassen. Erstmal müssen wir aber die Qualifikation schaffen", verdeutlichte Schweinsteiger.

Er ist sich aber auch sicher, "dass wir einen besseren Start als in der vergangenen Saison haben werden". 241095(DIASHOW: Bayerns Planspiele)

Petersen: "Jetzt geht es richtig los"

Dafür muss sich der neue Kader möglichst schnell finden. Heynckes zeigte sich aber zuversichtlich, dass das gelingt. Die Atmosphäre im Team sei schon jetzt gut. "Die Spieler mögen sich, respektieren sich. Das ist ein Fundament, auf dem man aufbauen kann", sagte Heynckes.

Die Neuen, wie Zweitliga-Torschützenkönig Nils Petersen, sind voll des Lobes über die Kollegen. "Das passt schon ganz gut", sagte der frühere Cottbuser im Spiel im Gespräch mit SPORT1. Ohnehin zeigte er sich von der Atmosphäre bei der Saisoneröffnung begeistert:

"Es war ein gutes Gefühl und hat großen Spaß gemacht vor so vielen Zuschauern. Da sind bei vielen Zweitliga-Spielen weniger Fans da."

Obwohl er selbst schon seit vergangenem Montag an der Säbener Straße trainiert, ist auch für Petersen das Trainingslager der eigentliche Start in die Vorbereitung. "Jetzt geht es erst richtig los. Das werden vier harte Wochen, erst danach kann man ein erstes Fazit ziehen", erklärte Petersen.

Rafinha erinnert sich an Magath

Egal wie das Fazit ausfällt, zwei andere Neuzugänge werden schon jetzt erleichtert sein (VIDEO: Manuel Neuer im SPORT1-Interview).

"Die Vorbereitung von Felix Magath ist die härteste, die es überhaupt gibt", erinnerte sich Rafinha mit Schrecken an die gemeinsame Zeit mit Torhüter Manuel Neuer auf Schalke.

Was jetzt unter Heynckes kommt, nimmt der brasilianische Rechtsverteidiger gerne in Kauf. Auch wenn es trotz malerischer Kulisse alles andere als Urlaub wird.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel