vergrößernverkleinern
Außenverteidiger Rafinha (l.) wechselte vom FC Genua zum FC Bayern München © imago

Er ist der neue Aggressiv-Leader beim FC Bayern. Mit SPORT1 spricht Rafinha über seine Position, Robben und Titelhunger.

Vom FC Bayern berichtet Daniel Rathjen

München - Rafinha ist offen, kommunikativ und spielt so, als wäre er schon immer da gewesen.

Der Brasilianer hat sich bereits im Trainingslager am Gardasee, das am Samstag mit dem 4:2-Sieg im Test gegen Katar beendet wurde, in ansprechender Verfassung präsentiert.428579(DIASHOW: Der FCB im Formcheck)

Auf der rechten Abwehrseite ist der 25-Jährige gesetzt, während Philipp Lahm wieder auf die linke Flanke wechselt.

Die Mitspieler schwärmen vom Ex-Schalker, der vom FC Genua kam und mit seiner lockeren Art überall ankommt.

Es war nicht schwer vorherzusehen, dass er sich auf Anhieb mit Franck Ribery verstehen wird. Im Trentino sah man die beiden oft zusammen lachen.

Auf dem Feld muss sich Rafinha aber vor allem mit seinem Vordermann Arjen Robben verstehen.

Die Zeichen stehen gut, der Niederländer begrüßt die Verpflichtung des Außenverteidigers. "Er geht sehr aggressiv in die Zweikämpfe, hat aber eine hohe Qualität. Wir müssen uns jetzt finden", weiß der Superstar.

Hier und da hakte es bei den Testspielen gegen eine Trentino-Auswahl (15:0) und eben Katar noch beim Verständnis. Womöglich gehört das aber bald der Vergangenheit an.

Mit SPORT1 spricht Rafinha über seine Position, seinen Eindruck von Robben und Titelhunger.

SPORT1: Rafinha, letztes Jahr haben Sie sich mit Genua auf die Saison vorbereitet, nun mit dem besten Klub Deutschlands. Spüren Sie einen Unterschied?

Rafinha: Na ja, locker war es auch in Italien nicht. Wir haben mehr Taktik in Italien gemacht, aber die Vorbereitung war auch anstrengend. Wenn auch nicht so intensiv wie in Deutschland.

[kaltura id="0_kqgnjrpx" class="full_size" title="Bayern in der Hitze souver n"]

SPORT1: Nun liegt die erste komplette Woche mit dem FC Bayern hinter Ihnen. Was nehmen Sie mit?

Rafinha: Ich fühle mich gut. Die Woche war sehr gut, alles okay. Die zwei Siege haben gezeigt, dass wir schon eine gewisse Spielfreude haben. Klar, eine Vorbereitung ist immer hart, aber wir haben es alle durchgezogen, engagiert mitgearbeitet - und jetzt sind wir fit (lacht).241095(DIASHOW: Bayerns Planspiele)

SPORT1: Ihr Partner auf der rechten Seite ist Arjen Robben - wie gut funktioniert das Verständnis bereits?

Rafinha: Arjen ist natürlich ein außergewöhnlicher Fußballer, seine Qualität merkst du bei jeder Bewegung. Wir müssen uns jetzt aufeinander abstimmen, damit es keine Irritationen mehr gibt. Aber ich denke, dass uns das gelingen wird.

SPORT1: Was gibt Ihnen Zuversicht?

Rafinha: Wir haben beide genug Erfahrung, wissen, worauf es ankommt. Außerdem habe ich mich insgesamt in der Mannschaft schon ganz gut zurechtgefunden. Alle bei Bayern sind hervorragende Fußballer, deshalb ist es leicht für mich, mich zu integrieren. Es ist wirklich alles gut.(BERICHT: Wer stopft das Abwehrloch?)

SPORT1: Die Qualität ist so hoch wie die Erwartungen. Was denken Sie, ist für Bayern möglich?

Rafinha: Wir hoffen, dass wir eine gute Saison spielen werden. Die Voraussetzungen sind dafür da, aber es wird natürlich nicht einfach. Wir dürfen nicht den Fehler machen und uns jetzt schon mit dem Saisonende beschäftigen. Erst mal müssen wir die Qualifikation für die Champions League schaffen. Das erfordert in dieser Phase unsere ganze Konzentration, denn da wollen wir unbedingt spielen.

SPORT1: Wer glauben Sie, kann sie auf dem Weg zur Meisterschaft überhaupt aufhalten?(BERICHT: Breno hat's schwer)

Rafinha: Schwer zu sagen. Dortmund, Leverkusen plus ein Überraschungsteam, das es ja immer gibt. Was spannend ist, dass es in der Bundesliga viele gute Mannschaften gibt, die gefährlich werden können. Ich freue mich auf jeden Fall, dass ich wieder in Deutschland bin. Mein Ziel war es immer, in die Bundesliga zurückzukehren.

SPORT1: Empfinden Sie auch Stolz, wenn Sie sich vor Augen führen, dass Sie jetzt für Bayern spielen?

Rafinha: Natürlich macht es mich glücklich, dass es mit dem Transfer nun geklappt hat. Bayern ist ein super Klub und ich werde alles geben, um hier Erfolge zu feiern. Aber ich bin Profi, ein Wechsel ist normal. Wichtig ist, dass wir alle zusammen auf dem Feld gute Arbeit leisten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel