vergrößernverkleinern
Jerome Boateng feierte 2007 für Hertha BSC sein Debüt in der Bundesliga © getty

Fans und Mitspieler freuen sich auf Neuzugang Boateng, der am Sonntag erstmals mit den Bayern trainieren wird. Auch Löw macht Mut.

Von Martin Volkmar

München - Jerome Boateng kann sich auf einen warmen Empfang beim FC Bayern einstellen.

Die Fans werden den fünften Neuzugang bei seinem ersten Training am Sonntag an der Säbener Straße ebenso herzlich begrüßen wie die neuen Mitspieler.

"Ich glaube, er bringt uns Qualität. Er ist sehr athletisch, ein sehr guter Spieler. Wir haben einen sehr guten Kader", sagte Arjen Robben über Boateng.

Ähnlich sieht es Kapitän Philipp Lahm, der den 22-Jährigen ebenso wie die sechs anderen deutschen Nationalspieler im FCB-Kader bereits bestens kennt.

"Die Besten sollen zum FC Bayern"

"Die besten Spieler Deutschlands sollen zum FC Bayern - Er zählt dazu. Wir freuen uns auf ihn", erklärte Lahm.

"Unser Kader wird durch ihn noch breiter. Wir haben nun Konkurrenzkampf. Jerome ist dabei eine wichtige Größe."

Boateng war der Wunschkandidat des neuen Trainers Jupp Heynckes, der den WM-Teilnehmer als "junger, talentierter Spieler, der noch entwicklungsfähig ist" beschreibt.

Stabilität für die Defensive

Gemeinsam mit Torwart Manuel Neuer und Holger Badstuber soll der gebürtige Berliner der Bayern-Defensive als rechter Innenverteidiger wieder die nötige Stabilität geben, um wieder ganz oben anzugreifen.241095(DIASHOW: Bayerns Planspiele)

"Ich will Titel holen, das müssen die Ziele für die nächsten Jahre sein", sagte Boateng selber nach der Landung aus den USA und der sportärztlichen Untersuchung in München:

"Ich denke, dass wir eine sehr starke Mannschaft haben. Da ist viel möglich."

[kaltura id="0_pmrjgcre" class="full_size" title="Der n chste Wunschspieler ist da"]

Durchbruch in der Abwehrmitte

Der U-21-Europameister von 2009 will bei den Roten endgültig den Durchbruch zum absoluten Spitzenspieler machen, der ihm bei Manchester City und zuvor beim Hamburger SV nicht wie erhofft gelungen war.

Denn bei beiden Klubs musste er meist auf der rechten Außenbahn aushelfen, obwohl er seine Stärken eigentlich im Abwehrzentrum sieht.

"Wenn Jerome im Verein dauerhaft Innenverteidiger spielt, wird er auf dieser Position auch für uns eine ernsthafte Alternative", macht ihm Joachim Löw Mut.

"Ich habe mit ihm vereinbart, dass er auf Sicht gesehen als Innenverteidiger eingeplant wird. Da hat er am meisten Potenzial."

Auch Löw begrüßt Bundesliga-Rückkehr

Deshalb begrüßt der Bundestrainer auch die Rückkehr aus der Premier League in die Bundesliga: "Der Wechsel zum FC Bayern ist gut für seine Entwicklung. Das wird ihn sicher voranbringen."

Umgekehrt sind die Münchner ebenfalls überzeugt davon, dass Boateng die Mannschaft voranbringen wird.

"Wir haben nun eine sehr ausgeglichene Mannschaft", sagte Sportdirektor Christian Nerlinger:

"Die Voraussetzungen für eine sehr erfolgreiche Saison sind geschaffen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel