vergrößernverkleinern
Kevin Großkreutz erzielte in der Saison 2010/2011 acht Treffer und sieben Assists © getty

Dortmunds Kevin Großkreutz spricht bei SPORT1 über das Derby im Supercup, die ungewohnte Rolle in Mainz und das Titelrennen.

Von Matthias Becker

Mainz - Seine erste Begegnung mit dem FC Schalke 04 in der Vorbereitung hat Kevin Großkreutz schon hinter sich.

Bei der Testspiel-Niederlage gegen Polonia Warschau zum Abschluss des Trainingslagers stürmte ein Flitzer das Feld und wedelte dem Ur-Borussen Großkreutz ausgerechnet mit einem königsblauen Trikot vor der Nase herum (SERVICE: Die Sommerfahrpläne).

Die Sache endete glimpflich, der BVB-Profi konnte sich trotz seiner öffentlich bekundeten Abneigung gegen den Erzrivalen beherrschen, das Spiel ging in geregelten Bahnen zu Ende.

Am Samstag hat Großkreutz nun die Erlaubnis, auf dem Rasen wieder etwas gegen S04 zu unternehmen.

Beim Supercup zwischen Meister Dortmund und Pokalsieger Schalke (Sa., ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER) geht es in Gelsenkirchen für den BVB schon um den zweiten Titel der Saison - nach dem LIGA total! Cup, den die Truppe von Jürgen Klopp am Mittwoch in Mainz durch einen 2:0-Erfolg gegen den Hamburger SV holte (BERICHT: Meisterlicher Frühstart).

Im SPORT1-Interview spricht Großkreutz über das erste Derby der Saison, seine ungewohnte Rolle beim Test in Mainz und lobt Rekordmeister FC Bayern.

SPORT1: Herr Großkreutz, beim Test gegen Mainz haben Sie als Linksverteidiger angefangen. Eine ungewohnte Rolle?

Kevin Großkreutz: Ich habe das schon mal gespielt, in der Europa League gegen Sevilla. Da habe ich es gut gemacht. Da Schmelle (Marcel Schmelzer, Anm. d. Red.) verletzt war, wollte der Trainer das ausprobieren. Und egal wo der Trainer mich aufstellt, gebe ich Gas.

SPORT1: Das Spiel gegen Mainz war schon ganz ordentlich, oder?

[image id="ec7c43ae-6471-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Großkreutz: Es war in Ordnung, aber wir können natürlich noch viel besser spielen, das war noch nicht ganz, was wir uns vorstellen. Wir haben zu wenige Torchancen herausgespielt und können auf jeden Fall noch mehr.

SPORT1: Zählt die Partie für Sie persönlich schon als Standortbestimmung?

Großkreutz: Es war gut, auf diesem Niveau 60 Minuten zu spielen, um sich die Fitness zu holen.

SPORT1: Am Samstag geht es gegen den FC Schalke dann im Supercup schon wieder um einen Titel. Als Dortmunder ist das für Sie doch schon das erste Pflichtspiel der Saison.

Großkreutz: Das Derby ist immer wichtig, wir werden alles raushauen, was wir haben.

[kaltura id="0_0ivajm21" class="full_size" title="BVB holt den Cup wer darf ihn behalten "]

SPORT1: Wie gehen Sie nach dem maximalen Erfolg der letzten Saison die neue Spielzeit an? (DATENCENTER: Der Bundesliga-Spielplan)

Großkreutz: Wir müssen Vollgas geben, schließlich sind wir alle noch sehr jung und wollen noch viel erreichen. Wir werden uns voll reinhauen, da können sich unsere Fans drauf verlassen.

SPORT1: Viele so genannte Experten sehen die Bayern als klaren Titelfavoriten. Sie auch?

Großkreutz: Bayern ist immer Favorit. Sie kaufen ein und haben gute Spieler dazu bekommen. Sie sind jedes Jahr Favorit und so ist es dieses Jahr auch. Sie haben die perfekte Mannschaft.

SPORT1: Sie haben aber auch neue Kollegen hinzu bekommen. Wie ist ihr erster Eindruck?

Großkreutz: Die Transfers waren ganz wichtig, denn wir brauchen gute Spieler. Wir treten in drei Wettbewerben an und da brauchen wir jeden Spieler. Die richtige Qualität haben die Neuen auf jeden Fall mitgebracht.

SPORT1: Für die Champions League ist der BVB fix qualifiziert. Wer sind denn Ihre Wunschgegner?

Großkreutz: Ich will immer da hin, wo Stimmung ist: Auf die Insel, nach Marseille und überall da hin, wo es kocht. Immer da, wo es Emotionen gibt und wo nicht nur Schönwetterfans sind.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel