vergrößernverkleinern
Mark van Bommel absolvierte 123 Bundesliga- spiele für den FC Bayern München © getty

Der ehemalige Bayer Mark van Bommel spricht im Audi Star Talk über seinen Abschied aus München, "Schweini" und die "K-Frage".

München - Gut sieben Monate nach seinem plötzlichen Abgang kehrt Mark van Bommel mit dem AC Mailand nach München zurück.

Im Rahmen des Audi-Cups trat der Niederländer am Dienstag für seinen neuen Verein erstmals wieder in der Allianz Arena an und trifft bei dem hochkarätigen Vorbereitungsturnier am Mittwoch im Spiel um Platz drei auf Internacional de Porto Alegre.

Groll gegen seinen alten Verein hegt van Bommel nicht. Das Gegenteil ist der Fall: "Ich fühle mich sehr wohl, wenn ich wie heute zum FC Bayern zurückkehre."

Im Januar sah das noch ganz anders aus. Für seinen kurzfristigen Wechsel macht der ehemalige Kapitän des Rekordmeisters einzig Ex-Trainer Louis van Gaal verantwortlich.

Im Audi Star Talk sprach der 34-Jährige Mittelfeldspieler über seinen Abschied, Bastian Schweinsteiger und über das Kapitänsamt beim FCB.

Ex-Bayern-Star Mario Basler sähe van Bommel immer noch gern in München und attackierte Lukas Podolski.

SPORT1 fasst die wichtigsten Aussagen zusammen:

Mark van Bommel über...

seinen Abschied vom FC Bayern:

Ich habe mich nicht mehr 100-prozentig wohl gefühlt mit diesem Trainer (Louis van Gaal, Anm.d.Red.). Mit dem Verein hatte ich überhaupt keine Unstimmigkeiten. Ich fühle mich sehr wohl, wenn ich wie heute zum FC Bayern zurückkehre.

Es freut mich, all dieseMenschen im Verein wieder zu sehen. Aber für mich war damals (Januar 2011, Anm.d.Red.) ein Punkt erreicht, wo ich sagen musste: jetzt muss ich den nächsten Schritt machen, weil ich nicht mehr so spielen kann wie ich das wollte.

Und ich habe mich einfach nicht mehr sowohl gefühlt wie in den vier Jahren zuvor.

[kaltura id="0_s662fhfa" class="full_size" title="Basler FCB k nnte van Bommel gebrauchen"]

Bastian Schweinsteiger:

Das mit Bastian war einfach überragend. Wir haben uns nur kurz angesehen, manchmal auch gar nicht. Aber schon an der Bewegung konnte ich sehen, was er jetzt machen wird.

Das war so phantastisch abgestimmt, das war alles so natürlich ? das sah dann auch alles so einfach aus?Ich kann ein bisschen verstehen, als ich weg war, dass sich alle Augen auf Bastian gerichtet haben.

Und wenn er dann einmal normal spielt ? dann sagen alle, jetzt fällt er nicht mehr auf. Aber Bastian hat so viele Qualitäten, dass er das alles packen wird.

das Kapitänsamt beim FC Bayern:

Ich finde Basti einen sehr guten Kapitän! Ich möchte jetzt Philipp nicht schlecht machen. Aber für mich ist Basti der Kapitän der Mannschaft. Er ist in den vier Jahren, in denen ich ihn erlebt habe, so unglaublich gewachsen.

Er hat sich extrem gesteigert, das war enorm. Er ist auch außerhalb des Platzes enorm gereift.

Am Anfang hatte er noch an seinen Haaren immer herumgespielt, das war ihm wichtiger?am Ende war er dann so auf das sportliche fokussiert, das hat man auch gesehen wie er dann gespielt hat, das war überragend. Für mich, bitte nicht falsch verstehen, ist Bastian der Kapitän!

Mario Basler über...

van Bommels Abschied vom FC Bayern:

Die ganze Problematik an der Geschichte war, und das hat man dann ja das ganze halbe Jahr über gesehen, man hatte nicht mehr diesen Typen auf dem Platz, der ? wie es bei uns damals Stefan Effenberg war ? etwas gemacht hat, was andere eben nicht gemacht haben.

Die sich eine gelbe Karte durch ein Foulspiel oder durch eine Provokation abholen.

Wenn du solch einen Spieler, der auch noch jahrelang Führungsspieler war, über Nacht verlierst?aber es gab da halt diesen einen Herrn (Louis van Gaal, Anm.d.Red.) der anderer Meinung war - warum auch immer - aber er (van Gaal, Anm. d. Red.) stand mit dieser Meinung letztendlich ja alleine damit da.

Für mich war und ist das nicht nachvollziehbar, dass man Mark hat gehen lassen. Und ich sage eines: Noch heute könnte man beim FC Bayern Mark gebrauchen!

Lukas Podolski:

Poldi muss mal etwas leisten. Was hat Poldi bisher geleistet? Er regt sich auf, wenn sie ihm die Kapitänsbinde nehmen. Er muss sich auch ein bisschen bewegen. Er muss etwas für den 1. FC Köln leisten.

Ob er die Kapitänsbinde hat oder nicht. Spielt er deshalb besser oder schlechter? Für Bayern war der Poldi doch viel zu schwach. Deshalb musste er dort auch weg. Er konnte sich dort doch gar nicht durchsetzen.

Er hat den einfachsten Weg gewählt: wieder zurück nach Köln. Da hätte er in 15 Jahren auch wieder hingehen können. Poldi hat sich den leichtesten Weg ausgesucht?.Ob ich eine Spielführer-Binde da jetzt dran habe oder eine Blinden-Binde, das ist doch total egal!

über seinen Favoriten in der neuen Spielzeit:

Wenn der FC Bayern München in dieser Saison nicht Deutscher Meister wird, dann tritt der Uli Hoeneß zurück?nein, es ist unvorstellbar, dass Bayern in dieser Saison nicht Deutscher Meister wird.

Die werden es. Sie haben sich richtig gut verstärkt, sie haben einen super Trainer. Aber wie es Mark schon gesagt hat, ich rechne auch mit Leverkusen, Dortmund ? ich glaube auch, dass Schalke 04 eine gute Rolle spielen kann ? und man sollte auch den Hamburger SV im Auge behalten!

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel