vergrößernverkleinern
Schuster (l.) und Cisse spielen auch in der kommenden Saison zusammen © getty

In der Vorsaison überrascht der Sportclub, nun droht der Absturz. Auch den FCA erwischt es. Teil eins der SPORT1-Prognose.

Von Maik Rosner

München - Am Freitag startet die Bundesliga in die Saison 2011/12. Schon vor dem ersten Spiel steht für viele Experten fest: Der FC Augsburg muss direkt wieder runter.

Nicht nur beim Aufsteiger muss man sich auf eine schwierige Saison einstellen.

Sondern zum Beispiel auch in Nürnberg und vor allem Freiburg, wo man das nach den Eindrücken der turbulenten Vorsaison zunächst einmal nicht vermutet.

Die SPORT1-Redaktion hat überlegt, abgewogen und diskutiert.

Herausgekommen ist eine Vorhersage für die Abschlusstabelle. Die vergangenene Saison hat allerdings gezeigt, dass manches ganz anders kommen kann, als gedacht.

Im ersten Teil der SPORT1-Prognose geht es um die Mannschaften, die nach unten blicken müssen.

Platz 12: 1. FC Nürnberg

Der Höhenflug bis fast nach Europa ist vorbei. Denn Dieter Heckings Mannschaft muss viele namhafte Abgänge (Gündogan, Ekici, Wolf, Schieber) verkraften.

Von den Zugängen trumpfte Markus Feulner mit drei Toren im DFB-Pokal gegen Drittligist Bielefeld (5:1) auf (BERICHT: Feulner-Hattrick macht Arminia platt). Der Mittelfeldspieler war zuletzt bei Borussia Dortmund nur Ergänzungsspieler.

Zudem dürften Timm Klose (FC Thun 1898) und Tomas Pekhart (Sparta Prag) künftig zur Stammelf zählen.

Auch in den Testspielen wusste der Club zu gefallen, beispielsweise mit einem 2:0 gegen Ajax Amsterdam. Doch der Bundesligaalltag ist ein anderes Kaliber.

Die SPORT1-Prognose: Für Nürnberg steht Abstiegskampf auf dem Programm. Aber der Club packt?s.

Platz 13: 1. FC Köln

Es gab schon viel Aufregung am Geißbockheim. Vor allem die Tragweite der Kapitänsfrage hat der neue Trainer Stale Solbakken zunächst unterschätzt.

Als Lukas Podolski die Binde abgeben musste, hat der Norweger aber klare Argumente für seinen Kurs präsentiert.

Trotzdem besteht für Solbakken im Kölner Debattierklub Knallgefahr. Er könnte schnell wieder anecken.

Kölns Königstransfer war Sascha Riether vom VfL Wolfsburg. Eine echte Verstärkung. Bisher insgesamt ordentliche Auftritte der Mannschaft in den Tests und im Pokal (BERICHT: Novakovics Doppelpack).

Die SPORT1-Prognose: Darf Solbakken seine klaren Vorstellungen durchsetzen und in Ruhe arbeiten, könnte Köln eine recht sorgenfreie Saison erleben. Gibt es Unruhe, ist der Abstieg Dauerthema.

[kaltura id="0_h9hwx20z" class="full_size" title="Augsburg und Thurk trennen sich"]

Platz 14: Borussia Mönchengladbach

In der Relegation ist die Borussia dem Abstieg gerade noch einmal von der Schippe gesprungen. Garanten für die späte Rettung waren Trainer Lucien Favre und Marco Reus.

Nun gehen die Fohlen ohne größere Verstärkungen in die neue Saison.

Zufrieden kann Favre bisher nur bedingt sein. In den Tests und im Pokal gab's neben Licht auch zuweilen Schatten.

Die SPORT1-Prognose: Es geht für Gladbach erneut nur um den Klassenverbleib. Dank Taktiktüftler Favre reicht's diesmal aber sogar ohne Relegation.

Platz 15: Hertha BSC

Eine kleine Filiale des FC Bayern haben sie in Berlin zusammengestellt. Trainer Markus Babbel und Christian Lell trugen bereits zum Aufstieg bei.

Nun sollen Torwart Thomas Kraft und Mittelfeldspieler Andreas Ottl mithelfen, den Abstieg zu vermeiden.

In den Tests, unter anderem gegen Real Madrid (1:3), gab's drei Siege, ein Unentschieden und vier Niederlagen.

Hochgerechnet auf die Bundesliga wären die Berliner mit diesem Punkteschnitt wohl zufrieden.

Die SPORT1-Prognose: Hertha startet mit Euphorie, wird im Laufe der Saison aber in Gefahr geraten und am Ende den Abstieg knapp vermeiden.

Platz 16: 1. FC Kaiserslautern

Am Betzenberg gibt's koscheres Essen. Vereins-Chef Stefan Kuntz hat die Israelis Itay Shechter und Gil Vermouth damit in den Verhandlungen beeindruckt.

Vor allem von Shechter wird viel abhängen, er soll Torjäger Srdjan Lakic (jetzt VfL Wolfsburg) ersetzen.

In den Tests erlebte Shechter einen ordentlichen Einstand.

Die SPORT1-Prognose: Trainer Marco Kurz wird alle Hände voll zu tun haben, um den Abstieg zu vermeiden. Am Ende gelingt das erst in der Relegation.

Platz 17: SC Freiburg

Robin Dutt ist Geschichte, Marcus Sorg heißt der Neue.

Im Pokal setzte es für den Trainer bereits die erste herbe Enttäuschung. 2:3 unterlag sein Team bei Drittligist SpVgg Unterhaching.

Wieder einmal ruhen die Hoffnungen auf Papiss Demba Cisse. Der Torjäger bleibt offenbar. Sein neuer Partner Garra Dembele konnte bisher noch nicht überzeugen.

Und auch die Abwehr zeigte zuletzt Schwächen. Immerhin: Cisse soll zum Auftakt bei Aufsteiger FC Augsburg wieder fit sein. (EXKLUSIV: Cisse im SPORT1-Interview)

Die SPORT1-Prognose: Freiburgs Höhenflug aus der Vorsaison wird sich nicht wiederholen. Auch nicht der von Cisse, zuletzt mit 22 Toren hinter Bayerns Mario Gomez zweitbester Stürmer der Liga. Deshalb erwischt?s den Sport-Club.

Platz 18: FC Augsburg

Die Saison hat noch gar nicht begonnen, da gibt?s beim Aufsteiger schon den ersten großen Krach. Michael Thurk wurde von Trainer Jos Luhukay ausgebootet. (EXKLUSIV: Thurk im SPORT1-Interview)

Erstmals spielt der FC in der ersten Liga. Und der Verein geht das Abenteuer mit dem kleinsten Etat aller 18 Vereine an.

Hochkarätige Neuzugänge waren so nicht zu bekommen. Schon im Pokal bei Drittligist Oberhausen reichte es erst in der Verlängerung zu einem 2:1-Sieg (Bericht: Augsburg duselt sich in zweite Runde).

Luhukay hat aber einen Freifahrtsschein. Laut Klubboss Walter Seinsch darf der Niederländer alle 34 Spiele verlieren und wird doch Trainer bleiben.

Die SPORT1-Prognose: Augsburg wird nicht alle 34 Spiele verlieren. Aber der Abstieg wird sich nicht vermeiden lassen.

Die SPORT1-Prognose im Überblick:

12. 1. FC Nürnberg

13. 1. FC Köln

14. Borussia Mönchengladbach

15. Hertha BSC

16. 1. FC Kaiserslautern

17. SC Freiburg

18. FC Augsburg

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel