vergrößernverkleinern
Ob Bastian Schweinsteiger (l.) und David Alaba auch über den Titel jubeln dürfen? © getty

Der Rekordmeister will mit neuen Kräften zurück an die Spitze. Der Meister muss "sich strecken". Teil drei der SPORT1-Prognose.

Von Björn Seitner

München - Stellt man die Frage nach dem Titel-Favorit für die kommende Saison, bekommt man nicht nur von BVB-Coach Jürgen Klopp die Antwort: "FC Bayern".

44 Millionen Euro hat der Rekordmeister in die Hände genommen, um seine Mannschaft punktuell zu verstärken.

Mit Jerome Boateng und Manuel Neuer stellen die Münchner nun ganze acht Nationalspieler für den Test des DFB-Teams gegen Brasilien (BERICHT: Viel Bayern, kein Real).

Alles deutet also auf die rote Dominanz hin, glaubt auch die SPORT1-Redaktion.

Trio fordert den Rekordmeister

Gefährlich werden kann dem FC Bayern nur ein Trio: Dortmund, Schalke und Leverkusen - danach kommt lange nichts (Teil II der Prognose: Das Mittelfeld).

Doch kann es allen voran der amtierende Meister aus Dortmund wirklich mit der Millionen-Truppe aufnehmen? (Teil I der Prognose: Die Teams am Tabellenende)

Im dritten Teil der SPORT1-Prognose geht es um den Titelkampf:

Platz 1: FC Bayern München

Die Namen der Neuen beeindrucken wohl am meisten: Neuer im Tor, Boateng und Rafinha in der Abwehr, Nils Petersen im Sturm.

Trainer Jupp Heynckes legte in der Vorbereitung großen Wert darauf, die im vergangenen Jahr so anfällige Defensive in den Griff zu bekommen.

Gegen Braunschweig im Pokal (Bericht) wurde die Abwehr nicht gefordert, im LIGA total!- (Rang drei) und im Audi Cup (Rang zwei) zeigte sie jedoch noch Schwächen.

Qual der Wahl im Angriff

In der Offensive können die Bayern alle Register ziehen.

Toni Kroos und Thomas Müller befinden sich in glänzender Verfassung - Ausfälle können somit ersetzt werden.

Für den Liga-Auftakt gegen Mönchengladbach (So., ab 17 Uhr im LIVE-TICKER) werden Arjen Robben und Franck Ribery aber wohl fit - und Heynckes hat die Qual der Wahl.

In der Spitze ist Mario Gomez "unantastbar", wie Petersen bei SPORT1 zugibt (EXKLUSIV: Petersen im Interview).

Die SPORT1-Prognose: Spielt sich die Abwehr ein, werden die Gegner wohl auf Beton stoßen. Lediglich Holger Badstuber könnte eine Schwachstelle sein. Vorne wird "Bayern immer seine Tore machen", wie auch Bastian Schweinsteiger glaubt. Kommen die Münchner in den ersten Spielen gut in Schwung, werden sie kaum zu stoppen sein.

Platz 2: Borussia Dortmund

Der Überraschungs-Meister der letzten Saison setzt weiter auf die Jugend. Von den für insgesamt zehn Millionen Euro verpflichteten Spielern ist keiner älter als 22 Jahre.

Den Abgang von Nuri Sahin zu Real Madrid soll Ilkay Gündogan kompensieren, der rechtzeitig zum Saisonstart auch in die Nationalelf berufen wurde - sicher eine zusätzliche Motivation.

Mit dem "deutschen Messi" Mario Götze in seinen Reihen, bewies der BVB in der Vorbereitung und im Pokal bereits, dass sich an der Torgefährlichkeit der letzten Saison (67 Treffer) nichts geändert hat.

[kaltura id="0_l37arjmv" class="full_size" title="Gomez: "Wir wollen Meister werden""]

Dass Torjäger Lucas Barrios noch knapp sechs Wochen ausfällt (Video), hat das Team von Trainer Jürgen Klopp bisher gut verkraftet - auch wegen Shinji Kagawa.

Der Japaner fiel in der kompletten letzten Rückrunde aus, ist nun aber in Top-Form zurück.

Auf die "vielen glücklichen Konstellationen" des letzten Jahres will sich der Coach nicht verlassen.

Die SPORT1-Prognose: Klopp weiß, dass sich Dortmund "mächtig Strecken" muss. Spielen die Youngster um Götze, Bender und Co. jedoch erneut so unbeschwert auf und können dem Druck der Titelverteidigung standhalten, dürfte der BVB Bayerns größter Konkurrent werden.

Platz 3: Bayer Leverkusen

Robin Dutt ist der neue Mann an der Spitze der Leverkusener - und musste bereits eine herbe Niederlage einstecken.

Das Aus im Pokal gegen Dresden (Bericht) war ein Schock für die Werkself, aus dem man bei Bayer hoffentlich gelernt hat.

Teuerster und prominentester Zugang ist Andre Schürrle von Mainz 05, der im Pokal bereits sein erstes Pflichtspieltor erzielte.

Bayer ist gut aufgestellt

Kapitän Simon Rolfes ist fit und wird dem Team im defensiven Mittelfeld Stabilität geben.

Leverkusen sei gut aufgestellt, vor allem auch in der Breite, erklärt Rolfes bei SPORT1. (EXKLUSIV: "Das Aus im Pokal hat nichts verändert")

Nur der Abgang von Arturo Vidal nach Turin schwächt die Mannschaft - auch ob Keeper Rene Adler schnell wieder fit wird, ist noch unklar..

Die SPORT1-Prognose: Das Ausscheiden im DFB-Pokal ist zwar hart, könnte Bayer aber auch entscheidend wachgerüttelt haben. Adlers Ausfall bis mindestens Oktober ist eine Schwächung. Lässt Leverkusen dadurch in der Hinrunde nicht zu viele Punkte, springt am Ende Platz drei heraus.

Platz 4: Schalke 04

Die "Königsblauen" haben die turbulenteste Saison der Spitzenmannschaften hinter sich. In neue Akteure konnte aufgrund der Schuldenlast nicht groß investiert werden.

Ralf Fährmann und Ciprian Marica kamen ablösefrei, Christian Fuchs soll für 3,8 Millionen Euro die Abwehr verstärken.

Lukas Schmitz, Christian Pander und Manuel Neuer haben das Team verlassen. Färhmann wird es schwer haben, den Nationaltorhüter angemessen zu vertreten.

Hoffen auf Huntelaar

Auf Trainerebene gab es nach der Magath-Posse bereits in der letzten Saison eine Veränderung. Ralf Rangnick hat sich in der Mannschaft eingefunden und konnte sie für die neue Saison nach seinen Vorstellungen vorbereiten.

Im Pokal beim 11:1 gegen Siebtligist Teningen fielen Tore wie am Fließband - in der Liga wird das sicher anders sein. Stürmer Klaas-Jan Huntelaar hat mit vier Treffern aber bereits gezeigt, dass mit ihm zu rechnen ist.

Nur ob Raul seinen Platz im System von Rangnick finden wird, ist ungewiss.

Die SPORT1-Prognose: Der Ausfall von Jefferson Farfan auf der rechten Seite könnte zu Saisonbeginn für Probleme sorgen. Auch die Defensive ist im Vergleich zu den anderen Teams etwas schlechter. Auf Schalke kehrt jedoch wieder Ruhe ein, am Ende reicht es für Platz vier.

Die SPORT1-Prognose im Überblick:

1. FC Bayern München

2. Borussia Dortmund

3. Bayer Leverkusen

4. Schalke 04

5. VfB Stuttgart

6. Hamburger SV

7. Hannover 96

8. VfL Wolfsburg

9. FSV Mainz 05

10. 1899 Hoffenheim

11. Werder Bremen

12. 1. FC Nürnberg

13. 1. FC Köln

14. Borussia Mönchengladbach

15. Hertha BSC

16. 1. FC Kaiserslautern

17. SC Freiburg

18. FC Augsburg

>> Hier geht's zu Teil I und Teil II der SPORT1-Prognose

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel