vergrößernverkleinern
Franck Ribery (r.) muss gegen den VfB verletzungsbedingt passen © imago

1899 Hoffenheim hat offiziell kein Interesse an dem "Pseudo-Titel", dafür will der FC Bayern die Herbstmeisterschaft umso mehr.

Von Daniel Rathjen

München - Der Dorfclub 1899 Hoffenheim hat angeblich kein Interesse an dem "Pseudo-Titel", dafür will der Weltverein Bayern München die Halbzeit-Meisterschaft umso mehr.

"Der FC Bayern will die Herbstmeisterschaft holen. Dafür müssen wir bei meiner Rückkehr nach Stuttgart drei Punkte holen und unsere Serie ausbauen", sagte Bayern-Coach Jürgen Klinsmann vor dem Fernduell um Platz eins (ab 15 Uhr LIVE) beim Pressegespräch an der Säbener Straße.

"Und dann schaue ich mir am Sonntag Hoffenheim vor dem Fernseher an."

Am gleichen Tag übermittelten die Bayern Kapitän Mark van Bommel ein neues Vertragsangebot. Sein Kontrakt läuft aus, beide Seiten sind an einer weiteren Zusammenarbeit interessiert. Nun wird sich zeigen, ob der Niederländer die Offerte für "fair" hält, wie es ihm wichtig ist.

Jetzt gilt zunächst aber Sportliches: Klinsmann weiß ganz genau, dass die 17. Herbstmeisterschaft für Bayern zumindest psychologisch viel wert wäre.

In den bisherigen 45 Bundesliga-Spielzeiten gewannen 31 Teams, die zur Halbzeit ganz oben standen, auch den Titel. Deshalb kennt der Schwabe auch kein Pardon bei seiner Rückkehr in seine Heimat Stuttgart.

Selbstvertrauen nach Erfolgsserie

"Ich bin da groß geworden, meine Familie ist dort und ich habe viele emotionale Momente erlebt. Aber jetzt fahre ich mit dem FC Bayern hin. Wir sind international auf Augenhöhe mit den Topklubs und wollen uns auch national die Nummer eins holen."

Die seit dem 27. September (0:1 in Hannover) in 15 Pflichtspielen ungeschlagenen Bayern kassierten in Stuttgart zuletzt allerdings zwei Pleiten in Folge.

Ribery fällt aus

Verzichten muss Klinsmann jedoch ausgerechnet auf Superstar Franck Ribery, der starke Schmerzen an der Schulter hat, Lukas Podolski ist zwar fit, bekam von Klinsmann aber einen vorzeitigen Weihnachtsurlaub.

"Er hat nach den vier Wochen mit Rückenproblemen natürlich noch einen Trainingsrückstand. Er wird nicht mit dabei sein."

Der ehemalige Bayern-Spieler Markus Babbel könnte als Teamchef des VfB Stuttgart Schützenhilfe für Hoffenheim leisten, das bei Punktgleichheit mit einer um vier Treffer besseren Tordifferenz als die Bayern ins Hinrunden-Finale gehen.

Sport1.de hat die Fakten zu den Samstagsspielen.

Werder Bremen - VfL Wolfsburg

Werder-Spielmacher Diego und Stürmer Claudio Pizarro sind nach ihren Aussetzern am vergangenen Spieltag beim 0:1 in Karlsruhe gesperrt. Zudem fehlt im Angriff auch Hugo Almeida (Muskelfaserriss).

Wolfsburg hat im Weserstadion eine ausgeglichene Bilanz (5-1-5). VfL-Coach Felix Magath könnte an alter Wirkungsstätte seine 100. Bundesliganiederlage als Trainer kassieren.

Hamburger SV - Eintracht Frankfurt

Der HSV hat Probleme in der Defensive, weil Guy Demel gelbgesperrt und Bastian Reinhardt (Bänderriss) verletzt ist.

Die Eintracht ist Hamburgs Lieblingsgegner: Kein Kontrahent verlor häufiger in der Hansestadt, von den letzten zehn Gastspielen gewann die Eintracht nur das am 14. November 1998 (1:0).

In ihren letzten beiden Auswärtsspielen kassierte die Eintracht neun Gegentore und erzielte keinen eigenen Treffer.

Bayer Leverkusen - Energie Cottbus

Cottbus' Bilanz in Leverkusen ist ausgeglichen (2-1-2), die Tordifferenz (7:6) sogar positiv. In der laufenden Saison weisen die Lausitzer mehr Auswärts- (2) als Heimsiege (1) auf. Bayer leistete sich bereits drei Heimniederlagen.

Die Gastgeber, die in der Rückrunde ihre Heimspiele in Düsseldorf bestreiten, treten wegen der Umbaumaßnahmen zum vorerst letzten Mal in der Bayarena an.

Arturo Vidal ist nach abgesessener Gelbsperre wieder einsatzbereit. Cottbus muss wegen Gelbsperre auf Kapitän Timo Rost verzichten.

Hannover 96 - Arminia Bielefeld

36 Jahre warten die Hannoveraner schon auf einen Liga-Heimsieg gegen Bielefeld, und in den fünf Spielen seit dem Wiederaufstieg 2002 holte 96 insgesamt nur drei Punkte

Neben vielen Verletzten fehlen Hannover auch der suspendierte Hanno Balitsch und der gesperrte Torwart Florian Fromlowitz.

Hertha BSC Berlin - Karlsruher SC

Die Hertha hätte bei einem Sieg 33 Punkte auf dem Konto und könnte damit die beste Hinrunde in ihrer Bundesligageschichte feiern. Den einzigen Sieg bei der Hertha verbuchte der Karlsruher SC in der Saison 1963/64 (3:2).

Hertha gewann die letzten fünf Heimspiele, der KSC verlor die letzten fünf Gastspiele seit dem 2:1 in Bielefeld, dem bislang einzigen Auswärtssieg der Saison.

VfL Bochum - 1. FC Köln

Bochum ist seit zwölf Spielen sieglos, doch die Kölner sind in der heimischen Arena ein gern gesehener Gast. Nur einen Sieg verbuchten die Rheinländer in den letzten 19 Jahren in Bochum (2001).

Zudem verlor die Daum-Elf, die ohne den gelbgesperrten Petit antreten muss, die letzten vier Spiele. Dem VfL fehlt Mimoun Azaouagh nach der fünften Gelben Karte, Torwart Daniel Fernandes ist rotgesperrt.

Für den Portugiesen kommt wieder Rene Renno zum Einsatz. Stürmer Vahid Hashemian wurde wegen öffentlicher Kritik von Trainer Marcel Koller suspendiert.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel