vergrößernverkleinern
Rausch (r.) erwischte mit Hannover gegen Chandlers Nürnberger den besseren Start © getty

96 siegt abgezockt gegen Nürnberg und glänzt mit eiskalter Chancenauswertung. Raphael Schäfer ist erst machtlos und patzt dann.

Nürnberg - Hannover 96 ist ein perfekter Start in die neue Saison gelungen. Die Niedersachsen gewannen 2:1 (2:0) beim 1. FC Nürnberg und sind erstmals in der Vereinsgeschichte mit drei Pflichtspielsiegen in eine Spielzeit gestartet.

Die Elf von Mirko Slomka verbesserte sich damit zunächst mal auf Platz zwei. Der Club wartet hingegen nun schon seit Anfang März auf einen Heimsieg.

Torjäger Mohammed Abdellaoue (16.) und Konstantin Rausch (27., Foulelfmeter) sorgten mit ihren Treffern dafür, dass die Niedersachsen vor dem Europa-League-Spiel gegen den FC Sevilla noch einmal wichtiges Selbstvertrauen tankten.

Tomas Pekhart konnte für den FCN nur noch verkürzen (56.). 441123(DIASHOW: Der 2. Spieltag)

Hannvoer cleverer

Hannover zeigte insgesamt eine clevere Vorstellung und erspielte sich einige gute Torchancen. Im zweiten Durchgang wurde die Defensive der Roten allerdings einen harten Prüfung unterzogen.

Nürnberg drängte stetig und hatte einige Möglichkeiten zum Ausgleich. Vor allem der tschechische Neuzugang Pekhart und der Schweizer Timm Klose, der ebenfalls sein Heimdebüt für den Club feierte, setzten sich in Szene.

Doch 96-Torwart Ron-Robert Zieler agierte fehlerlos und hielt den zweiten Ligasieg in Folge fest. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Glanztat von Zieler

Die stimmungsvolle Atmosphäre vor 37.212 Zuschauern in der Nürnberger Arena konnten beide Teams nicht sofort auf die Partie übertragen.

So entstand die erste Gefahr aus einer Standardsituation. Abwehrspieler Klose verlängerte einen Freistoß von Mittelfeldspieler Markus Feulner per Kopf und zwang Zieler zu einer ersten Glanztat (4.).

Während das gefährliche Sturmduo der Niedersachsen, Jan Schlaudraff und Abdellaoue, von der Club-Abwehr zunächst gut beschattet wurde, war das Spiel der Franken zielgerichteter.

Führung aus dem Nichts

So wäre Zieler bei einem Direktschuss von Pekhart, der den FCN in Berlin zum ersten Saisonsieg geschossen hatte, machtlos gewesen. Der Ball strich aber knapp vorbei (12.).

Etwas überraschend fiel dann das Tor für Hannover. Nach einem Konter flankte Sofian Chahed, Abdellaoue entwischte seinem Gegenspieler Philipp Wollscheid und schoss aus kurzer Distanz ein.

Schäfer konnte den ersten Versuch noch abwehren. im Nachsetzten fiel dann aber doch das Tor. Innenverteidiger Klose nahm seinen Torhüter nach dem Spiel bei LIGA-total! in Schutz: "Raphael hat den ersten Ball super gehalten. Danach war Abdellaoue leider schneller."

Der Norweger zeigte damit erneut seine Galaform. Erst am Mittwoch hatte Abdellaoue sein Nationalteam mit zwei Toren zu einem Sieg gegen Tschechien geführt.

Schäfer fällt Abdellaoue

Die Franken suchten in der Folge nach ihrer Linie und wirkten beeindruckt, Hannover dagegen blieb höchst effizient.

Nach einem Fernschuss konnte FCN-Torwart Raphael Schäfer, der leicht angeschlagen in die Partie gegangen war, nur zur Seite abwehren. Abdellaoue sprintete blitzschnell zum Ball, und Schäfer konnte den Stürmer nur durch ein Foul im Strafraum stoppen.

Rausch ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und traf flach ins rechte Eck.

Pekhart mit dem Anschluss

Club-Trainer Dieter Hecking tauschte im Duell mit seinem Ex-Verein zur Pause zweimal aus. Diese Wechsel verliehen dem Spiel der Franken neuen Schwung. Immer wieder rannten die Nürnberger nun an.

Pekharts zweites Saisontor nach einer Hereingabe von Timothy Chandler war der Lohn für die Bemühungen. Doch zu mehr sollte es für die nie aufsteckende Hecking-Elf nicht mehr reichen.

Seit dem 5:0 in der vergangenen Saison am 5. März gegen den FC St. Pauli hat es inzwischen keine drei Punkte mehr im eigenen Stadion gegeben.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel