vergrößernverkleinern
Sascha Mölders (l.) erzielte gegen Kaiserslautern sein drittes Tor für Augsburg © getty

Mit einer vorallem in der ersten Hälfte starken Leistung bleibt der FCA weiter ungeschlagen. Lauterns Shechter trifft spät.

Kaiserslautern - Aufsteiger FC Augsburg hat bei seiner Auswärtspremiere in der Bundesliga einen Achtungserfolg gefeiert und einen Punkt vom Betzenberg entführt.

Die Augsburger erarbeiteten sich am 2. Spieltag ein 1:1 (1:0) beim 1. FC Kaiserslautern und sorgten für einen Fehlstart der Pfälzer, die sich mehr als einen Punkt nach zwei Partien ausgerechnet hatten. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Sascha Mölders, der schon bei Augsburgs 2:2 zum Saisonauftakt gegen den SC Freiburg beide Tore erzielt hatte, traf für die Schwaben (9.).

Der Israeli Itay Shechter sorgte für den Ausgleich (80.)

"Mannschaft hat alles gegeben"

"Ich bin mehr als zufrieden. Die Mannschaft hat alles gegeben und sich den Punkt verdient", lobte Augsburgs Trainer Jos Luhukay nach der Partie bei LIGA total! den Auftritt seiner Mannschaft.

Sein Gegenüber Marco Kurz sah die Partie dagegen mit gemischten Gefühlen:

"Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen - bis zur neunten Minute. Da haben wir vor dem Gegentor einen eklatanten Fehler gemacht und waren anschließend verunsichert. Wir waren zu mutlos und haben zu wenig die Initiative ergriffen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit sind wir hervorragend reingekommen und haben mehr Momente gehabt. Wir sind noch auf dem Weg, uns zu finden."

Zerfahrene Anfangsphase

Die 40.248 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion sahen in der Anfangsphase eine zerfahrene Partie ohne Höhepunkte.

Trotz des mäßigen Tempos leisteten sich beide Teams zahlreiche Fehler im Spielaufbau. Lediglich FCK-Neuzugang Shechter sorgte mit einer gelungenen Einzelaktion für ein wenig Gefahr (7.).

Zwei Minuten später war es mit der Beschaulichkeit allerdings vorbei: Nach einem groben Fehler des Lauterer Innenverteidigers Rodnei erzielte Mölders sein drittes Saisontor. 441123(DIASHOW: Der 2. Spieltag)

FCK nach Gegentor geschockt

Die Gastgeber, die ohne Alexander Bugera, Konstantinos Fortuonis, Lucas, Adam Nemec, Jan Simunek, Julian Derstroff und Neuzugang Gil Vermouth auskommen mussten, waren nach dem Rückstand geschockt.

Die Augsburger hätten die Verunsicherung der Lauterer fast zu einem weiteren Treffer genutzt. Nach einem erneuten Abwehrfehler der Pfälzer rettete Außenverteidiger Florian Dick kurz vor der Torlinie gegen Marcel Ndjeng (19.).

Die Lauterer fanden gegen die geschickt verteidigenden Gäste, bei denen Torsten Oehrl, Nando Rafael und Gibril Sankoh fehlten, kein probates Mittel. Lediglich ein Weitschuss von Kapitän Christian Tiffert stand für den FCK in dieser Phase zu Buche (21.).

Ndjeng vergibt zweites Tor

Die Augsburger, in deren Reihen der frühere Lauterer Kapitän Axel Bellinghausen stand, hatten die Partie weitgehend im Griff.

In der 31. Minute vergab Ndjeng sogar die Chance zum zweiten Tor. Drei Minuten später konnte Bellinghausen eine weitere Möglichkeit nicht nutzen. Die unruhigen FCK-Anhänger quittierten die Vorstellung ihrer Lieblinge zu diesem Zeitpunkt längst mit Pfiffen.

Dennoch hatte Shechter die Chance zum Ausgleich in der hektischen Partie (35.). In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs war es auf der anderen Seite erneut Ndjeng, der gefährlich vor dem Tor der Roten Teufel auftauchte.

Lautern nach der Pause mit Schwung

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber mit viel Schwung aus der Kabine. Nach Vorabeit Shechters vergab Olcay Sahan nach wenigen Sekunden per Kopf die große Chance zum Ausgleich.

Die Pfälzer drängten in dieser Phase. In der 56. Minute retteten die Augsburger mit vereinten Kräften bei einem Schuss von Richard Sukuta-Pasu auf der Torlinie.

Danach war von den Gastgebern allerdings nicht mehr viel zu sehen. Erst in der 70. Minute wackelte die Augsburger Defensive bei einem Gewühl im Strafraum.

Kurz darauf rettete FCA-Torwart Simon Jentzsch gegen den eingewechselten Dorge Kouemaha (74.), zwei Minuten später war der Keeper auch gegen Sukuta-Pasu auf dem Posten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel