vergrößernverkleinern
Felix Magath wurde in seiner ersten Amtszeit 2009 mit den "Wölfen" Deutscher Meister © imago

Wer stürmt an die Spitze - Mönchengladbach oder Wolfsburg? Beide Teams haben Personalsorgen. Hitzlsperger ist nur Ersatz.

Von Reinhard Franke

München ? Wenn Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg aufeinandertreffen (ab 20 Uhr im LIVE-TICKER), dann wird der 3. Spieltag gleich mal richtig eingeläutet.

Es geht um die Tabellenspitze.

Letztes Jahr noch im Abstiegskampf, sind beide Teams gut in die Liga gestartet. Die Gladbacher zeigten als Auftaktsieger bei den Bayern und auch gegen den VfB Stuttgart beim 1:1 zu Hause eine ordentliche Leistung.

Die Borussia geht mit vier Punkten ungeschlagen in das Duell mit den Wölfen. Die Wolfsburger haben drei Punkte auf der Habenseite - durch denm souveränen Auftaktsieg beim 1. FC Köln (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Die "Wölfe" fahren mit Wut im Bauch zur Borussia. Der VfL verlor nicht nur unglücklich mit 0:1 gegen die Münchner durch ein Tor in der Nachspielzeit, sondern sah sich vor allem um einen Helmes-Treffer betrogen.

Magath lobt Kollege Favre

Und man reist mit sehr vier Respekt in den Westen. VfL-Coach Felix Magath lobt die Arbeit seines Gladbacher Kollegen Lucien Favre: "Borussia zählt für mich nicht zu den Abstiegskandidaten, davon kann keine Rede sein. Ich zähle sie eher zu den Überraschungsmannschaften dieser Saison", adelt er.

"Unter ihm haben sie sich enorm gesteigert, dazu gegen Bayern gewonnen - mit vier Punkten stehen sie in der Tabelle vor uns." Wenn es nach Magath geht, ist es klar, wem da die Favoritenrolle gehört.

Transfercoup mit Hitzlsperger

Vor dem Spiel ist "Magier" Magath noch ganz still und leise ein überraschender Transfercoup gelungen. Er verpflichtete Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger.

"Wir waren seit einigen Tagen in Gesprächen, mit Felix Magath habe ich mich getroffen", sagte Hitzlsperger. "Ich bin froh, dass alles intern geblieben ist, bis wir die letzten Details geregelt hatten."

Die Rückkehr nach Deutschland ist für "The Hammer", wie der Mittelfeldspieler wegen seiner enormen Schusskraft in England genannt wird, Segen und Neustart zugleich.

Der 52-malige Nationalspieler war seit dem Ende der vergangenen Saison vereinslos, nachdem er mit West Ham United in die Zweite englische Liga abgestiegen war. Auch das vorherige halbjährige Intermezzo bei Lazio Rom in Italien war nicht wie gewünscht verlaufen.

[kaltura id="0_647eyahl" class="full_size" title="Magath erkl rt seinen Transfer"]

Jetzt soll alles besser werden - und der Erfolg zurückkehren. Der Spieler unterschrieb bei den Niedersachsen einen Dreijahresvertrag und wird Magaths neue "10".

"Noch sehr aufregend"

"Ich bin überzeugt, dass wir mit ihm einen weiteren Spieler haben, der eine professionelle Einstellung mitbringt und Erfolg haben will. Das sind die Attribute, die wir hier wollen", erklärte Magath gegenüber SPORT1.

"Gerade ist alles noch sehr aufregend", so Hitzlspergervor seinem Bundesliga-Comeback. "Doch genau auf diesen Moment habe ich mich vorbereitet. Ich freue mich auf meinen ersten Einsatz im VfL-Trikot."

Dieser wird in Gladbach wohl noch nicht von Anfang an sein. "Hitz" wird wohl erstmal auf der Bank Platz ehmen, nachdem er am Donnerstag erst ein Mal mit der Mannschaft trainiert hatte.

Seine Ziele mit den "Wölfen"? "Ich will mit dem VfL oben spielen, erfolgreich sein und zeigen, was in mir steckt."

Der Saisonstart des letztjährigen Fast-Absteigers Mönchengladbach darf als gelungen bezeichnet werden.

Beide Teams mit Personalsorgen

Und nun winkt gegen Wolfsburg - erneut ein Heimspiel - am Freitagabend sogar die Tabellenspitze. Allerdings bangt Trainer Lucien Favre um sein Abwehrbollwerk. Stranzl (muskuläre Probleme) sowie dessen Ersatz Brouwers (Gelb-Rot) fehlen.

Auch de Camargo (Brustwirbel) muss erneut passen.

Der Goalgetter, der schon zum Auftakt in München (1:0) getroffen hatte, erzielte ein reguläres, aber nicht anerkanntes Tor.

Ohne Ochs nach Gladbach

Magath muss zudem auf den südkoreanischen Mittelfeldspieler Koo verzichten, der einen Außenbandriss im linken Sprunggelenk erlitt. Mittelfeldspieler Ochs ist wegen Oberschenkelbeschwerden nicht mit nach Gladbach gereist 316092(DIASHOW: Bundesliga-Wechselbörse).

Bei dem Mittelfeldspieler traten nach seiner ersten Trainingseinheit in der Woche am Dienstag erneut Oberschenkelbeschwerden auf. "Sein Einsatz steht auf der Kippe", sagte Magath. Außerdem muss der VfL auf unbestimmte Zeit auf seinen Mittelfeldspieler Koo Ja-Cheol verzichten.

Der 22-Jahre alte südkoreanische Nationalspieler zog sich im Training einen Außenbandriss im linken Sprunggelenk zu. Der Asiate wechselte im letzten Winter nach Wolfsburg und kam beim Meister von 2009 bislang zu elf Bundesligaeinsätzen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Mönchengladbach: Ter Stegen - Jantschke, Nordtveit, Dante, Daems - Marx, Neustädter - Rupp, Arango - Reus, Hanke

Wolfsburg: Benaglio - Hasebe, Kjaer, Russ, Schäfer - Träsch, Josue (Hitzlsperger) - Dejagah, Salihamidzic - Helmes, Mandzukic

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel