vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
Im Kaufrausch: Felix Magth wurde 2009 mit dem VfL Wolfsburg Deutscher Meister © getty

Magath krempelt Wolfsburg um - und setzt dabei vor allem auf Ex-Frankfurter. Die Einkaufstour ist aber immer noch nicht beendet.

Von Reinhard Franke

München - Wenn man im InternetLexikon "Wikipedia" den Begriff "Verzweiflung" eingibt, bekommt der interessierte Leser folgende Erklärung:

"Verzweiflung ist ein Extremzustand der psychischen Verfassung in einer als aussichtslos empfundenen Situation."

Gut, wie die Verfassung von Wolfsburg-Coach Felix Magath gerade ist, lässt sich unschwer am aktuellen Tabellenbild der Bundesliga ablesen.

Die "Wölfe", die vor der Saison das Ziel "internationaler Wettbewerb" ausgegeben hatten, stehen mit lediglich einem Sieg aus den ersten drei Spielen auf Platz 11. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Ein Sieg, zwei Niederlagen, dazu das peinliche Aus im Pokal bei Regionalligist RB Leipzig. Zuletzt das 1:4 in Mönchengladbach (Spielbericht), wo sich Magaths Truppe eher als zahnlose Kätzchen als bissige Wölfe präsentierten. Das war zuviel für "Quälix".

Zwei schon da, Chris wird kommen

Und bei Magath äußert sich Verzweiflung wohl immer in Kauflust. So auch jetzt wieder. Er krempelt den VfL um. Viele Wolfsburg-Fans können nun nachempfinden, wie sich die Schalke-Fans zu der Zeit fühlten, als Magath dort das Sagen hatte.

Seit seiner Rückkehr zu den "Wölfen" im Frühjahr hat Magath bereits neun neue Spieler verpflichtet, zuletzt am Montag den Ex-Frankfurter Sotirios Kyrgiakos (kommt vom FC Liverpool) und den zuletzt vereinslosen Hrvoje Cale.

Und der zehnte Neue steht mit Abwehrspieler Chris unmittelbar vor der Unterschrift.

"Innenverteidigung war nicht stabil"

Chris trainierte bereits beim VfL mit und ist zum Medizincheck in der Autostadt . Nach SPORT1-Informationen soll er in Wolfsburg einen Vertrag für ein Jahr bekommen.

Magath wollte Chris , der wegen einer Bandscheiben-OP seit Oktober 2010 aussetzen musste, schon zu dessen Frankfurter Zeit: "Das ist ein Spieler, den ich schon länger schätze."

Vor allem der erneute Aussetzer von Simon Kjaer in Gladbach dürfte Magath zum Handeln bewogen haben. "Unsere Innenverteidigung war nicht stabil. Es war daher nötig, dass wir etwas tun", erklärte Magath. Kjaer soll schnellstmöglich abgegeben werden, der AS Rom zeigt Interesse.

[kaltura id="0_lnqshfls" class="full_size" title="Magath holt drei Neue"]

Cale Alternative zu Schäfer

Der vereinslose Cale hatte bereits am letzten Mittwoch den Medizincheck bei den "Wölfen" absolviert und war danach gleich in Wolfsburg geblieben. Der Linksverteidiger ist eine Alternative für Marcel Schäfer, kann aber auch im defensiven Mittelfeld sowie in der Innenverteidigung spielen.

Cale bekommt bei Magath einen Dreijahresvertrag. Kyrgiakos (erhält bei Magath die Nummer 6) unterschrieb für zwei Jahre ? und kommt ablösefrei, obwohl sein Vertrag in Liverpool noch bis 2012 lief.

Neue Defensive besteht aus Ex-Frankfurtern

Magath macht den VfL also erstmal hinten dicht. Kurios dabei: Die neue Defensive der "Wölfe" besteht fast ausschließlich aus früheren Frankfurter Spielern:

Patrick Ochs, Marco Russ, Sotirios Kyrgiakos und Chris. Unter Magath wird der neue VfL zu "Eintracht Wolfsburg".

Am kommenden Wochenende muss die Mannschaft beim SC Freiburg auch Eintracht auf dem Platz beweisen.

Keine Zeit für junge Spieler

Auffallend ist, dass Magath vor allem gestandene Profis vom Abstellgleis anderer Klubs verpflichtet. Erst holte er Hasan Salihamidzic und Thomas Hitzlsperger, die bei ihren letzten Engagements kein Glück hatten.

Jetzt Kyrgiakos und Chris, die Kritiker eher als Auslaufmodelle ansehen. "Natürlich könnte ich auch eine junge Mannschaft entwickeln. Das habe ich bei früheren Vereinen schon gemacht", betonte Magath am Dienstag:

"Die Situation hier in Wolfsburg ist eine andere. Wir wollen unbedingt in den Europapokal. Und dieser Schritt scheint für einige junge Spieler noch zu groß zu sein."

Interesse an Amauri?

Dazu passt eine weitere Meldung aus Italien. Angeblich soll der VfL an Stürmer Amauri von Juventus Turin interessiert sein, der ist auch schon 31 Jahre alt.

In der Offensive will Magath aber wohl erst dann wieder einen Tranfser tätigen, wenn ein Verein die für den aussortierten Diego aufgerufenen zehn Millionen Euro auf den Tisch legt.

"Noch sind wir nicht vollständig", versichert Magath.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel