vergrößernverkleinern
Stürmer Sascha Mölders hat in der Bundesliga drei Tore für den FC Augsburg erzielt © getty

Nach der Pleite gegen den 1. FC Nürnberg beklagt Augsburg-Coach Luhukay die fehlende Qualität im Sturm. Er hofft auf Nachbesserung.

Nürnberg - Willkommen im Abstiegskampf: Nach dem erneuten Rückschlag für Aufsteiger FC Augsburg wollte Trainer Jos Luhukay die Situation erst gar nicht beschönigen.

"Im Spiel nach vorne fehlt uns die letzte Qualität. Das wissen wir, das schätzen wir nüchtern ein", sagte Luhukay:

"Wir haben die Bundesliga aufgenommen, aber wir müssen Lehrgeld zahlen", nach dem 0:1 (0:0) seines auch nach dem vierten Spieltag noch sieglosen FCA beim 1. FC Nürnberg (Bericht).

Bis zum Transferschluss am kommenden Mittwoch hofft der Niederländer deshalb noch auf die ein oder andere Verstärkung für seine harmlose Offensive, "die ein Stück an ihre Grenzen gestoßen ist".

"Alles, was unsere Qualität steigert, wird gerne genommen"

Doch allzu viel Hoffnungen auf einen echten Kracher konnte FCA-Manager Andreas Rettig seinem Trainer auch am Samstag nicht machen 446208 (DIASHOW: Der 4. Spieltag).

"Wir können nur zum Studententarif einkaufen. Wir sind permanent unterwegs. Mal sehen, ob wir noch was realisieren können", meinte Rettig.

Auf eine bestimmte Position wollte er sich dabei nicht festlegen: "Alles, was unsere Qualität steigert, wird gerne genommen."

Luhukay frustriert

In Nürnberg hatte sich der FCA schon mit seinem dritten Remis der Saison angefreundet, als der eingewechselte Alexander Esswein mit seinem Tor in der 76. Minute den Neuling in die harte Bundesliga-Realität zurückholte.

Das sei "bitter, wenn man so viel investiert", meinte Luhukay (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

"Dürfen den Glauben nicht verlieren"

Deshalb sei es umso wichtiger, "dass meine Mannschaft endlich das Vergnügen eines Sieges kennenlernt. Es ist schwierig, wenn du Woche für Woche ans Limit, aber auch mit leeren Händen vom Platz gehst."

Bis zum Spiel gegen Vizemeister Bayer Leverkusen nach der Länderspielpause in zwei Wochen will der FCA-Trainer deshalb sein Team vor allem "mental stärken. Wir dürfen den Glauben nicht verlieren."

Immerhin nahm Luhukay als positive Erkenntnis aus Nürnberg mit, "dass wir eine gute Ordnung gehabt haben, auch unsere Balleroberung war sehr gut".

Hecking unzufrieden

Beim Club war eigentlich gar nichts sehr gut, dennoch reichte es vor 43.071 Zuschauern zum ersten Heimsieg der Saison.

"Mit der ersten Halbzeit war ich nicht zufrieden, in der zweiten Hälfte waren wir bissiger. Mit dem Tor hat sich die Mannschaft belohnt", sagte Nürnberg-Coach Dieter Hecking nach der Partie und ergänzte:

"Aufgrund der besseren Chancen war der Sieg verdient, aber wir müssen als Mannschaft wieder mehr Überzeugung bekommen."

Rettig rechnet sich mehr aus

Insgesamt beurteilte er die Situation aber dennoch positiv.

"Es ist nicht selbstverständlich, dass man mit so vielen jungen Leuten so ein Spiel gewinnt. Wir haben nun sechs Punkte, damit können wir sehr gut leben."

Die Startbilanz von Rettig nach vier Spielen fiel verständlicherweise nicht so gut aus: "Wir hätten uns einen, vielleicht sogar zwei Punkte mehr gewünscht. Deshalb bin ich nur bedingt zufrieden."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel