vergrößernverkleinern
Emanuel Pogatetz spielt seit Sommer 2010 bei Hannover 96 © imago

Nach der Euro-Euphorie ist 96 gegen Mainz auf der Hut, aber heiß auf die Spitze nach fast 42 Jahren. Beginnt Ya Konan?

München - Die Euro-Euphorie ist noch immer allgegenwärtig bei Hannover 96 - und soll nun püntlich zum Bundesliga-Alltag mit der Partie gegen den FSV Mainz raus aus den Köpfen der Spieler (ab 15.15 Uhr im LIVE-TICKER).

"Das wird ein immens schwieriges Spiel", sagt Emanuel Pogatetz zweieinhalb Tage nach dem überraschenden Einzug in die Gruppenphase der Europa League gegen den topgesetzten FC Sevilla (NACHBERICHT und 445821Bilder).

Und der 96-Innenverteidiger ergänzt: "Wir müssen den Schalter schnell umlegen und uns voll auf Mainz konzentrieren."

Was für Teamkollege Mohammed Abdellaoue, Torschütze beim 1:1 in Sevilla, aber kein wirkliches Problem sein sollte: "Ein Grund, warum wir derzeit so erfolgreich sind ist, dass wir den richtigen Fokus haben."

Spitzenreiter nach 42 Jahren?

Umso leichter wird der wohl auch, weil erstmals seit fast 42 (!) Jahren wieder der Spitzenplatz winkt. "Die Mannschaft weiß, dass sie Tabellenführer werden kann", ist Mirko Slomka überzeugt davon, dass sein Team die richtige Einstellung findet. "Wir kommen mit breiter Brust."

Auch Kraftprobleme befürchtet der Trainer nicht: "Unsere Daten zeigen, dass wir schnell regenerieren." (Datencenter: Ergebnisse und Tabelle)

Wegen der jüngsten Doppelbelastung in der "englischen Woche" wird bei 96 womöglich aber trotzdem rotiert: Ya Konan könnte sein Startelf-Debüt geben und Euro-Hinspiel-Held Jan Schlaudraff zunächst auf die Bank befördern.

Pander für Rausch?

Auch Christian Pander (für Konstantin Rausch) drängt in die Startelf der neben Borussia Mönchengladbach einzig noch ungeschlagenen Mannschaft der Liga, die in der Vorwoche mit dem 1:1 gegen Hertha BSC Berlin die Tabellenführung fürs erste versäumte.

Die Mainzer wiederum haben ganz andere Probleme: Die 2:4-Pleite zuletzt gegen den FC Schalke 04 nach 2:0-Halbzeitführung war ein Rückschlag für die Rheinhessen, die mit zwei Siegen stark in die Liga gestartet waren.

"Es gehört dazu, Spiele abzuhaken", schaut 05-Trainer Thomas Tuchel indes nach vorn.

Letzte Pleite 2001

Die Statistik spricht allerdings für Hannover: Die letzte Heimniederlage gegen Mainz datiert noch aus Zweitligazeiten (2001), im vergangenen Jahr gelang ein 2:0 durch Treffer von Ya Konan und Sergio Pinto.

Und: Noch nie konnten die 05er, bei denen Zdenek Pospech nach Bauchmuskel-Zerrung wieder dabei ist, bei 96 gewinnen.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Hannover 96: Zieler - Cherundolo, Haggui, Pogatetz, Schulz - Schmiedebach, Pinto - Stindl, Rausch (Pander) - Ya Konan (Schlaudraff), Abdellaoue.

FSV Mainz 05: Müller - Pospech, Svensson, Noveski, Caligiuri - Polanski, Soto - Risse, Ivanschitz, Choupo-Moting - Allagui.

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)

Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel