vergrößernverkleinern
Die Schalker Spieler freuen sich über ihr 10. Saisontor - der beste Bundesliga-Wert © getty

Nach dem Sieg über Gladbach spricht der Schalker Trainer in Superlativen über sein Team. Die Fans feiern schon die Wachablösung.

Von Tobias Wiltschek

Gelsenkirchen/München - Das Spiel lag schon in den letzten Zügen, als die Schalker immer noch vollen Einsatz zeigten.

Alexander Baumjohann wollte in der Nachspielzeit den Ball mit einer gewagten Direktabnahme noch im Spiel halten und kam dabei Gladbachs Trainer Lucien Favre gefährlich nahe.

Während der Schweizer mit dem Schrecken davonkam und auch nur kurz mit dem Gedanken spielte, sich Baumjohann vorzuknöpfen, musste seine Mannschaft in der ausverkauften Schalker Arena die erste Saison-Niederlage hinnehmen und verlor die Tabellenführung 446208(DIASHOW: Der 4. Spieltag).

Krönung einer erfolgreichen Woche

Für die Königsblauen bedeutete der 1:0-Sieg über die "Fohlen" die Krönung einer erfolgreichen Woche.

Nach dem 4:2 in Mainz und dem 6:1 in der Europa League gegen Helsinki sah Schalkes Trainer Ralf Rangnick am Sonntagabend das "mit Abstand beste Spiel meiner Mannschaft. So gut habe ich uns noch nie spielen sehen."

Was den Fußball-Lehrer zu dieser Lobeshymne hinreißen ließ, war eine über 90 Minuten hochkonzentrierte und engagierte Leistung seiner Mannschaft (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

"Fantastische Leistung"

Die hatte sich zu keiner Zeit anmerken lassen, dass sie erst vor drei Tagen in der Europa-League-Qualifikation ein hartes Stück Arbeit hatte verrichten müssen.

"Hut ab vor meiner Mannschaft. Wenn man bedenkt, dass wir am Donnerstag noch 90 Minuten gespielt haben, war das eine läuferisch und kämpferisch fantastische Leistung", lobte Rangnick.

Immer wieder angetrieben von den unermüdlichen Julian Draxler und Jefferson Farfan erspielten sich die Hausherren von Beginn an ein Übergewicht. Allerdings trugen auch die Gladbacher ihren Teil zu einem temporeichen Spiel bei.

Chancen werden nicht genutzt

Doch Joel Matip und Klaas Jan Huntelaar auf Seiten der Schalker konnten ihre Chancen in der ersten Halbzeit ebenso wenig nutzen wie die Gäste-Stürmer Mike Hanke und Marco Reus.

Während die Gladbacher nach der Pause immer defensiver agierten, ließen die Hausherren nicht nach und kamen schließlich zum verdienten Siegtreffer. Dass der aus einer puren Energieleistung des 34-Jährigen Raul resultierte, passte zur Einschätzung des Trainers.

"In dieser Verfassung ist Raul für uns ein enormer Gewinn", lobte Rangnick den Stürmer, der seit seinem Bekenntnis zu den Schalkern befreit aufspielt und seine Torgefahr erneut unter Beweis stellte.

"Schalke war klar besser"

Auch Gäste-Coach Favre musste den Sieg der Knappen neidlos anerkennen. "Schalke war klar besser, das müssen wir akzeptieren. Vor allem das Tempo war sehr, sehr hoch für uns", gestand der Schweizer, der obendrein um seinen Torwart bangen muss.

"Ter Stegen hat schon seit drei Tagen eine schmerzhafte Zerrung. Er ist nicht bei 100 Prozent und hat wohl wieder etwas gespürt", sagte Favre über seinen Stammkeeper, der sich nach der Partie noch auf dem Platz hatte behandeln lassen müssen.

Nach der ersten Saison-Niederlage fielen die Gladbacher von Platz eins auf Rang fünf zurück.

"Die Nummer eins im Pott sind wir"

Das Gelsenkirchener Publikum dagegen feierte nicht nur den Sprung auf Platz zwei hinter den Bayern, sondern auch schon die Wachablösung im Revier.

"Die Nummer eins im Pott sind wir", sangen die Anhänger der Schalker in Anspielung auf die zwei Punkte, die S04 nun in der Tabelle vor dem Rivalen aus Dortmund liegt.

"Die Schalker Fans wurden in dieser Woche ziemlich verwöhnt von uns", weiß auch Abwehrspieler Benedikt Höwedes. Für ihn war die Woche "der absolute Wahnsinn.?

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel