vergrößernverkleinern
Bastian Schweinsteiger spielt bereits seit zehn Jahren beim FC Bayern © getty

Der Mittelfeldspieler unterschrieb bereits am Wochenende einen neuen Dreijahresvertrag in München bis zum 30. Juni 2012.

Von Martin Volkmar

München - Aufatmen in München: Bastian Schweinsteiger bleibt dem FC Bayern treu.

Der Mittelfeldspieler unterschrieb bereits am Wochenende einen neuen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2012.

Sein Gehalt wird dabei wohl erheblich aufgebessert, soll aber deutlich unter den anfangs kolportierten fünf Millionen Euro pro Jahr liegen.

"Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Bastian eine weitere wichtige Personalie im positiven Sinne unter Dach und Fach bringen konnten", erklärte sich FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Interesse von Real und Juve

Schweinsteigers Vertrag lief Ende der Saison aus, daher waren mehrere internationale Top-Klub interessiert, unter anderem sollen Real Madrid und Juventus Turin.

Schon vergangene Woche war die Einigung als perfekt gemeldet worden, damals hatte Rummenigge im Gespräch mit Sport1.de allerdings noch dementiert.

"Wir wissen, dass es große Konkurrenz gibt - speziell aus Italien, aber auch aus Spanien und England. Trotzdem bin ich nicht pessimistisch, dass wir da noch vor Weihnachten eine Lösung finden", hatte der FCB-Boss damals aber schon zuversichtlich gezeigt.

"Er hat uns signalisiert, dass er auch selbst Interesse daran hat, beim FC Bayern zu bleiben."

"Sehr angenehme und faire Gespräche"

Der 24-Jährige hatte ebenfalls mehrfach betont, dass der deutsche Rekordmeister sein erster Ansprechpartner sei.

Nach "sehr angenehmen und fairen Gesprächen", so der FC Bayern, kamen die Verhandlungen jetzt noch vor Weihnachten zum Abschluss.

Schweinsteiger spielt seit 1998 für die Münchner, bei denen er im November 2002 beim 3:3 in der Champions League gegen Lens sein Debüt feierte.

Seitdem hat er 168 Bundesliga-, 22 DFB-Pokal- und 44 Europapokalspiele bestritten und vier Mal das Double aus Pokal und Meisterschaft gewonnen (2003, 2005, 2006, 2008).

In dieser Saison kam er in 23 von 25 Pflichtspielen zum Einsatz und erzielte vier Treffer.

Zudem absolvierte "Schweini" bereits 62 Länderspiele für die Nationalmannschaft, mit der er 2008 Vize-Europameister und 2006 WM-Dritter wurde.

Ribery will noch nicht verlängern

Liebend gerne würden die Münchner auch mit Franck Ribery den 2011 auslaufenden Vertrag schon jetzt vorzeitig verlängern.

Doch der Franzose sieht derzeit nicht den geringsten Anlass, sich so früh auf eine Zukunft an der Isar festzulegen.

"Ich habe einen Vertrag über vier Jahre", sagte Ribery dem "kicker". "Ich hoffe, dass ich ihn hier erfüllen werde."

Demnach kannm man eher davon ausgehen, dass der Dribbelkünstler die Bayern vorher verlässt als dass er länger bleibt.

Mehrere Vertragsgespräche in der Winterpause

Aber auch ohne Ribery haben die Münchner Verantwortlichen in der Winterpause noch einige Vertragsgespräche vor sich. So hofft man beim Tabellenzweiten auf die Zusagen von Stürmer Ivica Olic (Hamburger SV) und Anatolij Timoschtschuk (Zenit St. Petersburg).

Zudem kann die Verlängerung mit Kapitän Mark van Bommel, dem ein Einjahresvertrag angeboten wurde, perfekt gemacht werden.

Jose Ernesto Sosa, für den es Anfragen aus Italien und Spanien gibt, soll ausgeliehen werden.

Interesse aus Marseille und Hamburg an Podolski

Und schließlich gehen auch die Diskussionen über die Zukunft von Lukas Podolski weiter, der den FCB fast sicher spätestens im Sommer verlassen wird.

"Ich weiß vom Interesse mehrerer Vereine aus dem In- und Ausland. Und ich habe auch vom Interesse des HSV und von Marseille gehört", sagte der Angreifer dem "Express".

Neben den beiden genannten Klubs und dem 1. FC Köln wollen angeblich auch die Tottenham Hotspurs und Manchester City den Nationalspieler verpflichten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel