vergrößernverkleinern
Massimo Oddo kam auf Leihbasis vom AC Mailand zu den Bayern © imago

Der DFB kennt bei Massimo Oddo keine Gnade. Hopp legt im Verbal-Duell mit den Bayern nach. Bundesliga-Splitter.

München - Rechtsverteidiger Massimo Oddo vom Rekordmeister Bayern München ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen rohen Spiels für drei Meisterschaftsspiele gesperrt worden.

Der Italiener hatte beim 2:2 am Samstag im Bundesliga-Spiel beim VfB Stuttgart in der 85. Minute nach einem groben Foul die Rote Karte gesehen.

Die Bayern hatten die Entscheidung des Schiedsrichters Thorsten Kinhöfer (Herne) danach als zu hart bezeichnet.

Sport1.de hat weitere Splitter aus der Bundesliga:

Schalke-Präsident will Kuranyi halten

Schalke 04 möchte den in der Kritik stehenden Stürmer Kevin Kuranyi langfristig an den Verein binden.

"Kevin war gerade in meinem Büro. Ich habe zu ihm gesagt, dass ich mich auf die nächsten fünf Jahre mit ihm freue", sagte Präsident Josef Schnusenberg im Interview mit der "Rheinischen Post".

Er sei von ihm als Offensivkraft überzeugt, er werde auch in dieser Saison wieder 15 Tore machen, so Schnusenberg weiter. Kuranyis Vertrag läuft noch bis 2010.

Zuletzt war der Stürmer wegen seiner Leistungen sogar von den eigenen Fans ausgepfiffen worden. In der Hinrunde erzielte der ehemalige Nationalspieler sechs Treffer.

Schnusenberg stärkte auch der sportlichen Leitung trotz Platz sieben zur Winterpause den Rücken.

Es gebe intern keine Überlegungen, an der Zusammenarbeit mit Trainer Fred Rutten und Manager Andreas Müller etwas zu ändern.

"Wir haben gewusst, dass es etwas Zeit braucht, bis das System Rutten funktioniert. In der Rückrunde wird sich das bestätigen. Ich bin überzeugt, dass Schalke 04 seine Ziele erreicht", meinte Schnusenberg.

Hoffenheim will Technik-Trainer engagieren

Herbstmeister 1899 Hoffenheim will für die Rückrunde seinen Trainerstab weiter ausbauen.

Trainer Ralf Rangnick kündigte die Einstellung eines Techniktrainers an.

"Es geht um Gehirn- und Nerventraining. Es bringt nichts, wenn jemand 300 Flanken schlägt, das aber mit falscher Technik tut. Wir wollen dort gezielt ansetzen und unsere Spieler so weiterentwickeln", sagte Rangnick der Tageszeitung "Die Welt".

Ähnlich wie bei Piloten oder Golfprofis will der Cheftrainer seine Profis damit noch gezielter ausbilden.

Über die Personalie herrsche in Verein schon weitgehend Klarheit, den Namen des neuen Mitarbeiters will Rangnick allerdings erst nach Unterzeichnung des Vertrages bekannt geben.

Außenbandriss bei Prödl

Sebastian Prödl wird seinem Verein Werder Bremen längere Zeit nicht zur Verfügung stehen. "Das rechte Außenband des Sprunggelenks ist gerissen und die Kapsel beschädigt", sagte der Österreicher.

Drei bis fünf Wochen muss der Neuzugang von Sturm Graz pausieren.

Ob der 21-Jährige rechtzeitig zum Trainingsauftakt am 5. Januar wieder fit wird, ist mehr als ungewiss.

Hopp: "Mit Glück schaffen wir Platz fünf"

Obwohl 1899 Hoffenheim gerade erst den Herbstmeistertitel eingefahren hat, glaubt Mäzen nicht daran, dass der Aufsteiger am Ende der Saison in der Tabelle ganz oben stehen wird.

"Mit Glück schaffen wir Platz fünf, was UEFA-Cup bedeuten würde und ein Riesen-Glücksfall wäre. Ehrlich gesagt rechne ich mit Platz sechs bis acht", sagte Hopp im "Mannheimer Morgen".

Im Verbal-Duell mit den Bayern legte Hopp nach:

"Ich habe diese Sticheleien bis heute nicht verstanden, zumal sie ohne glaubhaften Hintergrund sind. Persönlich bin ich überrascht, dass Uli Hoeneß mich immer noch nicht angerufen hat, um diese Sticheleien zu relativieren. Die Bayern sind ja in der stärkeren Position, das lässt er uns spüren."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel