vergrößernverkleinern
Timo Gebhart (r.) könnte schon bald, in der Bundesliga auf Bayerns Philipp Lahm treffen © getty

Die Bayern scheinen in Schottland fündig geworden zu sein. 1899 wildert im Münchner Revier. Die Bundesliga-Wechselbörse.

Von Michael Schulz

München - 1899 Hoffenheim streckt seine Fühler auf der Suche nach Verstärkungen nach München aus. Aber nicht zum Bundesliga-Rivalen FC Bayern, sondern zum Lokalkonkurrenten 1860 München.

Der Herbstmeister möchte laut Münchner "Abendzeitung" Mittelfeldspieler Timo Gebhart verpflichten.

(Jetzt schon im Bundesliga-Manager das neue Team für die Rückrunde zusammenstellen!)

Schon im Sommer hatte der Aufsteiger Kontakt mit dem Zweitligisten aufgenommmen, doch 1860-Manager Stefan Reuter wollte den U-19-Europameister nicht ziehen lassen. Der 19-Jährige hat bei den "Löwen" noch einen Vertrag bis 2010.

Reuter schließt nichts aus

Und auch jetzt steht Reuter dem Transfer skeptisch gegenüber. "Im Moment kann ich mir nur schwer vorstellen, dass wir schon in der Winterpause einen so wichtigen Spieler wie Timo abgeben", erklärte der 1860-Manager in der "AZ". Immerhin ist Gebhart mit fünf Toren und drei Vorlagen Topscorer der "Löwen".

Doch Reuter sagt nicht kategorisch nein.

"Wir führen gerade viele Gespräche, in alle Richtungen. Ausschließen kann ich gar nichts", sagte er und fügt hinzu: "Möglicherweise kommt ja ein Angebot, bei dem wir nicht nein sagen können."

"Löwen" fordern 3,5 Millionen Ablöse

Die Schmerzgrenze soll bei etwa 3,5 Millionen Euro liegen. Und neben dem Finanziellen spricht noch eine weiter Komponente für Hoffenheim.

Gebhart hat Gespräche mit 1860 über eine Vertragsverlängerung bereits abgelehnt.

Sport1.de hat weitere Wechsel-Gerüchte und Transfermeldungen aus der Bundesliga zusammengefasst:

Bayern beobachten Celtic-Spieler

Nach englischen Medienberichten beobachtet Bayern München seit Wochen Aiden McGeady vom schottischen Erstligisten Celtic Glasgow. Der 22-Jährige ist Mittelfeldspieler beim Tabellenführer und steht im Nationalteam Irlands (21 Einsätze).

McGeady ist bis 2013 an Celtic gebunden. Laut "Herald" hat der Deutsche Rekordmeister ein Angebot für ihn abgegeben, das Glasgow aber abgelehnt hat.

Nun kommt aber Bewegung in die Sache, weil sich McGeady zum zweiten Mal in dieser Saison mit Trainer Gordon Strachan überworfen hat. Nach dem 1:1 gegen Heart of Midlothian gab es ein Wortgefecht. Danach wurde der Spieler für zwei Wochen vom Profitraining suspendiert und fehlt damit beim Stadtderby am 27. Dezember gegen die Rangers.

Zudem verpflichtete der Verein auf seiner Position Niall McGinn von Derry City.

Neben Bayern haben sollen noch einige Klubs aus der Premier League sowie der spanische Erstligist Espanyol Barcelona McGeady ganz oben auf ihrer Wunschliste haben.

Neuer Brasilianer für Werder?

Werder Bremen scheint auf der Suche nach einem Verteidiger beim Stuttgarter UEFA-Cup-Gegner Standard Lüttich (Do., ab 20.15 Uhr LIVE) fündig geworden zu sein. Das Objekt der Begierde heißt Dante Bonfima Costa, genannt Dante und ist Linksverteidiger.

"Ein interessanter Mann. Wir haben ihn beobachtet", sagt Bremens Sportdirektor Klaus Allofs über den 1,87 Meter großen Brasilianer des belgischen Erstligisten in der "Bild". Und auch der 26-Jährige schwärmt von Deutschland. "Ich finde die Bundesliga sehr attraktiv. Mit meinen Qualitäten und meinem Stil käme ich dort sehr gut zurecht."

Dantes Berater Djuro Ivanisevic begrüßt den Wechsel ("Werder ist natürlich interessant"), hat aber eine schlechte Nachricht. Lüttich hat die Option auf eine Vertragsverlängerung bis 2011 bei Dante gezogen. Damit würde der Abwehrspieler etwa vier Millionen Euro Ablöse kosten.

Käme der Brasilianer zu den Bremern, stünde Dusko Tosic quasi vor dem Aus. Der Serbe kam in der Hinrunde nur auf vier Einsätze.

BVB: Hummels optimistisch

Positive Signale für Borussia Dortmund. Mats Hummels will bei den Westfalen bleiben. "Mit dem BVB bin ich realtiv weit, es geht in Richtung, dass ich bleibe", sagte die Leihgabe von Bayern München in der "Westfälischen Rundschau".

Der 19-jährige Innenverteidiger soll von den Dortmundern einen Drei-Jahres-Vertrag erhalten. Dafür wäre der Verein bereit, etwa fünf Millionen Euro Ablöse an den Deutschen Rekordmeister zu zahlen.

Einen Vollzug kann Michael Zorc frühestens im Januar nach den ersten Gesprächen mit dem Münchner vermelden. "Wir sind auf die Bayern angewiesen", sagt der BVB-Sportdirektor.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel