vergrößernverkleinern
Wolfsburgs Torjäger Grafite (2.v.l.) wurde kurz vor der Pause nach einem Gerangel vom Platz gestellt © getty

Frankfurt, Bielefeld und Bremen schlagen sich in ihren letzten Tests vor dem Bundesliga-Start achtbar. Wolfsburg verliert.

Wolfsburg/Frankfurt - Eintracht Frankfurt hat bei der Neuauflage des Europapokal-Endspiels von 1960 gegen den spanischen Meister Real Madrid ein 1:1 (1:0)-Unentschieden erreicht und damit vor dem Saisonstart am kommenden Sonntag gegen Hertha BSC Berlin Selbstvertrauen getankt.

Arminia Bielefeld und Vizemeister Werder Bremen haben ebenfalls Achtungserfolge verbucht.

Nikolov in Topform

48 Jahre nach der 3:7-Niederlage gegen die Königlichen aus Madrid in Glasgow hatte in Frankfurt der französische Neuzugang Habib Bellaid die Eintracht zunächst in Führung gebracht (7.), ehe der Brasilianer Robinho (71.) noch den Ausgleich für Real erzielte.

Der glänzend aufgelegte Eintracht-Keeper Oka Nikolov trieb die Real-Asse vor 50.800 Zuschauern in der ausverkauften Frankfurter Arena bis zum Treffer von Robinho zur Verzweiflung:

Der Mazedonier parierte gleich dreimal gegen Europameister Sergio Ramos (14./17./59.), auch Mahamadou Diarra (16.) und der ehemalige Hamburger Rafael van der Vaart (23./60) scheiterten an Nikolov.

Metzelder eingewechselt

In der zweiten Halbzeit brachte Madrids Trainer Bernd Schuster Nationalspieler Christoph Metzelder für den Argentinier Gabriel Heinze.

Unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw hatte der Innenverteidiger rund eine Woche vor dem ersten Länderspiel nach der EM gegen Belgien in Nürnberg allerdings keine nennenswerten Aktionen.

Wolfsburg verliert

Der VfL Wolfsburg unterlag im letzten Härtetest vor der Partie am Samstag gegen den 1. FC Köln dem Serie-A-Vertreter US Palermo 0:1 (0:0).

Dabei trafen Wolfsburgs italienische Weltmeister Andrea Barzagli und Cristian Zaccardo, die erst zum zweiten Mal gemeinsam für den VfL aufliefen, auf ihren ehemaligen Verein.

Rote Karte für Grafite

Die Gastgeber bestimmten zunächst das Geschehen, konnten sich aber keine Torgelegenheiten erspielen. Palermo kam nach einer halben Stunde besser ins Spiel, ohne jedoch gefährlich vor das von lenz gehütete Tor zu kommen.

Kurz vor der Pause sorgte ein Foul an Wolfsburgs Sascha Riether für Aufregung. Es kam zu einer Rangelei, nach der Wolfsburgs Torjäger Grafite und Palermos Mores Carrozzieri jeweils wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte sahen.

Siegtreffer durch Miccoli

In der 62. Minute erzielte der eingewechselte italienische Ex-Nationalspieler Fabrizio Miccoli den Siegtreffer für die Gäste.

Zuvor war Barzagli nach einem missglückten Rückpass des von Rodrigo Alvim auf dem regennassen Rasen ausgerutscht.

Marcelinho verabschiedet

Vor 8753 Zuschauern in der Wolfsburger Arena wurde der Brasilianer Marcelinho vor der Partie verabschiedet und erhielt von Trainer Felix Magath und Geschäftsführer Jürgen Marbach einen Blumenstrauß.

"Vielen Dank für die schöne Zeit, sie hat mir viel Spaß gemacht", sagte Marcelinho zum Abschied.

Der Mittelfeldregisseur verlässt die Niedersachsen und spielt in seiner Heimat für Flamengo Rio de Janeiro.

Bielefeld schlägt Trabzonspor

Vier Tage vor ihrem Duell zum Auftakt der Bundesliga haben Arminia Bielefeld und Vizemeister Werder Bremen Achtungserfolge verbucht.

Die Ostwestfalen gewannen gegen den sechsmaligen türkischen Meister Trabzonspor in Herford mit 1:0 (0:0). Den Siegtreffer für die mit fünf U23-Akteuren angetretene Mannschaft von Trainer Michael Frontzeck erzielte Nachwuchsstürmer Thilo Versick sieben Minuten vor dem Ende.

Bremens Sanogo trifft doppelt

Bremen gewann beim dänischen Erstligisten Esbjerg fB mit 3:0 (1:0).

Boubacar Sanogo legte mit einem Doppelpack den Grundstock (37./52.), der österreichische Nationalstürmer Martin Harnik sorgte für den Endstand (58.).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel