vergrößernverkleinern
Diego Fernando Klimowicz wechselt vom VfL Wolfsburg zum BVB © getty

Der VfL buhlt um den Argentinier, Cottbus holt einen Brasilianer. Borussia Mönchengladbach rüstet im Winter kräftig auf.

München - Der VfL Bochum will offenbar Stürmer Diego Klimowicz vom Revier-Rivalen Borussia Dortmund verpflichten.

"Bochum hat wegen Klimowicz angefragt", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc den "Ruhr Nachrichten".

Der Vertrag des 35 Jahre alten Argentiniers, der beim BVB keinen Stammplatz besitzt und eine neue Herausforderung sucht, läuft am Ende der Saison aus.

Der VfL wollte die Personalie nicht kommentieren. Die Bochumer stehen nach der Vorrunde auf dem vorletzten Tabellenplatz, haben nur ein Spiel gewonnen und elf Punkte auf dem Konto.

Zuletzt hatten auch Borussia Mönchengladbach und der Karlsruher SC Interesse an Klimowicz gezeigt, aber angeblich wegen zu hoher finanzieller Forderungen Abstand von einer Verpflichtung genommen.

Sport1.de fasst weitere Transfer-Meldungen zusammen:

Cottbus holt Brasilianer aus Österreich

Energie Cottbus hat sich im Abstiegskampf mit dem Brasilianer Adi von Austria Kärnten verstärkt.

Die Österreicher erteilten dem 23 Jahre alten Stürmer am Montag die sofortige Freigabe. Adi unterschrieb bei den Lausitzern einen bis zum Saisonende 2012 gültigen Vertrag, der auch für die 2. Liga gilt.

"Mit der Bundesliga geht ein Traum für mich in Erfüllung. Ich freue mich unglaublich auf diese Herausforderung", sagte der Südamerikaner nach seiner Ankunft in Cottbus.

Adi bestritt in den letzten 18 Monaten 35 Spiele für LASK Linz und Austria Kärnten. Dabei erzielte er in der Hinrunde 2008/2009 zehn Tore in 16 Spielen.

"Adi steht am Anfang seiner Entwicklung. Sein Potenzial ist aufgrund seiner Jugend noch lange nicht ausgereizt", kommentierte Manager Steffen Heidrich die Verpflichtung von Adi, der mit bürgerlichem Namen Rocha Sobrinho Filho heißt.

Stalteri zurück in die Bundesliga

Paul Stalteri wechselt ablösefrei zu Borussia Mönchengladbach und erhält einen Vertrag bis 2011.

Seinen Vertrag bei Tottenham Hotspur hat der 31-jährige Kanadier aufgelöst.

Der Außenverteidiger bestritt von 2000 bis 2005 151 Bundesliga-Spiele für Werder Bremen und gewann 2004 das Double.

"Paul Stalteri haben wir für die Außenpositionen in der Abwehr eingeplant, er kann sowohl rechter als auch linker Verteidiger spielen", sagte Borussias Sportdirektor Max Eberl.

Dorda bekommt Profivertrag

Neben Stalteri steht auch der Ex-Nürnberger Tomas Galasek als Neuzugang fest. Der 35-Jährige Mittelfeldspieler erhält einen Einjahresvertrag bei den "Fohlen".

Auch die Vertragsunterschrift des belgischen Torhüters Logan Bailly ist perfekt. Der 23-Jährige kommt vom KRC Genk und hat in Mönchengladbach einen Vertrag bis 2013 unterzeichnet.

Zudem hat der Bundesliga-Tabellenletzte Linksverteidiger Christian Dorda einen Profivertrag gegeben.

Der 20-Jährige unterschrieb einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2011. Dorda, der schon als Siebenjähriger zur Borussia kam, schaffte im Laufe der Hinrunde den Sprung von der U23 in die Bundesligamannschaft der Borussia.

Bei Soumaila Coulibaly stehen die Zeichen hingegen auf Abschied. Der Malier soll, wie der "Kicker" meldet, zum griechischen Erstligisten PAOK Saloniki wechseln.

VfB lässt Pardo ziehen

Der Vertrag von Pavel Pardo beim VfB Stuttgart ist aufgelöst. Nach Informationen des "Kicker" plant der 32-Jährige bereits am 2. Januar seinen Umzug nach Mexiko, um erneut bei CF America anzuheuern.

Schon vor Saisonbeginn gab es eine Transferofferte von Pardos Heimatverein, doch der Mexikaner wollte zunächst seinen bis 2010 datierten Vertrag bei den Schwaben erfüllen.

Auslöser für den vorzeitigen Wechsel könnte vor allem die zuletzt stark ansteigende Form von Sami Khedira gewesen sein. Der 21-Jährige hatte mit hervorragenden Leistungen für hohe Konkurrenz im Mittelfeld gesorgt.

1860-Talent im Gespräch

Auf der Homepage des CF America wird der Wechsel bereits als perfekt vermeldet. Zudem soll die Ablöse mit 400.000 Euro feststehen und Pardo einen Zweijahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr erhalten.

Die entstehende Mittelfeldlücke soll Timo Gebhart schließen. Der VfB befindet sich derzeit in Verhandlungen mit dem TSV 1860 München, um den 19-Jährigen schon zur Winterpause loszueisen.

Für den Wechsel werden etwa drei Millionen Euro igehandelt. Der U-19-Europameister soll bis 2012 an die Schwaben gebunden werden. Konkurrenz im Transferpoker erhält Stuttgart jedoch auch aus Bremen und Dortmund. Auch Hoffenheim bekundete vor Saisonbeginn Interesse am "Löwen".

Ze Roberto will weg

Geht es nach Schalkes Ze Roberto, ist das Kapitel Gelsenkirchen für ihn bald zugeschlagen.

Der im Januar 2008 für rund drei Millionen Euro zu den Königsblauen gewechselte Brasilianer sagte dem heimischen Internet-Sportportal globoesporte.com: "Ich kehre nicht mehr nach Deutschland zurück." Er habe auf Schalke viele Probleme erlebt, die ihn davon abhielten, dort seine Karriere fortzusetzen.

Sein Berater würde schon Angebote aus Brasilien sondieren, um eine Rückkehr so schnell wie möglich in die Wege zu leiten. Ze Roberto, der erst drei Bundesligaspiele absolvierte, beklagt vor allem, dass er weder unter Mirko Slomka noch unter Fred Rutten eine echte Chance bekommen habe.

Zudem könne er sich nicht mit den frühen Trainingszeiten und den niedrigen Temperaturen in Deutschland anfreunden.

Subotic bleibt beim BVB

Nachdem die italienische Tageszeitung "Il Mattino" am Sonntag den Wechsel des Dortmunder Verteidigers (Spielerportrtät) zum SSC Neapel bereits als fix gemeldet hatte, folgte postwendend das BVB-Dementi. Zudem reagierte die Führungsriege stocksauer auf die Offerte.

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagte der "Bild": "Egal ob 15 oder 20 Millionen - wir geben Neven für kein Geld der Welt frei."

Die Begründung: "Er hat einen Fünf-Jahresvertrag ohne Klauseln und ist einer der wichtigsten Eckpfeiler in unserem Team."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel