vergrößernverkleinern
Im Blickpunkt: Mario Götze erzielte in dieser Saison in neun Spielen zwei Tore © getty

Der BVB-Star spricht erstmals ganz offen über seine Karriereplanung - und fühlt sich durch das wachsende Bayern-Interesse geehrt.

München - Borussia Dortmunds Shootingstar Mario Götze hat den Spekulationen um seine Zukunft neue Nahrung gegeben.

Der 19-Jährige schließt offenbar auch einen Wechsel vor Ablauf seines bis 2014 datierten Vertrages nicht aus. Seinen Verbleib beim BVB knüpft der Mittelfeldspieler an Bedingungen.

Sein Plan sehe vor, "dass ich dauerhaft Champions League spiele 476382(DIASHOW: 4. Spieltag). Das ist mein Ziel und mir wichtig", sagte Götze im Vorfeld des Champions League-Spiels gegen Olympiakos Piräus (BERICHT: BVB zittert sich gegen Piräus zur Euro-Rettung) im Interview mit der "Sport Bild".

Wohlfühlfaktor spricht für BVB

In der Rückrunde werde er ganz sicher noch beim BVB spielen, so Götze. Doch niemand könne die nächsten Monate und Jahre voraussagen. Es gebe bestimmte Komponenten wie die persönliche Form, wie die Mannschaft und die Ergebnisse.

"Aber natürlich ist der Erfolg des Vereins wichtig", ergänzte Götze. Und er müsse beim nächsten Verein Spaß haben "und ganz, ganz sicher sein, dass ich mich wohlfühle. Ich hätte jetzt nirgends das Gefühl, mich so entwickeln zu können wie beim BVB, deswegen mache ich mir auch momentan keine Gedanken."

Götze, der immer noch zu Hause bei den Eltern wohnt, widersprach der Ankündigung von BVB-Geschäfstführer Hans-Joachim Watzke, der nach Interesse-Bekundungen des Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß einen Wechsel innerhalb der Bundesliga ausgeschlossen hatte.

"Bayern-Interesse ehrt mich"

"Das zeigt meinen Stellenwert. Und es ehrt mich natürlich, wenn ein großer Verein wie Bayern München Interesse an mir hat. Grunsätzlich kann und will ich nichts ausschließen", betont Götze, der sich Gedanken um seine Zukunft macht.

"Richtig ist, dass ich mit meinem Berater einen Plan entworfen habe. der sieht vor, dass ich dauerhaft Champions League spiele das ist mein Ziel und mir wichtig."

[kaltura id="0_1wi4vzex" class="full_size" title="Erleichterung beim BVB"]

Hoeneß und Rummenigge heiß auf Götze

Beim FC Bayern müsste er sich wohl keine Sorgen machen. Beim deutschen Rekordmeister nehmen die Gedankenspiele um Götze immer konkreter Fotrmen an. Schon im September schwärmte Bayern-Präsident Uli Hoeneß bei LIGA Total:

"Wenn es soweit ist, dass der Vertrag abläuft, wollen wir einmal sehen, was daraus wird. Viele haben schon behauptet, nie zu Bayern zu gehen, und sind dann doch bei uns gelandet."

Er habe "da keine Sorgen, wenn wir irgendwann einmal Interesse haben, er weiterhin so gut spielt und wir eine super-attraktive Mannschaft haben, dass man dann sicherlich einmal ins Gespräch kommen wird", meinte Hoeneß, der die Personalie Götze ganz entspannt sieht:

"Da mache ich mir heute keine grauen Haare. Dass es nicht heute oder morgen ist, aber so einen sympathischen Spieler beim FC Bayern München - das wäre doch eine feine Sache!"

Auch Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge bekräftigte kürzlich das große Interesse am Jung-Nationalspieler: "Klar ist: Mario Götze ist ein fantastischer Spieler, der jedes Lob, das ihm zuletzt zuteil wurde, verdient hat."

Präferenz für deutsche Nationalspieler

Rummenigge weiter: "Er spielt spektakulär und effektiv. Und es ist bekannt, dass wir eine Präferenz für deutsche Nationalspieler haben. Das ist ein klares Zeichen, dass die besten Spieler Deutschlands sich bei uns wohl- und gut aufgehoben fühlen. Es könnten durchaus noch mehr werden."

BVB-Boss Watzke hatte Götze vor wenigen Wochen demonstrativ für vorerst unverkäuflich erklärt, nachdem der FC Arsenal, Gruppengegner des BVB in der Champions League, angeblich ein 40-Millionen-Angebot abgegeben hatte.

Grundsätzlich stellt Götze fest, dass er sich in Dortmund wohlfühlt. Er betont: "Ich habe schon vor, lange zu bleiben."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel