vergrößernverkleinern
Rudi Völler ist seit 1996 Sportdirektor bei Bayer Leverkusen © getty

Rudi Völler verlängert in Leverkusen seinen Vertrag als Sportdirektor bis 2017. Holzhäuser sagt: "Wir setzen auf Kontinuität".

Leverkusen - Das Haar von Rudi Völler ist schon seit geraumer Zeit grau, jetzt will der Sportchef bei Vizemeister Bayer Leverkusen offenbar auch alt werden.

Deutschlands Fußball-Galionsfigur hat seinen Vertrag beim Werksklub vorzeitig um weitere fünf Jahre bis 30. Juni 2017 verlängert.

"Ich bin mit Unterbrechungen jetzt seit gut 15 Jahren mit Bayer Leverkusen verbunden und fühle mich hier ausgesprochen wohl", sagte der 90-malige Nationalspieler und Weltmeister von 1990 zu seiner Vertragsunterschrift:

"Wir haben in dieser Zeit sehr viel erreicht - aber ganz besonders im sportlichen Bereich müssen wir immer nach vorne schauen."

Seit Jahren Bayers Gesicht

Der einstige Weltklasse-Stürmer (47 Länderspieltore) ist seit Jahren das Gesicht von Bayer.

Der gebürtige Hanauer ist der Türöffner bei Vertragsverhandlungen mit Spielern ebenso wie bei Gesprächen mit potenziellen Sponsoren.

Und die Mannschaft der Rheinländer anno 2011 trägt eindeutig die Handschrift von "Rudi Nazionale", wie Völler einst von den Tifosi während seiner erfolgreichen Jahre als Torjäger des AS Rom getauft wurde.

Völler war Mitte der 1990er Jahre auf der Zielgerade seiner aktiven Karriere nochmals als Profi für die Rheinländer aufgelaufen.

Später wurde er Sportchef, unterbrochen von seinem Engagement als Teamchef bei der deutschen Nationalmannschaft (2000 bis 2004).

Kurzes Trainer-Intermezzo beim AS Rom

Es folgte ein kurzes Trainer-Intermezzo bei der Roma in der Serie A.

Seit Januar 2005 ist er wieder als Sportchef bei Bayer tätig, ließ sich allerdings kurz nochmals als Interims-Teamchef zur Arbeit auf der Trainerbank in Leverkusen bewegen.

Diese Zeiten sind jedoch passe - Völler sieht sich ausschließlich als Sportchef.

Das Herz auf der Zunge

Und der Mann, der wie kaum ein Zweiter sein Herz auf der Zunge trägt und auch schon mal vor einem Millionenpublikum die offene Diskussion mit einem Medienschaffenden wie Waldemar Hartmann von der ARD austrägt, will seinen Weg bei Bayer weitergehen:

"Um national und international weiter eine gute Rolle spielen zu können, denken wir heute schon an die Mannschaft für die kommenden Jahre. Dies wird sicherlich wieder eine interessante und spannende Aufgabe."

Erfolgreiches Gespann mit Holzhäuser

Zusammen mit Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser bildet Völler ein erfolgreiches Gespann.

"Wir harmonieren als Team ganz hervorragend. Gemeinsam wollen wir den Verein auf hohem Niveau weiterentwickeln", sagte Holzhäuser.

"Dazu zählt zweifelsfrei auch der permanent notwendige Umbau unserer Mannschaft Denn: Wir wollen endlich wieder einen Titel nach Leverkusen holen."

Der UEFA-Cup-Triumph 1988 und der DFB-Pokalsieg 1993 sind die bislang einzigen Titel der Bayer-Profifußball-Abteilung.

Wenning begeistert

"Wir setzen mit Rudi Völler ganz bewusst auf Kontinuität", sagte der langjährige Vorstandsvorsitzende des Bayer-Konzerns, Werner Wenning, der jetzt als Vorsitzender des Gesellschafter-Ausschusses der Bayer 04 Fußball GmbH fungiert:

"Wir sind davon überzeugt, dass Herr Völler Bayer 04 in enger Kooperation mit der Geschäftsführung dank seiner Erfahrung und seiner sportlichen Kompetenz auch in den kommenden Jahren entscheidend voranbringen wird."

Und Bayer weiß, warum "Tante Käthe" so wichtig für den Klub ist und stimmt gerne in den Chor der Fans ein, die überzeugt sind, dass es in Deutschland "nur ein' Rudi Völler" gibt...

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel