vergrößernverkleinern
Dortmund mit Großkreutz (l., mit Müller) gewann letzte Saison beide Spiel gegen Bayern © getty

Der Bayern-Block trifft bei der Nationalelf auf den BVB-Block. Nerlinger und Großkreutz heizen die Stimmung vor dem Gipfel an.

Von Mathias Frohnapfel und Christian Paschwitz

München - Die Begegnung fand auf neutralem Platz statt und war begleitet von Händeschütteln und erstem Flachs:

Am Dienstagabend haben die Nationalspieler vom FC Bayern und Borussia Dortmund im Stadion "Hoheluft" des SC Victoria Hamburg gemeinsam trainiert.

Und die Dortmunder Mats Hummels, Marcel Schmelzer und Mario Götze begrüßten ihre fünf Münchner Kollegen nach dem 5:1-Sieg über Wolfsburg gutgelaunt und voller Selbstvertrauen.

Bis zum Ligagipfel in anderthalb Wochen werden die Stars vom FCB und BVB im DFB-Dress gemeinsame Sache machen.

Kein Wunder also, dass Mario Götze sich in höflichem Understatement übte.

Watzke reagiert allergisch auf Götze-Gerüchte

"Bayern ist eine überragende Mannschaft. Ich denke auch, dass sie diese Saison wahrscheinlich Meister werden. Wir werden natürlich versuchen, unser Bestes zu geben und ins internationale Geschäft zu kommen", sagte der 19-Jährige der "tz".

Und das gegen die Mannschaft, um die es wegen des Dribblers Wechselgerüchte gab. BVB-Boss Watzke reagierte auf diese Gerüchte allergisch.

"Wahrscheinlich gehört es für sie zum Spiel. Es lässt uns kalt. Uli Hoeneß, den ich sehr schätze, tut dem Jungen keinen Gefallen damit, wenn er ihn mit zusätzlichen Statements psychologisch beeinflussen will. In Marios Interesse wünsche ich mir, dass man das unterlässt", sagte er.

Doch neben Watze übernehmen auch andere die Rolle der Anheizer vor dem heiß erwarteten Duell - darunter auch zwei Nationalspieler, die aktuell nicht im Kader stehen.

"Mit Bayern auf Augenhöhe"

"Borussia ist wieder da. Wenn wir so weiterspielen wie beim 5:1 gegen Wolfsburg, sind wir mit Bayern auf Augenhöhe", verkündete Kevin Großkreutz.

Schon in der vergangenen Saison war der Dortmunder Wühler einer der ersten, der offensiv von den Meisterchancen des BVB sprach.

Und beim triumphalen 3:1-Sieg von Schwarzgelb in München bereitete der 23-Jährige die Führung durch Lucas Barrios mit einem Zuckerpass vor.

"Schade, dass erst Länderspiel-Pause ist. Ich hätte schon jetzt gerne gespielt", seufzt Großkreutz daher.

[kaltura id="0_9k5q9s2i" class="full_size" title="Strunz analysiert den Bayern Sieg"]

Kagawa in neuer Glanzform

Fünf Punkte beträgt derzeit Bayerns Vorsprung auf die Truppe von Jürgen Klopp.

Doch anders als die Roten, die ohne Bastian Schweinsteiger (Schlüsselbeinbruch) und Anatoliy Tymoshchuk auskommen, wird der BVB ein wiedererstarktes Team aufbieten können.

Shinij Kagawa zaubert wieder, allein gegen den VfL erarbeitete sich das Team elf Großchancen.

Die Bayern mussten indes bei Schlusslicht Augsburg bis zum Abpfiff um den Dreier bangen.

Lahm will Führung ausbauen

Vor dem Match gegen den "größten Konkurrenten" ficht das Kapitän Philipp Lahm nicht an. Der Außenverteidiger bekam in der Nationalelf eine Erholungspause verordnet, verspricht auch deswegen volle Power gegen den BVB.

"Wir haben die Möglichkeit, gegen Dortmund unsere Führung auszubauen. Und das ist auch unser Anspruch", meinte Lahm.

Nerlinger: "Ein Zeichen setzen"

Sein Sportchef formulierte Bayerns Wünsche noch deutlicher.

"Wir müssen Dortmund schlagen, um den Abstand zu vergrößern - und, um ein Zeichen zu setzen", forderte Christian Nerlinger.

Toni Kroos ordnete im Gespräch mit SPORT1 die Ausgangslage betont sachlich ein.

"Wir wissen zwar, dass Dortmund eine gute Mannschaft hat. Aber wir sind auch selbstbewusst genug, zu sagen, dass wir fünf Punkte Vorsprung haben und nicht auf andere Mannschaften schauen."

Kroos mit ruhiger Analyse

Dass der BVB nach dem 5:1 über Wolfsburg als vermeintlich großer Herausforderer kommt, wurmt Kroos nicht.

"Wir haben ja selbst schon einige Zeichen gesetzt in dieser Saison, gerade auch was die Höhe der Siege angeht."

Aktuell bereitet sich Kroos mit den FCB-Mitspielern Jerome Boateng, Holger Badstuber, Thomas Müller und Mario Gomez auf Deutschlands Freundschaftsspiel am Freitag in der Ukraine vor.

Die Frotzeleien zwischen dem Bayern- und BVB-Block werden dort gewiss nur intern ausgetragen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel