vergrößernverkleinern
Felix Magath holte 2005 und 2006 jeweils das Double mit dem FC Bayern © getty

Vor dem Derby gegen Hannover 96 sortiert Felix Magath Stürmer Patrick Helmes aus und wird dafür scharf attackiert.

Wolfsburg - Felix Magath regiert beim VfL Wolfsburg weiter mit harter Hand.

Nach Sotirios Kyrgiakos und Jan Polak verbannte der Trainer des kriselnden Fußball-Bundesligisten Stürmer Patrick Helmes bis auf Weiteres in die zweite Mannschaft.

"Er kann uns bis zur Winterpause nicht mehr helfen", sagte Magath vor dem Niedersachsenderby gegen Hannover 96.

"Der Spieler muss selbst entscheiden"

Auf die Frage, ob damit der Abgang des ehemaligen Nationalspielers in der Winterpause besiegelt sei, antwortete Magath: "Das muss der Spieler selbst entscheiden."

Die Degradierung hat eine Vorgeschichte.

Erst im September hatte Magath Helmes und seinen Sturmkollegen Mario Mandzukic wegen schlechter Laufleistungen zu einer 10.000-Euro-Geldstrafe verdonnert.

Helmes musste damals zusätzlich mehrere Tage ein spezielles Laufprogramm absolvieren.

"Magath vernichtet Vereinskapital"

"Was in Wolfsburg passiert, ist reine Willkür. So geht auch sicher ein Weltkonzern wie Volkswagen nicht mit seinen Angestellten um. Herr Magath vernichtet Vereinskapital, ist nur noch zynisch", hatte Helmes' Berater Gerd vom Bruch damals gewettert.

[kaltura id="0_eiook6ku" class="full_size" title="Magath droht seinen Spielern"]

Während Mandzukic mittlerweile zum treffsichersten VfL-Stürmer avancierte, ist die Zeit von Helmes wohl abgelaufen.

Magath wollte den gebürtigen Kölner angeblich bereits im Sommer loswerden.

Weniger als 24 Stunden vor Ende des Transferfensters soll Magath Helmes nahegelegt haben, ein Hotel in der Nähe von Wolfsburg aufzusuchen, um dort mit Vertretern des französischen Erstligisten AS St. Etienne über einen Wechsel zu verhandeln.

VW stimmt Neuverpflichtungen zu

Die Zeichen stehen beim deutschen Meister 2009 ohnehin weiter auf Veränderung.

Erst in der vergangenen Woche hatte Hauptsponsor VW seinen Segen für weitere Neuverpflichtungen in der Winterpause gegeben.

Zwar dämpfte Magath unter der Woche die Hoffnungen der Fans auf spektakuläre Neuverpflichtungen, dennoch kursieren fast täglich neue Gerüchte über mögliche Transfers.

"Integration und Kommunikation"

Magath hatte jedoch betont, erst einmal auf "Integration und Kommunikation" und den internen Konkurrenzkampf zu setzen - Helmes scheint ihn verloren zu haben.

Am Samstag gastiert mit Hannover der niedersächsische Konkurrent in Wolfsburg, der dem VW-Klub mittlerweile den Rang abgelaufen hat.

Während der VfL als schlechteste Auswärtsmannschaft und Tabellenplatz 13 nur drei Punkte vor einem Abstiegsplatz steht, haben sich die 96er wieder in der Spitzengruppe festgesetzt.

"Hannover ist im Moment die bessere Mannschaft", sagte Magath.

Magath zu Gast in der KITA

Vor dem Duell gegen die Hannoveraner wechselt Magath am Freitag aber noch einmal die Rollen und wird vom strengen Trainer zum liebevollen Vorleser.

Am Morgen wird der 58-Jährige die Taktiktafel gegen ein Kinderbuch tauschen und höchstwahrscheinlich einmal die Sorgen um den VfL Wolfsburg vergessen.

Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetag wird aus dem "starken Mann" in einer Wolfsburger Kindertagesstätte für wenige Stunden der Märchenonkel. Möglicherweise eine willkommene Abwechslung.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel