vergrößernverkleinern
Die Bayern mit Mario Gomez (r.) verloren letztes Jahr mit 0:2 und 1:3 gegen den BVB © imago

Vor dem Gipfel zwischen Bayern und BVB ist Mario Gomez siegessicher. Er glaubt, dass die Lockrufe bei Götze wirken.

Von FC Bayern berichtet Barnabas Szöcs

München - Mario Gomez gab sich vor dem Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund (Sa., ab 18 Uhr im LIVE-TICKER) betont gelassen.

Er freue sich am Samstag auf ein "ganz normales Spiel", in dem es nur um drei Punkte gehe. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Von Revanche halte er sowieso nichts, erklärte der Torjäger des FC Bayern am Donnerstag an der Säbener Straße.

Die schmerzhaften Niederlagen, die der BVB dem Rekordmeister in der letzten Saison zufügte, sind aber keinesfalls vergessen.

"Wir haben es uns damals selbst vermasselt", erinnerte sich der Torjäger an das 0:2 in Dortmund und das 1:3 im eigenen Stadion.

In diesen beiden Partien wurden die Weichen für die weitere Saison gestellt. Der BVB bejubelte am Ende die Meisterschaft, die Bayern beendeten eine enttäuschende Saison ohne Titel.

"Wenn wir gut genug gewesen wären, wären wir Erster geworden", räumte Gomez unumwunden ein.

Beeindruckende Heimbilanz

Doch in dieser Saison sind die Vorzeichen anders. Die Bayern sind souveräner Tabellenführer und haben nach zwölf Spieltagen bereits den Ruf, sich nur selber schlagen zu können.

Nach der Auftaktniederlage gegen Gladbach hat der Rekordmeister im eigenen Stadion keinen Punkt mehr abgegeben, ist seitdem ohne Gegentor, traf aber in jeder Liga-Partie mindestens drei Mal.

[kaltura id="0_fuzelr3e" class="full_size" title="Pressekonferenz mit Mario Gomez"]

Dementsprechend selbstbewusst sind die Münchner.

Zwar stufte Gomez die Elf von Jürgen Klopp als "größten Konkurrenten um die Meisterschaft" ein, schickte aber umgehend eine relativierende Aussage hinterher: "Der Sieg in Augsburg war genauso wichtig wie dieses Spiel."

"Wir ziehen unsere Spielkultur durch"

Augsburg und der Deutsche Meister auf einer Stufe? Die Antwort lautet Ja, zumindest für die Bayern und ihren Topstürmer.

Denn nicht die Bayern stellen sich auf den Gegner ein, sondern der Gegner auf die Bayern.

"Wir haben unsere Spielkultur und diese ziehen wir durch", sagte der Führende der Torjägerliste: "Was der BVB dann tut, werden wir dann sehen."

Für entsprechend unerheblich hält Gomez auch den Ausfall von Mittelfelddenker Bastian Schweinsteiger, der wegen eines Schlüsselbeinbruchs die restliche Hinrunde ausfallen wird.

"Er ist wichtig für die Mannschaft", sagte Gomez, doch auch solch ein wichtiger Ausfall sollte laut Gomez keinen Einfluss auf die Münchner haben.

Zudem habe man mit Rückkehrer Arjen Robben, sollte er tatsächlich gegen den BVB auf der Bank Platz nehmen, "eine gefährliche Waffe in der Hinterhand".

Bayern strotzen vor Selbstbewusstsein

Doch damit nicht genug der Demonstration von Stärke und Selbstbewusstsein.

"Wenn wir alles abrufen, bin ich hundertprozentig davon überzeugt, dass wir gewinnen. Wir wissen, dass wir besser sind", schickte Gomez eine Kampfansage hinterher.

Gelingt den Bayern ein Sieg, würde der Vorsprung auf das Team von Jürgen Klopp auf acht Punkte anwachsen. Dem BVB wiederum würde dann eine schmerzhafter Rutsch drohen, denn Bremen, Gladbach und Schalke lauern allesamt.

"Werden uns nicht die Köpfe einschlagen"

Aber nicht nur für Dortmunder geht es um viel. Sollten erneut die Schwarz-Gelben triumphieren, könnte es mit dem Münchner "Mia san mia"-Harmonie schnell wieder vorbei sein.

Von einer Feindschaft jedoch zwischen Bayern und Dortmund sei laut Gomez natürlich nicht die Rede, als Nationalmannschaftkollegen "werden wir uns nicht die Köpfe einschlagen."

Besonders, wenn aus Rivalen Mannschaftskollegen werden könnten. Denn das Interesse der Münchner an Dortmunds Juwel Mario Götze ist längst ein offenes Geheimnis.

Auch in dieser Personalie ist Gomez siegessicher.

"Sorry an Alle", lächelt der Stürmer, "aber aus meiner Sicht überlegt jeder Spieler, wenn die Bayern kommen. Denn jeder will Titel und Erfolge."

Und schon am Samstag will der FC Bayern einen großen Schritt in Richtung des nächsten Titels machen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel