vergrößernverkleinern
Jürgen Klopp (r.) ist seit Sommer 2008 Trainer bei Borussia Dortmund © getty

Der BVB-Trainer setzt auf taktische Finesse und einfallsreiche Fans. SPORT1-Experte Strunz sieht Bayerns Mittelfeld gefordert.

Von Mathias Frohnapfel und Florian Waldkötter

München - Auf etwaige Folgeschäden eines Sieges in München ist Jürgen Klopp vorbereitet.

Daher wird der Dortmunder Trainer am Samstagabend auch Ersatzbrille und Kontaktlinsen griffbereit haben - sicher ist sicher.

Zur Erinnerung: In der Vorsaison malträtierte Nuri Sahin beim 3:1-Erfolg des BVB in München Klopps Sehhilfe, als im Jubelüberschwang jeder jeden herzte. Der Sieg im Februar war zugleich Vorbote der schwarzgelben Meisterschaft.

Klopp will Bayern laufen lassen

Jetzt könnte ein Dortmunder Erfolg im Liga-Kracher ( ab 18 Uhr im LIVE-TICKER) den Höhenflug der Bayern bremsen, den Vorsprung des Rekordmeisters auf den Tabellenzweiten auf zwei Punkte schmelzen lassen.

Das zuletzt so hochgelobte Positionsspiel der Bayern will Klopp dafür ins Wanken bringen.

"Wir werden schon dafür sorgen, dass die Bayern auch ihre Meter machen werden", sagte der 44-Jährige selbstbewusst der "Bild".

Bayerns Spielweise in der Allianz Arena hat der Trainerfuchs genau studiert, weiß um die Torgefährlichkeit vor allem in der Anfangsviertelstunde.

Bayern nur mit "brotloser Kunst"?

"Sie können spielen, wie sie wollen. Wenn keiner den Ball reinschießt, ist es brotlose Kunst", stichelte er dennoch.

Es ist einer der wenigen lauten Töne, die derzeit von Dortmunds oberstem Motivator zu hören sind.

Ansonsten balanciert er geschickt zwischen Komplimenten an die Bayern ("eine richtig, richtig gute Mannschaft") und wohlkalkulierter Bescheidenheit.

"Wir haben die Möglichkeiten, die Bayern durch Taktik auf unser Niveau runterzuziehen. Dann sind wir auf Augenhöhe und wollen sie schlagen", verkündete Klopp.

[kaltura id="0_fuzelr3e" class="full_size" title="Pressekonferenz mit Mario Gomez"]

Das klingt so, als ob im DFB-Pokal ein giftiger Außenseiter den Favoriten mit Provokationen zum Zurückschlagen herausfordern würde.

Dabei haben die Dortmunder in den letzten sechs Ligaspielen 16 Punkte eingesammelt, zuletzt Wolfsburg mit 5:1 und einer spielerischen Glanzleistung abgefrühstückt (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Defensive zuerst

Klopp macht sein Team klein, ein Erfolg über Jupp Heynckes' Truppe könnte dann umso süßer schmecken.

Dabei dürfte die Grundausrichtung des BVB erst einmal zurückhaltend sein, wie Verteidiger Mats Hummels verriet.

"Wir wissen, dass wir die Bayern nicht in Grund und Boden spielen werden. Deshalb werden wir es eher defensiv angehen. In München muss man zurzeit mit einem Punkt zufrieden sein", sagte der Nationalspieler dem "kicker".

BVB-Anhang soll Bayern übertönen

Auf solch eine Partisanentaktik hofft sein Chef übrigens auch mit Blick auf den schwarzgelben Anhang. 7000 BVB-Getreue haben offiziell Karten für den Münchner Fußballtempel erhalten, doch Klopp glaubt an deutlich mehr BVB-Jünger.

"Unsere Fans sind einfallsreich. 8000 bis 9000 werden es zu Bayern ins Stadion schaffen", prophezeite er.

"Und wenn wir dann die Bayern-Fans abziehen, die nicht mitsingen, ist das fast schon ausgeglichen."

Zwei BVB-Siege in der Vorsaison

In der vergangenen Spielzeit jubelte nach beiden Begegnungen der BVB-Anhang.

Die Bayern wurmt das noch immer, die Revanche soll jetzt ohne Bastian Schweinsteiger glücken. Der Mittelfeldantreiber erholt sich weiterhin von seinem Schlüsselbeinbruch und ist nur Zuschauer.

Jungspund David Alaba und Luiz Gustavo sollen seine Rolle bestmöglich übernehmen, während der BVB wohl im defensiven Mittelfeld Routinier Sebastian Kehl und Sven Bender dagegensetzt.

Zudem werden sich in der offensiven Schaltzentrale des Spiels immer wieder Toni Kroos und Dortmunds Shinji Kagawa beharken.

Strunz: "Bayern hat größeres Problem"

Das zentrale Mittelfeld sieht auch SPORT1-Experte Thomas Strunz als spielentscheidend an.

"Da wird man sehen, welche Reihe besser funktioniert. Die Bayern haben durch die Ausfälle von Schweinsteiger und Tymoshchuk (Rotsperre, Anm. d. Red.) und die nötigen Umstellungen sicher das größere Problem."

Der Ex-Bayern-Profi wird sich am Samstagabend genau die Organisation des Borussen-Teams anschauen.

"Es ist die Frage, ob Dortmund sein Spiel so perfekt durchziehen kann, wie sie es beim letzten Auftritt in München praktiziert haben. Der Schlüssel damals lag im Pressing, das Jürgen Klopp immer einfordert", meint Strunz.

Duell Robben - Löwe möglich

Klopp muss unter Umständen in München auf Linksverteidiger Marcel Schmelzer (Wadenverletzung) verzichten.

"Für Schmelzer wird es supereng", sagte der BVB-Trainer.

Als Alternative könnte er Chris Löwe aufbieten. Womöglich bekommt dieser es dann mit Bayerns wiedergenesenem Superstar Arjen Robben zu tun, sollte der Niederländer von Anfang an spielen.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Bayern:Neuer - Boateng, van Buyten, Badstuber, Lahm - Luiz Gustavo, Alaba ? Müller (Robben), Kroos, Ribery - Gomez

Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Felipe Santana, Hummels, Schmelzer (Löwe) - Bender, Kehl - Götze, Kagawa, Großkreutz - Lewandowski

Schiedsrichter: Gagelmann (Bremen)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel