vergrößernverkleinern
Ex-Nationalspieler Michael Ballack erzielte in der 54. Minute das 1:0 für Bayer Leverkusen © getty

Michael Ballack ist stärkster Bayer-Profi und leitet mit seinem Treffer den Sieg gegen Lautern ein. Sam trifft erneut.

Kaiserslautern - Dank der ehemaligen Lauterer Michael Ballack und Sidney Sam hat Bayer Leverkusen den Betzenberg gestürmt.

Der Vizemeister setzte sich mit 2:0 (0:0) beim 1. FC Kaiserslautern durch und verbesserte sich vom achten auf den sechsten Tabellenplatz. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Vor 42.245 Zuschauern ließ FCK-Keeper Kevin Trapp einen haltbaren Weitschuss von Ballack (54.) zum ersten Gegentreffer durch die Hände rutschen.

Danach machte Sam (70.) den Sieg perfekt. 484426(DIASHOW: Der 13. Spieltag)

"Es war ein souveräner Sieg von uns, wir hätten schon frühzeitig Tore machen können, dann wäre es einfacher für uns gewesen", sagte Ballack.

Zuvor hatt er bei "Sky" erklärt, dass er sein Engagement in Leverkusen zum Saisonende wohl beenden wird: "Im Herbst der Karriere genießt man solche Spiele natürlich besonders."

Ballacks Serie hält

Für den "Capitano", der nach seinem Nasenbeinbruch erneut als Maskenmann auflief, hält damit eine bemerkenswerte Serie.

In nun 14 Partien gegen seinen ehemaligen Klub musste der 35-Jährige, der Bayer als Kapitän auf den Betzenberg führte, noch keine Niederlage hinnehmen und erzielte acht Treffer.

In Kaiserslautern hatte Ballack seine Bundesliga-Karriere begonnen und 1998 mit den Pfälzern als Ersatzspieler den deutschen Meistertitel gefeiert.

Letzter Auftritt am Betzenberg?

Für Ballack könnte es der letzte Auftritt bei seinem ehemaligen Klub gewesen sein.

"Ich muss damit rechnen, dass Schluss ist nach der Saison. Ich genieße jedes Spiel", sagte der Ex-Nationalspieler und ließ sich dann doch noch eine Hintertür offen: "Wenn's noch ein Jahr mehr wird, wird's halt ein Jahr mehr."

Vor dem Spiel hatte er klargemacht: "Derzeit habe ich wenig Überlegungen dahingehend, dass ich meinen Vertrag verlängern will. Im Moment gehe ich davon aus, dass es meine letzte Saison bei Leverkusen sein wird."

Kouemaha vergibt die Führung

In den Anfangsminuten hatte Ballack gleich zweimal die Chance gehabt, die Gäste, die auf Nationalspieler Andre Schürrle (Erkältung) verzichten mussten, früh in Führung zu bringen.

Zunächst scheiterte er an Trapp (5.), nur eine Minute später stand Verteidiger Martin Amedick im Weg.

Auf der Gegenseite hatte Dorge Kouemaha die Führung auf dem Fuß, schob den Ball aber knapp am Tor vorbei (8.). Danach kontrollierte Bayer die Partie, blieb in der Offensive aber blass.

So setzte Kouemaha sich eine Minute vor dem Seitenwechsel zunächst mit einer feinen Einzelleistung gut durch, um den Ball dann vor dem Tor zu vertändeln. Folgerichtig blieb es bis zur Pause beim torlosen Unentschieden.

Patzer von Trapp

Nach dem Seitenwechsel kam Bayer wacher aus der Kabine. Lars Bender scheiterte mit einem Weitschuss aber an Trapp (50.).

Nur vier Minuten später gingen die Gäste dann in Führung, als Trapp den haltbaren Schuss von Ballack über die Linie trudeln ließ.

Danach hatte Bayer die Partie besser im Griff. Nach 59 Spielminuten konnte Trapp einen Schuss von Bender nicht festhalten, doch der Nachschuss von Gonzalo Castro ging neben das Gehäuse.

Auf der Gegenseite konnte kurz darauf erneut Koemaha die Kugel ebenfalls nicht im Tor unterbringen.

Sam als FCK-Schreck

In der 70. Spielminute sorgte dann ausgerechnet der zweite Ex-Lauterer im Bayer-Team für die Entscheidung.

Sam, der bereits in der vergangenen Saison in beiden Partien gegen seinen Ex-Klub getroffen hatte, ließ Trapp mit einem Flachschuss keine Chance. Der 23-Jährige bleibt damit der FCK-Schreck.

Bei den Gästen überzeugte neben Ballack, der an an jeder gefährlichen Aktion beteiligt war, vor allem Bender. Beim FCK verdienten sich Amedick und Kostas Fortounis Bestnoten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel