vergrößernverkleinern
Jupp Heynckes (l.) hofft auf den Einsatz von dem zuletzt ausgefallenen Arjen Robben © getty

FCB-Coach Jupp Heynckes preist Dortmund und ist heilfroh über Robbens Rückkehr. Der spricht von "Riesen-Bock" und einer Gefahr.

Von Mathias Frohnapfel

München - Präzise und genau, so mag es Jupp Heynckes.

Wenn Bundestrainer Jogi Löw wie zuletzt von Toni Kroos als "Zwischenspieler" spricht, meint der Bayern-Trainer nur, diesen Ausdruck gebe es nicht.

Doch bei der Definition des Aufeinandertreffens von Bayern München und Borussia Dortmund (Sam., ab 18 Uhr im LIVE-TICKER) muss Heynckes nicht lange zögern.

"Wenn das kein Spitzenspiel ist", sagte der 66-Jährige am Freitagnachmittag an der Säbener Straße deutlich.

Richtungsweisende Partie

"Das Spiel ist richtungsweisend für die nächsten Wochen, wir spielen gegen den amtierenden Meister."

Und natürlich erinnert der FCB-Cheftrainer sein Team daran, dass der Rekordmeister in der Vorsaison zweimal gegen den BVB verloren hat.

Niederlagen bleiben bei den Münchnern stets lange im Gedächtnis, saisonentscheidende umso mehr wie das 1:3 im Februar (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Das Team von Louis van Gaal wurde von Dortmunds Esprit überrumpelt, kämpfte im eigenen Stadion phasenweise mit der Wut der Verzweiflung und konnte doch die Pleite nicht abwenden.

Nun ja, in der vergangenen Saison habe der BVB eben "fantastischen Fußball" gespielt, lässt Heynckes wissen und die Münchner hätten noch das schwere Champions-League-Hinspiel bei Inter in den Beinen gehabt.

Länderspielpause schafft gleiche Bedingungen

Dank der Spieltagsplaner der DFL darf nun bald nach Herzenslust über das wahre Kräfteverhältnis der beiden Teams spekuliert werden.

Denn aufgrund der Länderspielpause von zwei Wochen und Nationalspieler en masse in beiden Reihen sind die Voraussetzungen hüben wie drüben ähnlich.

Robben zurück im Kader

Ohne 13 aktuelle Nationalspieler musste Heynckes lange Zeit üben lassen, umso mehr motivierte ihn der Wiedereinstieg von Arjen Robben ins Mannschaftstraining.

Der Superstar wird am Samstag im Kader stehen. Er donnerte unter der Woche zeitweise wie ein Derwisch über den Platz und feuerte seinen Mitspielern schon mal ein lautstarkes "Weiter, weiter Männer" hin, wenn es ihm nicht fix genug ging.

[kaltura id="0_fbdxxwr9" class="full_size" title="Heynckes Nerlinger bleibt"]

"Er hat das Pensum gesteigert, ich bin froh, dass seine Leidenszeit zu Ende ist", stellte Heynckes fest und verriet mit keiner Andeutung, ob und wie lange der Niederländer gegen den BVB spielen wird.

Robben hochmotiviert

Außerdem zwicke es bei dem Flügelflitzer noch "hier und da", Vorsicht scheint also angebracht.

"Ich habe Riesen-Bock. Wir wollen aber auf keinen Fall etwas mit einem zu frühen Einsatz riskieren", sagte Robben dazu in der "Bild". Nach seiner Leisten-OP musste er wochenlang aussetzen, spielte zuletzt am 1. Oktober für die Roten.

Robben als Mann für magische Momente?

Aus Sicht von SPORT1-Experten Thomas Strunz hängt Robbens Wirkungskraft für Bayern allein vom Fitnesszustand ab.

"Wenn er von der Bank kommt, kann er natürlich immer für etwas ganz Besonderes sorgen, aber als er in Hoffenheim nach seiner Verletzung eingewechselt wurde, konnte er auch keine Impulse setzen", sagte der Ex-Bayern-Profi.

"Bei ihm ist es ganz wichtig, dass er im absoluten Top-Zustand ist."

Schweinsteiger Position offen

Heynckes ist sich der Ausstrahlung Robbens bewusst, zumal die Bayern ohne ihren Leader Bastian Schweinsteiger bestehen müssen. Ob wieder David Alaba auf dessen Position spielt oder ein größerer Umbau des Teams ansteht, das ließ Heynckes - ganz Taktikfuchs - offen.

Stattdessen charakterisierte er ausführlich den BVB, nannte das Team auf SPORT1-Nachfrage. "taktisch sehr gut geschult" und "laufstark".

Dortmund mit "erstklassigem Offensivpotenzial"

Dortmunds Aufschwung der vergangenen Jahre sieht Heynckes natürlich auch eng mit Trainer Jürgen Klopp verknüpft.

"Ich habe mir das Heimspiel gegen Wolfsburg angesehen, sie haben erstklassigen Fußball gespielt. Sie haben großen Offensivpotenzial, werden auch bei uns versuchen, das durchzubringen", sagte Heynckes und verpackte ganz nebenbei doch eine Kampfansage:

"Sie müssen sich auch Gedanken über uns machen."

Mit fünf Punkten liegt der FCB derzeit vor Dortmund. "Das wollen wir ausbauen", forderte Heynckes. Interpretationsspielraum lässt diese Aussage nicht.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Bayern:Neuer - Boateng, van Buyten, Badstuber, Lahm - Luiz Gustavo, Alaba ? Müller (Robben), Kroos, Ribery - Gomez

Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Felipe Santana, Hummels, Schmelzer (Löwe) - Bender, Kehl - Götze, Kagawa, Großkreutz - Lewandowski

Schiedsrichter: Gagelmann (Bremen)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel