vergrößernverkleinern
Lucien Favre trainierte in der Bundesliga vor Gladbach Hertha BSC Berlin © getty

Vor seinem Jubiläum gegen Werder gibt sich Gladbachs Coach angriffslustig. Dem Bremen-Schreck droht erneut die Bank. Fakten.

München - In Mönchengladbach dürften die Gastgeber über den Besuch am 13. Spieltag (Sa., ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) sehr erfreut sein.

Denn Werder Bremen ist ein gern gesehener Gast im Borussia-Park. Seit dem Umzug vom Bökelberg ins neue Stadion 2004 ließen die Hanseaten reichlich Punkte am Niederrhein.

Von den ersten fünf Heimduellen entschied die Borussia vier für sich, eines endete unentschieden.

Beim letzten Aufeinandertreffen setzte es für Mönchengladbach allerdings eine deutliche Niederlage. 1:4 unterlag die Mannschaft des damaligen Trainers Michael Frontzeck den Bremern (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Keine Angst vor Bremen

Von der deutlichen Pleite aus der Vorsaison zeigt sich Borussias Trainer Lucien Favre unbeeindruckt.

"Wir haben vor keinem Gegner Angst, auch nicht vor Werder Bremen ", gibt sich der Schweizer optimistisch, schiebt aber hinterher: "Werder ist diese Saison sehr stark, sie sind wieder da, eine sehr gefährliche Mannschaft."

Bremen offensiv sehr stark

Für den Coach gibt es gegen Bremen ein Jubiläum zu feiern: Er bestreitet sein 100. Bundesliga-Spiel als Trainer.

"Das wusste ich nicht, danke für den Hinweis", sagte Favre auf die besondere Begegnung angesprochen, verschob den Fokus aber sofort auf Gegner Bremen und dessen Lebensversicherung Claudio Pizarro.

"Wir kennen ihn schon lange, aber es ist nicht nur Pizarro", sagt der Coach zum Bremer Torjäger, der an 13 der letzten 14 Bremer Treffer beteiligt war. "Sie sind insgesamt offensiv sehr stark, haben sehr viel Power nach vorne."

Bobadilla droht erneut die Bank

Zusätzliche Power nach vorne könnte den Gladbachern auch Raul Bobadilla verleihen. Der Argentinier traf beim letzten Heimsieg über Bremen in der Spielzeit 2009/2010 doppelt. Dennoch wird Favre ihn voraussichtlich nur als Joker bringen.

"Es läuft derzeit gut in der Mannschaft, wir haben gegen Hannover und in Berlin gewonnen. Raul weiß, dass er Geduld haben muss. Aber er wird langsam kommen", meint Favre.

[kaltura id="0_muwx8ege" class="full_size" title="N chste H rde f r die Fohlen"]

Schalke ohne zwei Nationalspieler

Vor weit größeren Problemen steht Favres Trainerkollege Huub Stevens. Der Schalker Coach muss bis zur Winterpause voraussichtlich auf seine komplette rechte Seite verzichten - Jefferson Farfan und Benedikt Höwedes.

Gegen den 1. FC Nürnberg sollen der finnische Neuzugang Teemu Pukki und Atsuto Uchida den peruanischen und deutschen Nationalspieler ersetzen.

Für den ehemaligen Schalker Olaf Thon ist dies verheerend. "Auf den ersten Blick sind es die schwersten Ausfälle, die Schalke verkraften muss", sagt der Uefa-Cup-Sieger mit "Königsblau" von 1997 bei SPORT1.

Die vorraussichtlichen Aufstellungen:

Schalke 04 - Nürnberg

Schalke: Unnerstall - Uchida, Papadopoulos, Matip, Fuchs - Jones, Holtby - Pukki, Raul, Draxler - Huntelaar

Nürnberg: Schäfer - Chandler, Wollscheid, Klose, Plattenhardt - Simons, Feulner - Hegeler, Frantz, Esswein - Eigler

Freiburg - Hertha BSC

Freiburg: Baumann - Hinkel, Barth, Krmas, Bastians - Flum - Putsila, Makiadi, Rosenthal - Cisse, Dembele

Hertha: Kraft - Lell, Hubnik, Mijatovic, Kobiashvili - Ottl, Niemeyer - Ebert, Raffael, Ramos - Lasogga

1. FC Köln - Mainz 05

Köln: Rensing - Brecko, Geromel, Pezzoni, Eichner - Riether, Matuschyk - Clemens, Jajalo, Peszko - Podolski

Mainz: Wetklo - Pospech, Bungert, Noveski, Fathi - Kirchhoff, Baumgartlinger, Soto - Ivanschitz - Müller, Ujah

Wolfsburg - Hannover 96

Wolfsburg: Benaglio - Hasebe, Chris, Madlung, Schäfer - Träsch, Josue - Ochs, Jönsson - Dejagah, Mandzukic

Hannover 96: Zieler - Chahed, Haggui, Pogatetz, Schulz - Schmiedebach, Pinto - Stindl, Pander - Schlaudraff, Abdellaoue

Mönchengladbach - Bremen (alle Sa., 15.30 Uhr)

Gladbach: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Dante, Daems - Nordtveit, Neustädter - Herrmann, Arango - Reus, Hanke

Bremen: Wiese - Sokratis, Prödl, Naldo (Wolf), Ignjovski - Bargfrede - Fritz, Hunt - Ekici - Arnautovic, Pizarro

FC Bayern München - Borussia Dortmund (Sa., 18.30 Uhr)

Bayern: Neuer - Boateng, van Buyten, Badstuber, Lahm - Luiz Gustavo, Alaba - Müller, Kroos, Ribery - Gomez

Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Felipe Santana, Hummels, Schmelzer - Bender, Kehl - Götze, Kagawa, Großkreutz - Lewandowski

VfB Stuttgart - Augsburg (So., 15.30 Uhr)

Stuttgart: Ulreich - Boulahrouz, Tasci, Niedermeier, Molinaro - Kvist, Kuzmanovic - Harnik, Hajnal, Okazaki - Cacau

Augsburg: Amsif - Reinhardt, Callsen-Bracker, Langkamp, Verhaegh - Hosogai, Davids - Brinkmann, Baier, Werner - Mölders

Hamburg - Hoffenheim (So., 17.30 Uhr)

HSV: Drobny - Diekmeier, Westermann, Bruma, Aogo - Rincon, Kacar - Töre, Jansen - Berg, Guerrero

Hoffenheim: Starke - Beck, Vorsah, Compper, Braafheid - Rudy - Johnson, Salihovic - Obasi, Babel - Ibisevic

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel