Thomas Helmer nennt die entscheidenden Gründe für die Bayern-Pleite gegen Dortmund und spricht von einer heilsamen Niederlage.

Hallo Fußball-Freunde,

Die Niederlage der Bayern im Top-Spiel gegen Dortmund kam schon etwas überraschend.

Aber sie könnte für die Münchner auch heilsam sein.

Denn jetzt gibt es wieder diesen Druck, den die Bayern einfach brauchen, um konzentrierter zu Werke zu gehen.

Das fehlte gegen den BVB in den entscheidenden Situationen.

Außerdem war es wohl ein Fehler, Arjen Robben von Beginn an zu bringen. Natürlich sagt man nicht nein, wenn einen der Trainer fragt: "Kannst du spielen?".

Aber dann gleich in einem Spitzenspiel von null auf Hundert Top-Leistung zu bringen, ist schwer.

Die offensive Schaltzentrale mit Toni Kroos hatte sich doch in den letzen Partien bewährt. Das hätte man nicht ändern müssen.

Dass Bastian Schweinsteiger gefehlt hat, war gar nicht der entscheidende Punkt, sondern eher, dass Mario Gomez oder Philipp Lahm ihr Potential nicht hundertprozentig abgerufen haben. .

Und dann ist auch eine Bayern-Mannschaft mit viel Laufbereitschaft zu bezwingen, das hat Dortmund eindrucksvoll bewiesen.

Der BVB kommt jetzt nach den anfänglichen Problemen wieder ins Rollen.

Dass es nach der Meisterschaft auch einmal Rückschläge setzt, war erwartbar. Aber die Borussia ist nicht von ihrem Weg abgegangen und hat weiter an sich geglaubt. Aus den Niederlagen sind sie also letztlich sogar gestärkt hervorgegangen.

Nun muss man das Klopp-Team auch im Meisterschaftskampf wieder auf der Rechnung haben.

Der Titel in der letzten Saison war unumstritten. Und wenn sie in diesem Jahr wieder besser spielen als die Bayern - und das haben sie gestern gezeigt - wären sie auch in dieser Saison verdienter Meister.

Überschattet wurde dieser Spieltag von den schlimmen Ereignissen im Schiedsrichter Babak Rafati. Es ist gut, dass man sich jetzt über den Umgang mit den Schiedsrichtern Gedanken macht.

Allerdings befürchte ich, dass am nächsten Spieltag alles so sein wird wie vorher. Auf dem Platz reagiert man als Spieler impulsiv und dann regt man sich doch wieder über den Referee auf.

Bis demnächst

Euer Thomas Helmer

Ex-Nationalspieler Thomas Helmer wird sich in dieser Saison als Experte im Doppelpass und bei der sonntäglichen SPORT1-Kolumne mit Thomas Strunz und Mario Basler abwechseln.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel