vergrößernverkleinern
Angreifer Mike Hanke (M.) spielt seit 2011 bei Borussia Mönchengladbach © getty

Die Gladbacher entscheiden ein einseitiges Rhein-Derby für sich. Hanke schafft einen Doppelpack, Köln enttäuscht komplett.

Aus Köln berichtet Thorsten Mesch

Köln - Borussia Mönchengladbach bleibt aktuell die erste Kraft am Rhein und ist zumindest bis zum Samstag Tabellenführer der Bundesliga.

Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre gewann das Derby beim 1. FC Köln mit 3:0 und schob sich durch den Sieg mit nun 29 Punkten am bisherigen Spitzenreiter Bayern München (28) und Borussia Dortmund (26) vorbei (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

"Das war ein verdienter Sieg", lobte Favre sein Team: "Schon nach der ersten Halbzeit hätten wir mit einem Tor höher führen können. Wir wollten früh Druck ausüben, das haben die Spieler gut gemacht. Wir wollten nach der Pause schnell das 3:0 machen, das ist uns gelungen. Wir hätten 4:0 oder 5:0 gewinnen können."

Der BVB kann allerdings am Samstag mit einem Sieg im Revierderby gegen Schalke 04 Platz eins übernehmen, die Münchner spielen am Sonntag beim FSV Mainz 05.

Mike Hanke (20., 47.) und Juan Arango (30.) erzielten die Tore für die Borussia, die in der vergangenen Saison bereits zwei deutliche Siege (5:1 und 4:0) gegen den rheinischen Rivalen gefeiert hatte 487703(DIASHOW: Der 14. Spieltag).

Köln ohne Rezept

Die hoffnungslos unterlegenen Kölner bleiben mit 16 Punkten im Mittelfeld, doch der Vorsprung auf die Abstiegsplätze könnte am Wochenende bedrohlich schrumpfen.

Die Mannschaft von Trainer Stale Solbakken hat zwar noch das am vergangenen Wochenende ausgefallene Spiel am 13. Dezember gegen Mainz nachzuholen, in der Verfassung vom Freitagabend dürfte es allerdings schwer werden mit einem Sieg.

"Nach dem ersten Tor war das ein großer Unterschied zwischen den beiden Mannschaften", sagte Trainer Stale Solbakken nach der Klatsche.

"Gladbach hat das Spiel kontrolliert. Man hat gemerkt, dass wir nicht im Spielrhythmus waren. Unser letztes Spiel war vor drei Wochen. Das soll keine Entschuldigung sein, aber es ist schwer, wenn man so lange nicht gespielt hat."

Frühe Doppelchance

Das Derby begann schwungvoll und für die 50.000 Zuschauer im ausverkauften Kölner Stadion sehr unterhaltsam.

Nach nicht einmal zwei Minuten kam der erste Warnschuss von Marco Reus, doch Michael Rensing lenkte den Ball über die Querlatte.

Die anschließende Ecke brachte gleich wieder Gefahr für das Kölner Tor: Neustädter kam im Strafraum zum Schuss, Rensing hielt den Ball mit Mühe erst im Nachfassen fest.

[image id="cc09c7ce-6464-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Matuschyk prüft ter Stegen

Kölns Antwort ließ nicht lange auf sich warten.

Einen Schuss aus der zweiten Reihe von Adam Matuschyk ließ VfL-Keeper Marc-Andre ter Stegen nach vorne abprallen, rettete aber gerade noch rechtzeitig vor dem einschussbereiten Mato Jajalo (4.)

Es folgten zwar nicht Chancen im Minutentakt, aber es entwickelte sich eine temporeiche Partie, in der Gladbach deutliche spielerische Vorteile hatte und Köln mit Kampf dagegenhielt.

Hanke trifft zur Führung

Die Defensive des FC um Abwehrchef Pedro Geromel mühte sich zwar, bekam die Offensivspieler der Borussia aber nicht in den Griff, und in der 20. Minute nutzten die Gäste die nächste Chance zur Führung.

Der quirlige Patrick Herrmann rutschte im Kölner Strafraum aus, Hanke schaltete am schnellsten und schoss aus etwa zwölf Metern flach in die linke Ecke. Für den ehemaligen Schalker war es das erste Saisontor.

Das Spiel hatte genau den Verlauf genommen, den sich die Borussia erhofft und den Kölns Trainer Solbakken unbedingt hatte vermeiden wollen. Eben den typischen Rhein-Derby-Verlauf.

"Spitzenreiter! Spitzenreiter!" riefen die etwa 8000 Gladbacher Fans. Gladbach spielte wie aus einem Guss..

Podolski ohne Durchschlagskraft

Die Gastgeber hingegen fanden kein Konzept, Podolski bekam in der Spitze kaum einen Ball, die Fehlerquote war hoch - auch bedingt durch das geschickte Verschieben des VfL.

Nach einem Foul an Herrmann trat Arango in der 30. Minute zum Freistoß an, und der Venezolaner zirkelte den Ball über die schlecht postierte Mauer zum 0:2 ins rechte untere Eck - Rensing machte dabei keine gute Figur.

Solbakken wurde an der Seitenlinie immer ruhiger - bis Podolski in der 34. Minute nach Zusammenspiel mit Christian Eichner im Strafraum zum Schuss kam, doch ter Stegen lenkte den Ball mit einer Blitzreaktion über die Latte.

Keine FC-Gegenwehr

Bis zur Pause kontrollierte Gladbach das Spiel, Köln hatte nichts entgegenzusetzen.

"FC jeff Jas" klang in der Halbzeit aus den Lautsprechern - doch die Kölner schienen die Aufforderung ihres Musikstars Wolfgang Niedecken nicht gehört zu haben.

Gas gaben sofort wieder die Gäste vom Niederrhein. Nach einem Kölner Ballverlust liefen drei Gladbacher auf Rensings Tor zu, Geromel Rettungsversuch misslang und Hanke traf zum zweiten Mal (47.).

Das Spiel war entschieden.

Der gute, aber manchmal etwas zur Theatralik neigende Herrmann sah für eine Schwalbe die Gelbe Karte (68.) und blieb kurz darauf in der Kölner Abwehr hängen.

Hanke lässt sich feiern

Reus wollte offenbar doch mehr - und dribbelte sich durch die Kölner Abwehr. Seinen Schuss nach tollem Solo wehrte Rensing ab (75.).

Ter Stegen hingegen bekam überhaupt nichts zu tun.

In der 85. Minute bekam bei Köln der Japaner Tomoaki Makino noch ein paar Einsatzminuten, Favre brachte Raul Bobadilla für Hanke.

Der Doppeltorschütze ließ sich feiern - und die Gladbacher freuten sich über den ungefährdeten Sieg und die Tabellenführung.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel