vergrößernverkleinern
Robert Lewandowski (l.) schoss gegen Schalke sein neuntes Saisontor © getty

Dortmund kommt im 139. Revierderby zu einem souveränen Heimsieg und grüßt wieder von ganz oben. Schalke enttäuscht auf ganzer Linie.

Aus Dortmund berichtet Thorsten Mesch

Dortmund - Borussia Dortmund hat im 139. Revier-Derby gegen Schalke 04 einen ungefährdeten Sieg eingefahren und zumindest bis zum Sonntag die Tabellenführung übernommen.

Der Deutsche Meister setzte sich 2:0 (1:0) gegen den DFB-Pokalsieger durch und zog mit 29 Punkten dank der besseren Tordifferenz an Borussia Mönchengladbach (29) und dem FC Bayern (28) vorbei.

Die Münchner spielen am Sonntag bei Mainz 05.

Robert Lewandowski (16.) und Felipe Santana (61.) erzielten die Tore für die Schwarz-Gelben gegen enttäuschende Schalker, die keine echte Torchance besaßen und in Torwart Lars Unnerstall ihren besten Spieler hatten.

"Hochverdient gewonnen"

"Wir haben den Gegner nicht hinten herausspielen lassen und hochverdient gewonnen", freute sich BVB-Trainer Jügen Klopp nach dem ersten Derby-Heimsieg der Borussen seit fünf Jahren.

Sein Gegenüber Huub Stevens war dagegen bedient. "Wir haben keine gute Leistung gebracht", erklärte der Schalker Trainer. "Wenn man nur drei, vier Leute im Spiel hat, ist das zu wenig gegen eine gute Mannschaft."

Veränderte Borussen

Dortmund begann gegenüber dem 1:0-Sieg in München mit einer auf drei Positionen veränderten Mannschaft.

Klopp rotierte Kevin Großkreutz und Shinji Kagawa aus der Startelf und brachte in der Anfangsformation Jakub Blaszczykowski und Lucas Barrios (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Für Sven Bender, der sich beim Champions-League-Spiel in London am Mittwoch einen Kieferbruch zugezogen hatte, spielte Moritz Leitner.

Schalkes Coach Stevens musste wie schon zuletzt auf Benedikt Höwedes und Jefferson Farfan verzichten.

BVB übernimmt die Kontrolle

Der BVB übernahm von Beginn an die Spielkontrolle, Schalke begann abwartend und stand tief in der eigenen Hälfte 487703(DIASHOW: Der 14. Spieltag).

Es entwickelte sich eine einseitige Partie, in der Dortmund, angeführt von Mario Götze und dem erneut starken Lewandowski das Geschehen diktierte und den direkten Weg zum Tor suchte.

Die Gäste zeigten kaum nennenswerte Kombinationen und suchten ihr Glück mit langen Bällen in die Spitze. Doch Klaas-Jan Huntelaar und Raul kamen gegen Dortmunds Hintermannschaft nicht zum Zug.

Wenn überhaupt, kamen die Königsblauen nur durch Standards in die Nähe des Tores von Roman Weidenfeller.

[image id="bbbdbba5-6464-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Erste Chance nach zwei Minuten

Die erste Chance hatten die Schwarz-Gelben schon nach zwei Minuten: Marcel Schmelzer zirkelte einen Freistoß auf das Tor, doch der Ball flog haarscharf am Pfosten vorbei.

Fünf Minuten später wurde Blaszczykowski auf der rechten Seite freigespielt und zog auf Schalkes Schlussmann Lars Unnerstall zu.

Doch der Schuss des Polen aus zehn Metern ging knapp über die Querlatte.

Dortmund drückte weiter, und wurde in der 16. Minute nach einem Freistoß belohnt:

Belohnung in der 16. Minute

Schmelzer flankte von rechts hoch in den Strafraum, Lewandowski stieg am zweiten Pfosten hoch und köpfte den Ball aus acht Metern ins rechte Eck. Für den Polen war es der neunte Saisontreffer.

Nach der verdienten Führung nahm Dortmund etwas Tempo raus und bot Schalke mehr Raum im Mittelfeld. Doch die Gäste wussten nichts damit anzufangen.

Das Spiel in die Spitze war zu zögerlich, Lewis Holtby und Julian Draxler konnten kaum für Impulse sorgen, Alexander Baumjohann blieb als Farfan-Ersatz blass.

Dortmund zog das Tempo wieder etwas an, und hatte in der 29. Minute die große Chance zum 2:0.

Matip rettet in höchster Not

Götze spielte auf der linken Angriffsseite Kyriakos Papadopoulos aus und scheiterte aus vier Metern an Unnerstall. Anschließend rettete Joel Matip in höchster gegen Barrios kurz vor der Linie.

Schalke hielt mit Aggressivität dagegen, Jermaine Jones und Papadopoulos sahen jedoch jeweils die fünfte Gelbe Karte und sind für das Spiel gegen Augsburg gesperrt.

Mit 1:0 ging es vor 80.720 Zuschauern in die Kabinen.

Baumjohann sorgt für Gefahr

Nach der Pause setzte sich Schalke zunächst in der Hälfte des BVB fest, Baumjohann sorgte mit zwei Hereingaben für Gefahr.

Stevens brachte neuen Schwung für die Offensive und wechselte Teemu Pukki für den schwächer werdenden Draxler ein.

Doch das Tor fiel auf der anderen Seite.

Barrios kam frei vor Unnerstall zum Schuss, doch der Schalker Keeper wehrte den Ball mit einer Blitzreaktion nach vorne ab. Den Nachschuss verwandelte der aufgerückte Felipe Santana zum 2:0.

Dortmund blieb am Drücker und hätte in der Minute auf 3:0 erhöhen können, Barrios scheiterte aber erneut an Unnerstall.

Schalke zu harmlos

Schalke kam kaum noch vor das BVB-Tor, der Deutsche Meister kontrollierte das Geschehen.

Klopp brachte nach 80 Minuten Kagawa für Barrios, Stevens wechselte Cyprian Marica für Baumjohann ein und brachte in der 83. Minute Jose Manuel Jurado für den wirkungslosen Holtby.

Großkreutz und Patrick Owomoyela kamen in der 89. Minute für Blaszczykowski und der BVB brachte den Derby-Sieg locker über die Zeit.

In der Nachspielzeit verhinderte Unnerstall mit einer Glanzparade gegen Lewandowski das 0:3.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel