vergrößernverkleinern
Hoch die Kiste! Die Bayern bringen sich in Dubai für die Rückrunde in Schuss © imago

Schwitzen bei den Scheichs: Mit Neuzugang Landon Donovan bricht der deutsche Rekordmeister ins Trainingslager nach Dubai auf.

Von Daniel Rathjen

München - Die besinnlichen Tage sind vorbei.

Der FC Bayern startete mit dem Flug in der Nacht zum Samstag nach Dubai in die Vereinigten Arabischen Emirate in die Vorbereitung auf die Rückrunde.

"Für die Spieler war es gut, zweieinhalb Wochen die Füße hochzulegen", sagt Coach Jürgen Klinsmann vor dem Aufgalopp am Freitag in München.

"Im Trainingslager wollen wir im Trainerteam analysieren, was wir zur Rückrunde noch verbessern können", erklärt er weiter.

In Dubai sollen die Grundlagen für kommende Herausforderungen gelegt werden.

"Wir wollen uns in der Champions League mit den ganz dicken Brocken messen, national die Nummer eins verteidigen. Es bleibt viel Arbeit."

Fünfter Besuch

Schon zum fünften Mal bereitet sich der deutsche Rekordmeister im Emirat am Persischen Golf auf die Rückrunde vor. Er logiert dort im noblen Fünf-Sterne-Hotel "The Palace".

Am Freitag beim ersten Training in München (Der Winterfahrplan) fehlten die Südamerikaner Lucio, Ze Roberto, Jose Sosa und Breno noch, sie reisen direkt aus der Heimat an.

Lukas Podolski und Jörg Butt hingegen blieben wegen grippaler Infekte vorerst in München und kommen erst am 5. Januar nach. Toni Kroos kam mit einem Bänderriss im Sprunggelenk aus dem Urlaub und kann sich vorerst nur behandeln lassen.

Bis zum 10. Januar weilt der FCB in Dubai, angesetzt sind zwei Testspiele in Abu Dhabi gegen Al Jazeera (10.1.) sowie in Saudi-Arabien gegen Al Wheda (12.1.).

Donovan mit dabei

Zwei Wochen später, am 27. Januar, geht es dann im Pokal-Achtelfinale zum VfB Stuttgart, drei Tage später folgt der Rückrunden-Auftakt beim Hamburger SV.

Der einzige Neuzugang, der mit ins Trainingslager reist, ist der US-Amerikaner Landon Donovan (Porträt). Ansonsten leisten sich die Münchner in der Winterpause keine weitere Verstärkung.

Die Verantwortlichen sind momentan zufrieden mit der Zusammensetzung des Kaders (Die Übersicht) und wollen die Mannschaft nun wachsen lassen.

Bosse sind zufrieden

"Wir spielen attraktiv, die Mannschaft ist topfit - trotz hoher Belastung. Wir sind immer in der Lage, zu jedem Zeitpunkt in jedem Spiel zuzulegen. Wenn die anderen müde werden, können wir noch eine Schippe drauflegen", hatte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge gegenüber Sport1.de(Das ausführliche Interview) betont.

Die Planungen für die nächste Saison laufen allerdings intensiv.

In Dubai wird voraussichtlich der Wechsel von Stürmer Ivica Olic vom Hamburger SV in trockene Tücher gebracht.

Vertragsverhandlungen stehen an

Olic weilt zeitgleich mit den Bayern ebenfalls im Emirat und spielt am 6. Januar mit dem HSV gegen den AC Mailand um David Beckham.

Neben Olics Zukunft könnte sich auch die von Kapitän Mark van Bommel und Ze Roberto klären, deren Verträge am Saisonende auslaufen.

Klarheit soll zum Rückrundenstart auch im Fall Lukas Podolski herrschen, der gerne zurück zum 1. FC Köln wechseln würde. Entscheidend ist in dieser Personalie wohl nur noch die Höhe der Ablösesumme.

Lahm und Toni schwärmen

Am liebsten für immer würde derweil Philipp Lahm in München bleiben.

"Ich will in München alt werden, das weiß ich jetzt schon", sagte er in einem Interview mit dem "Stern". Er lebe derzeit seinen Traum bei den Bayern.

Auch Luca Toni fühlt sich rundum wohl. "Bei Bayern werde ich verwöhnt. Man ist mir nahe, vor allem, wenn ich keine Tore schieße, oder verletzt bin. Ich fühle mich wie zu Hause", verriet er der "Gazzetta dello Sport".

Ribery schließt Wechsel nicht aus

Fest glaubt er daran, dass die Bayern wieder Meister werden. Oder sogar die Champions League gewinnen können: "Dafür sind wir stark genug und einzigartig. Wir können jeden besiegen."

Wie lange Superstar Franck Ribery noch an seiner Seite kickt, ist unsicher. Sein Vertrag läuft ebenfalls bis 2011, doch der Franzose schließt einen Wechsel - zumindest in ferner Zukunft - nicht aus.

"Natürlich gibt es Klubs, von denen man träumt: Real Madrid und Barcelona, Chelsea und Manchester", hatte er gegenüber dem "kicker" geäußert.

Real sei wegen der großen Tradition sein Lieblingsverein. Die Bayern würden gern vorzeitig verlängern.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel