vergrößernverkleinern
Lukas Podolski erzielte für Bayern München bislang zwölf Bundesligatore © getty

Lukas Podolski zieht einem Interview in einer italienischen Zeitung zufolge nun auch einen Wechsel in die Serie A in Betracht.

Rom - Sein Traumverein ist und bleibt der 1. FC Köln, doch Nationalspieler Lukas Podolski kann sich offenbar auch einen Wechsel zum stark interessierten AS Rom in die italienische Serie A (Ergebnisse und Tabelle) vorstellen.

"Ich fühle mich für eine Erfahrung im Ausland bereit, Italien inbegriffen. Ich weiß, dass die Roma Kontakt aufgenommen hat und mich verpflichten möchte. Ich hätte damit keine Probleme", wird der 23-Jährige in der römischen Sporttageszeitung "Corriere dello Sport" zitiert.

"Die Roma ist ein großer Klub, auch wenn ich nicht glaube, dass dort Kölsch gesprochen wird."

Dass der Edelreservist Podolski, der wegen einer Grippe am Freitag nicht mit ins Bayern-Trainingslager nach Dubai reisen konnte, die Münchner trotz laufenden Vertrages zum Ende der Saison verlassen wird, scheint beschlossene Sache. Das machen weitere Aussagen des Angreifers im "Corriere dello Sport" mehr als deutlich.

"Ich muss spielen. Ich kann nicht mehr auf der Bank sitzen. In München fühle ich mich nicht mehr wohl, und ich denke, die Zeit zum Wechsel ist gekommen, damit ich wieder arbeiten kann", wird er weiter zitiert.

Köln hat Angebot aufgestockt

Neben der Roma (Teamporträt) haben zahlreiche weitere Klubs aus dem In- und Ausland Interesse an Podolski, darunter dessen Ex-Klub Köln. Der hat am Dienstag die Initiative ergriffen, und das laut Bayern-Manager Uli Hoeneß "unsägliche" Angebot für seinen Wunschspieler offenbar aufgestockt.

FC-Manager Michael Meier, der Podolski zum "Gesicht" des Vereins machen will, traf sich zu diesem Zweck mit seinem Kollegen Hoeneß in dessen Haus am Tegernsee.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel