vergrößernverkleinern
Breno holte 2008 mit Brasilien bei Olympia in Peking die Bronzemedaille © imago

Knieprobleme verhindern einen Einsatz gegen den HSV. Bruma fehlt beim Hansestadt-Klub. Fuchs meldet sich fit. Die Aufstellungen.

München - Trotz Abwehrsorgen wird der FC Bayern München ohne Innenverteidiger Breno zum Auswärtsspiel beim Hamburger SV (ab 18 Uhr im LIVE-TICKER) reisen.

Trainer Jupp Heynckes teilte auf der Pressekonferenz am Freitag mit, dass der Brasilianer nicht im Kader des Rekordmeisters stehen wird.

Der 22 Jahre alte Verteidiger hat erneut Probleme mit dem Knie.

Bayern muss ohnehin auf den verletzten Innenverteidiger Daniel van Buyten und auf den gesperrten Rechtsverteidiger Rafinha verzichten.

Sorgen auch beim HSV

Doch auch der HSV hat Sorgen. Außenverteidiger Dennis Aogo ist angeschlagen. Der Nationalspieler knickte am Donnerstag im Training um und musste ärztlich versorgt werden.

Definitiv fehlen wird gegen den Tabellenführer Jeffrey Bruma wegen einer Kniereizung. Für den Niederländer wird in der Innenverteidigung Slobodan Rajkovic zum Einsatz kommen.

Schalkes Fuchs mit an Bord

Schalke 04 kann für das Heimspiel am Samstag (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) gegen den FSV Mainz 05 mit seinem Linksverteidiger Christian Fuchs planen.

Der österreichische Nationalspieler und Ex-Mainzer hat seine Magen-Darm-Grippe auskuriert und konnte das Abschlusstraining am Freitagnachmittag absolvieren.

Auch Superstar Raul und Kapitän Benedikt Höwedes sind wieder fit.

"Beide haben voll trainiert. Ich gehe davon aus, dass sie einsetzbar sind", sagte Trainer Huub Stevens am Donnerstag.

Jetzt neu! Klicken Sie sich durch die voraussichtlichen Aufstellungen zum 20. Spieltag:

Raul hatte beim 4:1 gegen den 1. FC Köln wegen einer Wadenverhärtung gefehlt, Höwedes hatte sich zum Rückrundenauftakt einen dreifachen Jochbeinbruch zugezogen und trainiert mit einer schützenden Gesichtsmaske.

Farfan und Hoogland vor Comeback

Auch die Langzeitverletzten Jefferson Farfan und Tim Hoogland stehen vor einem Comeback. "Jeff ist weit, aber noch nicht bei 100 Prozent", sagte Stevens über Farfan, der im November einen Innenbandriss im Knie erlitten hatte.

Hoogland, der 20 Monate pausieren musste, ist für den Coach "eine Alternative". Er sei so weit, "dass er Spielminuten haben kann".

Glasscherbe stoppt Derdiyok

Wegen einer kuriosen Verletzung wird Bayer Leverkusens Stürmer Eren Derdiyok das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart verpassen.

"Eren ist in seiner Wohnung in eine Glasscherbe getreten. Die Wunde ist bereits genäht, der Fuß muss aber mindestens zehn Tage stillgelegt werden. Eren wird uns somit zwei bis drei Wochen fehlen", sagte Trainer Robin Dutt dem "Express".

Werder bangt um Sokratis

Werder Bremen droht vor der Partie beim SC Freiburg (So., ab 15.15 Uhr im LIVE-TICKER) der Ausfall von Verteidiger Sokratis Papastathopoulos.

Der 22-jährige Grieche zog sich im Abschlusstraining eine Verletzung am Schienbein zu. Der Brasilianer Wesley erwischte Sokratis in einem Zweikampf mit dem Stollen am Bein.

Dafür kehren Marko Marin und Marko Arnautovic nach überstandenen Verletzungen in den Kader zurück. Neuzugang Zlatko Junuzovic steht vor seinem Bundesliga-Debüt.

Ivanschitz wieder an Bord

Bei Gegner Mainz kann Trainer Thomas Tuchel wieder auf den zuletzt verletzten österreichischen Nationalspieler Andreas Ivanschitz zurückgreifen.

"Er steht zur Verfügung, wenn wir das wollen. Er ist eine Alternative für den Kader, nicht für die Startelf", sagte Tuchel über den Mittelfeldspieler, der nach einem auskurierten Innenbandanriss im Knie wieder mit der Mannschaft trainiert.

Rückkehrer Mohamed Zidan wird wahrscheinlich von Beginn an auflaufen.

"Wir haben ihn nicht geholt, um unseren Kader zu ergänzen. Ich mache mir keine Sorgen um seine Handlungsschnelligkeit und sein Spielverständnis. Sein Anpassungsprozess wird ein sehr kurzer sein", sagte Tuchel über den ägyptischen Angreifer, der vom Meister Borussia Dortmund zurückgekehrt war.

Diouf im 96-Kader

Mame Diouf, einziger Wintertransfer von Hannover 96, wird zum Kader der Niedersachsen für das Auswärtsspiel am Samstag bei Hertha BSC Berlin gehören.

Nach nur zwei Trainingseinheiten wollte sich Trainer Mirko Slomka am Donnerstag allerdings noch nicht festlegen, ob der Senegalese bereits in der Startformation stehen wird.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel