vergrößernverkleinern
Salihovic (l.) behauptet den Ball gegen Augsburg-Stürmer Mölders © getty

Der FCA spielt stark und geht gegen 1899 in Führung. Mlapa und Salihovic drehen die Partie, ehe ein Verteidiger das Remis sichert.

Sinsheim - Aufsteiger FC Augsburg hat einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg geholt.

Die Augsburger erarbeiteten sich ein 2:2 (1:1): Sascha Mölders (31.) und Sebastian Langkamp (72.) trafen für den FCA, der zuvor inklusive DFB-Pokal zweimal in dieser Saison gegen Hoffenheim verloren hatte (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle) .

Die Tore für die Kraichgauer resultierten aus einem Treffer von Peniel Mlapa (38.) und einen Foulelfmeter von Sejad Salihovic (51.).

"Nach dem Rückstand konnten wir wieder viel Druck erzeugen und haben verdient den Ausgleich erzielt. Unter dem Strich ist es wichtig, dass wir hier einen Punkt geholt haben, auch wenn wir sicher gerne drei Punkte mitgenommen hätten", erklärte FCA-Coach Jos Luhukay bei LIGA total!.

Dem stimmt auch 1899-Trainer Holger Stanislawski zu: "Augsburg hat verdient einen Punkt geholt. Wir haben eine enttäuschende Leistung gezeigt. Wir hatten nur kurz nach der Pause eine vernünftige Phase. Wir haben nur 15 Minuten als Mannschaft funktioniert."

FCA mit vielen Verletzten

Die 22.500 Zuschauer in der Rhein-Neckar-Arena, die bei einem Punktspiel noch nie so spärlich besetzt war, sahen in der Anfangsphase eine schwache Partie 514795(DIASHOW: Der 20. Spieltag).

Die Hoffenheimer, bei denen Neuzugang Srdjan Lakic wegen Magen-Darm-Problemen erst in der 75. Minute eingewechselt wurde, machten bei ihren Offensivaktionen zu viele Fehler. Augsburg beschränkte sich erst einmal auf die Defensive.

Nach rund zehn Minuten nahmen die Augsburger, bei denen Axel Bellinghausen, Dawda Bah, Jan Moravek, Nando Rafael und der beim Afrika-Cup weilende Ersatztorwart Mohamed Amsif fehlten, aktiv am Spiel teil.

Das hätte sich für die Gäste, die zunächst auf die Neuzugänge Koo Ja-Cheol und Matthias Ostrzolek verzichteten, fast ausgezahlt.

Fünfte Gelbe für Salihovic

Nach guter Vorarbeit von Mölders scheiterte Torsten Oehrl am Hoffenheimer Torwart Tom Starke (13.).

Im Anschluss setzte wieder die große Langeweile ein. Vor allem die Gastgeber enttäuschten auf ganzer Linie.

Stürmer Knowledge Musona, der erstmals in der Startelf der Hoffenheimer stand, erhielt in dieser Phase nicht ein brauchbares Zuspiel.

Zudem holte sich der Bosnier Salihovic seine fünfte Gelbe Karte ab und ist damit für das kommende Auswärtsspiel bei Werder Bremen gesperrt.

Ausgleich durch Mlapa

Die schwache Vorstellung der Kraichgauer wurde nach rund einer halben Stunde durch Mölders bestraft. Der Angreifer erzielte sein fünftes Saisontor.

Die mangelhafte Abwehrleistung der Hoffenheimer in dieser Szene war bezeichnend für die Leistung in den Minuten zuvor.

Der Ausgleich, als Mlapa die Kugel über FCA-Keeper Simon Jentzsch lupfte, war glücklich und etwas schmeichelhaft.

1899 mit Schwung in die zweite Hälfte

Nur wenige Sekunden nach dem Seitenwechsel verpasste Musona per Kopf die Chance zur Hoffenheimer Führung.

Den Gastgebern war bereits in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs anzumerken, dass sie mit wesentlich mehr Engagement als in der ersten Hälfte zu Werke gehen wollten.

Diese Bemühungen wurden rasch belohnt. Nach einem Foul von Jan-Ingwer Callsen-Bracker am Brasilianer Roberto Firmino verwandelte Salihovic den fälligen Strafstoß.

Es war der fünfte Saisontreffer für den Mittelfeldspieler.

Mölders trifft die Latte

Die Führung brachte allerdings keine Sicherheit in das Hoffenheimer Spiel.

Augsburg drängte auch den Ausgleich, die Gastgaber hatten große Mühe in der Defensive.

Langkamp nutzte dies bei seinem ersten Saisontor. Kurz darauf traf Mölders per Kopf die Latte (77.).

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel