SPORT1-Experte Mario Basler plädiert dafür, Kroos auf einer anderen Position spielen zu lassen. Robben müsse raus.

Hallo Fußball-Freunde,

nach dem Unentschieden der Bayern in Hamburg gibt es für mich überhaupt keine Diskussion mehr: Arjen Robben muss raus!

Am erfolgreichsten haben die Münchner in der Vorrunde gespielt, als der Niederländer wegen seiner Verletzung nicht dabei war.

Robben macht immer wieder das Einfachste, was man machen kann: Er nimmt den Ball an und rennt nach innen. Entweder schießt er auf das Tor oder er verliert den Ball und rennt dann nicht mit nach hinten.

Er kann ein noch so großer Star sein: Am Ende geht es um den Erfolg der Mannschaft.

Wenn sich die Bayern da nicht umstellen, werden sie am Ende nur Zweiter oder Dritter.

Und damit ist der Rekordmeister natürlich nicht zufrieden.

Dann würde ich lieber eine Baustelle aufmachen und Robben auf die Bank setzen.

Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß sind beim FC Bayern so stark, wen interessiert da ein Robben?

Wenn sie am Ende Deutscher Meister werden, haben sie alles richtig gemacht.

Ich sage nur: Der FC Bayern ist zur Zeit nicht erfolgreich. In der Hinrunde war die Mannschaft erfolgreicher, das muss man einfach sehen.

Es sehe dabei drei Probleme: Toni Kroos passt nicht auf der Sechs, Thomas Müller hängt in der Luft und Robben ist auf der Außenposition verloren.

Das sind Positionen, bei denen wegen eines Spielers Durcheinander gemacht wird.

Im Rennen um den Titel sehe ich außerdem einen großen Vorteil für Borussia Dortmund. Der BVB muss nicht mehr international spielen.

Die Bayern hingegen wollen im Mai im eigenen Stadion das Champions-League-Endspiel bestreiten.

Das bedarf einer hohen Konzentration. Die Bayern wissen das.

Trotzdem glaube ich, dass es ein Vorteil für den BVB ist.

Bis zum nächsten Mal, euer Mario Basler

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel