vergrößernverkleinern
Martin Jol und Dietmar Beiersdorfer sitzen seit Sommer 2008 gemeinsam auf der HSV-Bank © getty

Dietmar Beiersdorfer hält einen Podolski-Wechsel trotz eines Dementis für möglich. HSV-Coach Jol umwirbt den Stürmer.

Von Andreas Kloo

München - Der Wechsel von Lukas Podolski zum HSV - auf dieses Wintermärchen müssen die HSV-Fans nach dem eindeutigen Dementi Dietmar Beiersdorfers wohl verzichten.

Von einem Sommermärchen dürfen die Hamburger Anhänger aber weiterhin träumen.

Denn Sportchef Dietmar Beiersdorfer hält einen Wechsel Podolskis an die Elbe immer noch für möglich.

"Lukas ist natürlich ein guter Spieler, darüber müssen wir nicht sprechen. Wir haben ja alle unsere Erfahrungen im Profifußball gemacht. Deshalb ist es immer schwierig, alles hundertprozentig ausszuschließen", sagte Beiersdorfer dem DSF .

"Haben über 1000 Dinge gesprochen"

Ein Treffen Beiersdorfers mit Bayern-Manager Uli Hoeneß am Sonntagabend in Dubai hatte die Spekulationen um einen Tausch zwischen Lukas Podolski und Ivica Olic weiter angeheizt.

Einem Wechsel der beiden Stürmer bereits im Winter erteilte Beiersdorfer aber umgehend eine Absage: "Das ist im Moment nicht vorgesehen." (Beiersdorfer dementiert)

Über das Treffen mit Uli Hoeneß am Sonntagabend berichtete er: "Wir haben über 1000 Dinge gesprochen." Der Name Lukas Podolski (Spielerporträt) fiel dabei aber nicht. "Das ist für uns jetzt auch kein Thema, es gibt einfach nur Gespräche."

Thema Podolski nicht ad acta gelegt

Ein Podolski-Wechsel könnte aber in naher Zukunft zum Gesprächsthema zwischen den beiden Vereinen werden. Vor allem wenn Podolskis Wunschverein, der 1. FC Köln, die von Uli Hoeneß geforderten zehn Milliionen Euro Ablösesumme nicht aufbringen kann.

Außerdem benötigt der HSV spätestens im Sommer Ersatz für den nach München ziehenden Ivica Olic.

Jol von Podolski überzeugt

Trainer Martin Jol hat bereits Infomationen über Lukas Podolski eingeholt: "Ich kenne viele Leute, die mit ihm zu tun haben - Marcell Jansen kennt ihn sehr gut, Mark van Bommel kennt ihn, die sagen alle, das ist ein hervorragender Typ."

Jol ist von den Fähigkeiten Podolskis überzeugt: "Er ist ein Nationalspieler, ein sehr guter Spieler", hält der HSV-Coach im DSF fest.

Er wirbt bereits mit den Vorzügen Hamburgs um den 23-Jährigen: "Vielleicht wissen noch nicht alle, wie gut der HSV und seine unglaublichen Zuschauer sind. Für uns wäre es in Zukunft natürlich nicht schlecht, wenn wir Spieler wie Podolski kriegen könnten."

Auch van Bommel interessant

Aber auch die Verpflichtung eines anderen Bayern-Spielers könnte sich Jol grundsätzlich vorstellen.

Zu einem möglichen Wechsel Mark van Bommels nach Hamburg meint der niederländische Trainer: "Ich könnte noch zehn oder zwanzig Interessante Namen nennen. Es wäre auch einmalig, wenn Rafael van der Vaart wieder für uns spielen würde. Aber das ist alles nur Hypothese und Spekulation."

Van Bommel steht bei den Bayern vor dem Abgang, nachdem die Münchner dem Kapitän nur einen Einjahres-Vertrag angeboten haben. Van Bommel zeigt sich damit nicht zufrieden und hofft auf andere Angebote.

Ein Bayern-Duo im Tausch für Ivica Olic - für den HSV wäre dies kein schlechtes Tauschgeschäft.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel