vergrößernverkleinern
Leon Andreasen spielte in der Bundesliga für Bremen und Mainz © imago

Der Ex-Bremer Leon Andreasen ist in Fulham nicht glücklich. Neben Hannover rückt ein weiterer Interessent in den Blickpunkt.

Von Andreas Kloo

München - Der Ex-Bremer Leon Andreasen steht vor einer Rückkehr in die Bundesliga. Der Däne möchte den FC Fulham verlassen, wo er derzeit über die Reservistenrolle nicht hinauskommt.

"Momentan wäre ich nur in der ersten Elf, wenn sich vier Spieler das Bein brechen würden", schätzt der 25-Jährige seine Lage in Fulham gegenüber der dänischen Zeitung "DR Sporten" ein.

In der laufenden Premier-League-Saison bestritt Andreasen erst fünf Spiele für Fulham.

Neben Hannover gibt es laut "Skysports" mit Borussia Dortmund einen weiteren Interessenten in der Bundesliga.

Wiedersehen mit Klopp denkbar

Beim BVB träfe Andreasen auf seinen alten Bekannten Jürgen Klopp. Der Dortmunder Trainer kennt den defensiven Mittelfedlspieler noch aus seiner Zeit als Mainzer Coach

In Mainz entwickelte sich Andreasen (Spielerporträt) in der Rückrunde 2007 mit vier Treffern zum zweitbesten Torjäger hinter Mohamed Zidan, konnte aber auch den Abstieg des FSV in die Zweite Liga nicht verhindern.

Von der Position her wäre er ideal, um den Dauerverletzten Sebastian Kehl zu ersetzen.

Sport1.de hat weitere Wechsel-Splitter aus der Bundesliga zusammengefasst:

Junioren-Nationalspieler zu Schalke?

Auf die Jugend setzt Schalke 04. Laut "Ruhr Nachrichten" haben die Gelsenkirchener Marvin Pourie verpflichtet. Drei Tage vor seinem 18. Geburtstag soll der frisch gebackene U-18-Nationalspieler einen Vertrag für viereinhalb Jahre unterschrieben haben.

Die offizielle Bestätigung der Schalker steht allerdings noch aus.

Pourie kommt aus dem Nachwuchs-Team des FC Liverpool zu den Königsblauen.

Der Stürmer lernte beim Werner SC das Fußballspielen, wechselte dann zu Borussia Dortmund. Nach Differenzen mit dem damaligen Jugend-Koordinator Edwin Boekamp kam er über den Umweg Hammer SV zum FC Liverpool. An Pourie waren mehrere Bundesligisten wie der VfB Stuttgart interessiert.

Eintracht-Duo vor dem Abschied

In Frankfurt stehen zwei Spieler vor dem Abgang. Der Mexikaner Aaron Galindo wird die Eintracht spätestens zum Saisonende verlassen. "Er hat mir in einem Gespräch gesagt, dass er seinen Vertrag nicht verlängern wird", erklärte Frankfurts Vorstandschef Heribert Bruchhagen.

Ob der derzeit am Knie verletzte Innenverteidiger die Hessen bereits zur Winterpause verlässt, ist noch offen.

Galindo zieht es offenbar zurück in die Heimat. So sollen der Spitzenklub America und sein Ex-Verein Cruz Azul Interesse an einer Verpflichtung des 26-Jährigen haben.

Ebenfalls vor dem Abschied steht Mittelfeldspieler Michael Fink. Dem Ex-Bielefelder liegt aktuell trotz des zum Saisonende auslaufenden Vertrags kein Angebot von Seiten der Eintracht vor.

"Er hatte ein Angebot, das er nicht angenommen hat. Derzeit hat er kein Angebot vorliegen", sagte Bruchhagen.

Cottbus angelt sich auch Petersen

Energie Cottbus hat den Junioren-Nationalspieler Nils Petersen verpflichtet. Der 20 Jahre alte Stürmer wechselt vom Drittligisten Carl Zeiss Jena nach Cottbus und unterschrieb einen Vertrag bis 2012. Die Ablösesumme soll bei 300.000 Euro liegen.

"Für mich geht mit dem Wechsel ein Wunsch in Erfüllung. Wenn ein Angebot aus der Bundesliga kommt, muss man es annehmen", sagte Petersen, der nach dem brasilianischen Angreifer Adi (Austria Kärnten) Energies zweite Verpflichtung in der Winterpause ist.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel