vergrößernverkleinern
Andries Jonker ist seit Juli 2011 für die Reserve des FC Bayern verantwortlich © getty

Im Rennen um die Skibbe-Nachfolge könnte Bayerns Reserve-Coach das Rennen machen. Auch Balakov ist interessiert, Gross sagt ab.

Von Martin Volkmar

München/Berlin - Bei der Trainersuche von Hertha BSC Berlin könnte ein Überraschungs-Kandidat das Rennen machen: Andries Jonker.

Nach Informationen der "Berliner Morgenpost" hat der derzeitige Coach von Bayern München II gute Chancen auf die Nachfolge des am Sonntag entlassenen Michael Skibbe.

Der Tabellen-15. will nach Herthas 1000. Bundesligaspiel am Samstag gegen Borussia Dortmund (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER), bei dem Interimscoach Rene Tretschok das Kommando hat, möglichst den neuen Mann präsentieren (DATENCENTER: Ergebnisse Tabelle).

Berlins Manager Michael Preetz soll bereits Kontakt zu Jonker aufgenommen haben, was der Niederländer nicht bestreitet.

"Mache mir Gedanken, wenn es so weit ist"

"Meine Arbeit ist hier. Über alles andere mache ich mir Gedanken, wenn es so weit ist", sagte der 49-Jährige.

Als weitere Anwärter gelten Krassimir Balakov (momentan Hajduk Split), Christian Gross (Young Boys Bern) und mit Abstrichen Thomas Doll (518496DIASHOW: Herthas Trainer-Kandidaten)

Allerdings wäre nur Doll, als Spieler beim DDR-Rekordmeister BFC Dynamo Berlin aktiv, direkt zu haben. Doch im Gegensatz zu Teilen des Präsidiums soll Preetz die anderen Genannten vorziehen.

Gross sagt ab

Bei Gross, der momentan mit den Bernern auf Platz zwei hinter dem FC Basel liegt, soll er aber auf Granit gestoßen sein.

"Wenn es ein Angebot von Hertha geben würde, würde ich es dankend ablehnen", erklärte der ehemalige Coach des VfB Stuttgart ? laut "Berner Zeitung" hat er das sogar bereits getan.

Hohe Ablöse für Balakov

Bliebe Balakov, für den die ohnehin mit rund 35 Millionen Euro verschuldeten Berliner allerdings angeblich eine Ablösezahlung von 1,2 Millionen Euro an Split wegen dessen bis 2013 laufenden Vertrags berappen müssten.

[kaltura id="0_zpn52b5u" class="full_size" title="Tretschok Haben keine Angst"]

Dennoch soll es nach übereinstimmenden Berliner Medienberichten bereits konkrete Gespräche gegeben haben, zumal Balakov am Mittwoch in Deutschland weilte.

"Hertha ist für jeden Trainer reizvoll"

Zwar sprach dessen Berater Fali Ramadani von einer "rein privaten" Reise, bestätigte der "B.Z." aber auch:

"Krassimir hat eine Ausstiegsklausel für die Bundesliga. Sein Ziel ist es, irgendwann als Trainer in Deutschland zu arbeiten. Und ich denke mir, dass Hertha für jeden Trainer reizvoll sein könnte."

Das gilt wohl auch für Jonker, der gerne aus der Vierten Liga wieder auf die große Bühne zurückkehren würde. Zumal die Zukunft des Ex-Assistenten von Louis van Gaal bei Bayern unklar ist.

Seinen aktuellen Job als Trainer der Reserve wird zur neuen Saison jedenfalls wieder Mehmet Scholl übernehmen. Vielleicht wäre ein Hertha-Angebot eine gute Möglichkeit für die Münchner, das Kapitel van Gaal endgültig zu beenden.

Gute Erfahrungen mit Ex-Bayern

Und in Berlin hat man gute Erfahrungen mit ehemaligen Bayern-Stars: Mit Markus Babbel und Christian Lell stieg das Team auf, seit dieser Saison gehören auch Thomas Kraft und Andreas Ottl zum Stamm.

Die Talfahrt der vergangenen Wochen und die Schlammschlacht bei der Trennung von Babbel haben aber gezeigt, dass eine Münchner Vergangenheit allein keinen Erfolg garantiert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel