vergrößernverkleinern
Übles Geburtstagsgeschenk - Gegen Pilsen kassierte Papadopoulos einen Ellenbogen © getty

Beim griechischen Verteidiger Papadopoulos ist wohl die Nase gebrochen. Bei Köln fehlt der Kapitän. Die Aufstellungen.

München - Der FC Schalke 04 bangt vor dem Spitzenspiel bei Rekordmeister Bayern München (So., ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) um den Einsatz von drei verletzten Spielern.

Nach Angaben von Trainer Huub Stevens nach dem Europa-League-Erfolg der Königsblauen gegen Viktoria Pilsen (3:1 n.V.) steht hinter Kyriakos Papadopoulos (Verdacht auf Nasenbeinbruch), Christian Fuchs (Leistenprobleme) und Chinedu Obasi (Sprunggelenkverletzung) ein Fragezeichen.

Eine Entscheidung über die Nominierung der Spieler für den Kader für das Spiel in München will Stevens nach dem Abschlusstraining seiner Elf am Samstag treffen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen zum Durchklicken

Köln ohne Kapitän Geromel

Der 1. FC Köln muss im Derby gegen Bayer Leverkusen (Sa., ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) auf Kapitän Pedro Geromel verzichten.

Der brasilianische Innenverteidiger musste das Abschlusstraining wegen seiner Wadenprobleme abbrechen und fehlt den Geißböcken damit ebenso wie Ammar Jemal (Faserriss im Oberschenkel), Kevin Pezzoni (Nasenbeinbruch), Henrique Sereno (Adduktorenprobleme) und Miso Brecko (5. Gelbe Karte) in der Defensive.

Trainer Stale Solbakken könnte als Alternative für Geromel aus dem Mittelfeld Sascha Riether oder Martin Lanig in die Innenverteidiung ziehen.

Podolski-Einsatz weiter fraglich

Weiter offen ist der Einsatz von Nationalspieler Lukas Podolski. Erst in einem abschließenden Gespräch am Samstag will Stalbakken entscheiden, ob der Stürmerstar überhaupt zum Kader gehört.

"Lukas will alles versuchen", sagte Solbakken und hofft zumindest auf einen Kurzeinsatz seines Torjägers.

Virus-Gefahr in Dortmund

Auf dem Trainingsgelände der Dortmunder Borussia kommt es in diesen Tagen zur Grüppchenbildung.

Allerdings liegt das nicht etwa an mangelnder Harmonie innerhalb der Mannschaft, denn die könnte angesichts Platz eins in der Tabelle und drei Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger aus Mönchengladbach wohl kaum besser sein.

Vielmehr macht den Schützlingen von Trainer Jürgen Klopp ein Virus zu schaffen.

Kapitän Sebastian Kehl, Mittelfeldspieler Moritz Leitner und Innenverteidiger Felipe Santana kämpfen mit einem Magen-Darm-Infekt und trainieren genauso wie Lucas Barrios (Erkältung) abseits ihrer Mitspieler.

Auch Robert Lewandowski muss aufgrund einer Oberschenkelverhärtung derzeit etwas kürzer treten.

Kagawa vor Blitz-Comeback

Gute Nachrichten gibt es unterdessen von Shinji Kagawa.

Der japanische Mittelfeldwirbler, der sich erst vor gut einer Woche einen Außenbandanriss im Sprunggelenk zugezogen hatte, könnte im Heimspiel gegen Hannover 96 (So., ab 17.15 Uhr im LIVE-TICKER) überraschend sein Comeback feiern.

[kaltura id="0_p8qyeoa8" class="full_size" title="S04 Nach Pilsen ist vor Bayern"]

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel