vergrößernverkleinern
Dortmund gewann 19 Spiele der 47 Bundesligaspiele gegen Hannover © imago

Dortmund will aus Gladbachs Patzer Kapital schlagen und sich an der Spitze absetzen. Doch 96 kommt mit viel Euro-Schwung.

Von Reinhard Franke

München - Die Steilvorlage kam am Freitagabend aus Mönchengladbach.

Während die eine Borussia, die schwarz-weiß-grüne, beim 1:1 gegen den Hamburger SV schwächelte und einen kleinen Dämpfer im Titelrennen hinnehmen musste, konnten sich die Spieler von Borussia Dortmund grinsend die Hände reiben.

Der Verfolger ist gestolpert.

Das Team von Trainer Jürgen Klopp hat also am Sonntag im Heimspiel gegen Hannover 96 (ab 17.15 Uhr im LIVE-TICKER) die Chance, den Vorsprung auszubauen.

Der BVB thront souverän von der Spitze

Zwar spielen die Bayern zuvor gegen Schalke 04, aber angesichts der jüngsten Probleme beim Rekordmeister kann nicht ohne weiteres von einem souveränen Sieg ausgegangen werden.

(Bayern vs. Schalke bei "Doppelpack - Fußball-Analyse Live": So., ab 16 Uhr im TV auf SPORT1)

Die beiden Borussias bestimmten in den letzten Wochen das Geschehen, doch die Sonne lacht insbesondere über der Dortmunder Borussia.

Die perfekte Bilanz von fünf Siege in fünf Rückrundenspielen lässt keine Fragen offen.

Kagawa wieder im Kader

Zumal sich auch Klopps personelle Sorgen verkleinern.

Spielmacher Shinji Kagawa könnte wieder im Kader stehen. Der Japaner hatte sich vor dem Auswärtsspiel in Berlin (1:0) im Training einen Außenbandanriss im linken Sprunggelenk zugezogen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Am Dienstag trainierte der 22-Jährige aber bereits wieder mit der Mannschaft.

"Die medizinische Abteilung leistet bei uns sehr gute Arbeit. Für Shinji sieht es sehr gut aus. Ich hoffe, dass er am Wochenende schon richtig dabei sein kann", so Kapitän Sebastian Kehl.

[kaltura id="0_57sgooup" class="full_size" title="BVB brennt auf Revanche"]

Hummels warnt

Hannover hat jedoch ebenfalls eine starke Serie und ist seit neun Spielen ungeschlagen. Allerdings musste 96 noch am Donnerstag in der Europa League in Brügge ran.

Mats Hummels sieht darin aber keinen Vorteil.

"Die Europa League wird keinen Einfluss auf ihr Spiel nehmen, das ist sicher. Außerdem sind sie defensiv sehr stabil geworden und kassieren kaum Tore. Es könnte ein Geduldspiel werden, aber gegen ein knappes 1:0 hätten wir nichts einzuwenden", sagte der BVB-Innenverteidiger im Gespräch mit SPORT1.

96 kommt mit Schwung aus der Europa League

Zumal die Partie in Belgien für Hannover positiv verlief. Erstmals stehen die 96er im Achtelfinale eines europäischen Wettbewerbs, was für zusätzlichen Schwung sorgen dürfte.

Außerdem war Hannover die bisher letzte Mannschaft, der es gelang, in der Bundesliga gegen Dortmund zu gewinnen - beim 2:1-Heimsieg am 18. September 2011.

Das ist für Klopp Motivation genug: "Wir wollen uns die drei Punkte aus der Hinrunde gegen Hannover wieder zurückholen." Der Dortmunder Trainer erinnert an die "hohe Qualität" der Hannoveraner, die ihre beiden letzten Gastspiele im Signal Iduna Park jeweils mit 1:4 verloren.

"Und auch in Hannover haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht, was leider durch das Ergebnis mit zwei Toren in den letzten vier Minuten untergegangen ist", sagt der 44-Jährige.

Hannover wittert Chance

Die in der Meisterschaft zuletzt neun Mal nacheinander unbesiegten Hannoveraner wollen bei den in der Liga zuletzt 16mal nacheinander unbesiegten Dortmundern nun zumindest nicht verlieren.

"Wir wollen dort punkten", sagt 96-Torwart Ron-Robert Zieler in der "Süddeutschen Zeitung". "Wir haben auch in Dortmund eine Chance", glaubt auch Slomka. Kein Wunder, nach dem zuletzt angewachsenen Selbstbewusstsein seiner Jungs.

Lob von Daum

Die Dortmunder sind gewarnt. Denn wie man auswärts clever besteht, das hat Slomkas Mannschaft in Brügge gezeigt. Lob gab es sogar vom Gegner.

Brügge-Trainer Christoph Daum lobte: "Die Hannoveraner haben einen Lauf, sie glauben an sich, sie ergänzen sich sehr gut. Insofern ist dieser Mannschaft im laufenden Wettbewerb noch sehr viel zuzutrauen."

Und er ergänzte: "Martin Kind, Mirko Slomka und Jörg Schmadtke haben in Hannover etwas Tolles aufgebaut." Worte, die bei Klopp und dem BVB gewiss angekommen sind.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel