vergrößernverkleinern
Dante lief bisher 82 Mal für Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga auf © getty

Dante lassen die Bayern-Gerüchte im SPORT1-Interview kalt. Einen Verbleib bei der Borussia will er aber nicht versprechen.

Von Thorsten Langenbahn

Mönchengladbach - Dante ist bei Borussia Mönchengladbach nicht nur wegen seines Lockenkopfes längst zur Kultfigur geworden.

Der Innenverteidiger ist der Chef in der stabilen Abwehr der "Fohlen".

Das bleibt natürlich auch der Konkurrenz nicht verborgen, angeblich soll Dante sich bereits mit dem FC Bayern über einen Wechsel zur nächsten Saison einig sein.

"Ich will auf jeden Fall in den letzten elf Spielen und im Pokal-Halbfinale gegen Bayern München alles geben", verspricht Dante im Gespräch mit SPORT1. Die Wechselgerüchte dementiert der 27-Jährige, der in Gladbach noch einen Vertrag bis 2014 hat, aber nicht.

Außerdem spricht er über das 1:1 gegen den Hamburger SV, den positiven Druck im Titelkampf und seinen persönlichen Traum.

SPORT1: In der vergangenen Woche gab es durch das Interesse des FC Bayern an Ihrer Person Unruhe. Inwiefern hat Sie das auch gestört?

Dante: Unruhe? Ich bin erwachsen genug. Es gibt keine Unruhe bei Gladbach. Wir sind alle ganz ruhig, sehr konzentriert und fokussiert. Alles andere, was die Leute sagen, interessiert uns nicht.

SPORT1: Sie sind hier in Gladbach zur Kultfigur geworden. Können Sie den Fans versprechen, dass Sie nächste Saison auch noch hier sind?

Dante: Also, versprechen? Ich kann nur sagen: Ich will auf jeden Fall in den letzten elf Spielen und im Halbfinale im Pokal gegen Bayern München alles geben, damit wir in dieser Saison etwas erreichen.

SPORT1: Warum war für die Borussia gegen Hamburg nicht mehr drin?

Dante: Wir haben nicht schlecht gespielt, aber der HSV war sehr kompakt und aggressiv. Wir müssen dieses Unentschieden akzeptieren, weil der HSV ein sehr guter Gegner ist.

[kaltura id="0_v8b9fps3" class="full_size" title="Keine Torschusspanik bei den Fohlen "]

SPORT1: Hatten Sie einen schweren Stand gegen Paolo Guerrero?

Dante: Guerrero ist ein Topstürmer, aber er hat nicht getroffen, oder?

SPORT1: Was bedeutet das 1:1 gegen den HSV für den Kampf an der Tabellenspitze?

Dante: Das ist ganz gut. Wir sind froh über diesen einen Punkt. Wir haben in der Rückrunde noch nicht verloren. Vier Siege und zwei Unentschieden sind eine gute Statistik (SERVICE: Der SPORT1-Tabellenrechner).

SPORT1: Wird es gegen Nürnberg ähnlich schwierig?

Dante: Ja, wie jede Woche. Die Bundesliga ist eine schwere Liga, wir müssen uns weiter konzentrieren, den Kopf oben lassen, nach vorne gucken und weiter arbeiten.

SPORT1: Wären Sie auch mit einem Unentschieden in Nürnberg zufrieden?

Dante: Wir versuchen jede Woche, drei Punkte zu holen, aber dann müssen wir intelligenter spielen. Aber wir müssen uns auch nach dem Gegner richten und können nicht alle nach vorne gehen und am Ende haben wir verloren.

SPORT1: Warum kann nicht jede Woche so ein Zauberfußball wie beim 3:0 gegen Schalke gelingen?

Dante: Jede Woche ein tolles Spiel? Das können wir nicht. Wir sind nicht der FC Barcelona. Das musst du akzeptieren und ganz ruhig bleiben. Wir sind nicht da, um immer eine Show zu machen.

SPORT1: Sie selbst spielen eine gute Saison. Ist die brasilianische Nationalmannschaft inzwischen ein Thema?

Dante: Ich habe ein Ziel und einen Traum. Ich bleibe jeden Tag positiv. Trotzdem muss ich mich auf Gladbach konzentrieren. Wichtig ist, was wir hier mit unseren Kollegen machen. Ob wir nachher persönliche Ziele erreichen oder nicht, interessiert erst mal nicht.

SPORT1: Sie haben mit Gladbach gegen den Abstieg gespielt. Können Sie die aktuelle Situation genießen?

Dante: Der Druck, den man im Abstiegskampf hat, ist extrem schwer. Du denkst jeden Tag darüber nach, was passieren kann, ob man nächste Saison Zweite Liga spielt. Jetzt haben wir positiven Druck. Das gefällt mir. Das ist ein ganz anderes Gefühl. Wir freuen uns, wenn dieser positive Druck noch ein bisschen bleibt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel